Aragon´s Tagebuch

    Aragon´s Tagebuch     
geschrieben von Petra & Michael Leisner
......vielen lieben Dank für diese tolle Idee

Teil 1 - 10

30 / 31.7.2006 der Tag des Auszuges bei Nierott - Castle

Hi Sven  Peti und Nico ! Hier ist Euer Aragon. Ich bin gut angekommen in meinem neuen Zuhause. Autofahren ist ja auch nichts besonderes - das mache ich doch mit links. Erst habe ich ja in meinem Käfig direkt hinter dem einen Sitz gestanden, aber die beiden fremden Menschen haben dann noch einmal angehalten und mich in die Mitte gestellt, dann konnte ich wenigstens was sehen. Die Beiden haben sich auch ganz oft zu mir umgedreht und geguckt, ob’s mir auch gut geht, aber dann habe ich  immer ganz cool getan, obwohl mir manchmal doch ein bisschen unheimlich zumute war.

Es hat gar nicht so lange gedauert, da waren wir schon da. Sie haben mich ins Haus getragen und dann kamen da so drei größere Ungeheuer an und haben mich angestarrt. Aber ich hab ganz locker zurück gestarrt - so schnell lass ich mir doch keine Angst einjagen ……ich bin schließlich ein richtiger echter Waldkater - pah.

Und dann haben sie die Tür aufgemacht und ich bin  rausspaziert - erstmal recken und strecken. Und gleich ging das Theater los - alle drei Ungeheuer waren um mich rum. Eins an der Seite, eines vorne und eines hinten am Schwanz. Und dann fingen die auch noch an zu knurren - Frechheit. Und jedes Mal wenn ich “hallo” sagen wollte, sind die weggegangen.

Dafür sind aber die beiden  großen Katzen nett - die Katze heißt auch Peti - ist das nicht lustig? Beide sind vor mir auf dem Fußboden herumgekrochen und haben mit mir gespielt - das fand ich toll. Hier gibt’s total viel Spielzeug. Oben habe ich so eine Maus in einem runden Käfig gefunden, die flitzt immer rundrum und ich versuche, die zu fangen. Geht aber nicht - kann man nur kurz festhalten und dann flitzt die wieder los. Ich habe mir fast die Arme ausgerenkt, weil ich die haben wollte - aber die wird mich noch kennen lernen.

Den beiden Zweibeinern habe ich erstmal gezeigt, dass richtige Katzenjungs unter alle Schränke passen - hi hi und dann habe ich erstmal die ganzen staubigen Spielsachen rausgefischt. Unter die Schränke passen die dicken Ungeheuer natürlich nicht - das macht Spaß !

Heut war eins von den Ungeheuern schon ganz schön nett zu mir. Ich glaube, die heißt Tante Bella und ist so ein bisschen bunt im Gesicht und auf dem Kopf. Die knurrt mich jedenfalls nicht immer an, sondern faucht nur manchmal.

Der dicke graue Onkel Gipsy guckt mich immer ganz böse an. Aber heute beim Abendbrot habe ich ihn ausgetrickst. Ich bin einfach immer näher an sein Napf geschlichen - ich wollte unbedingt wissen, was die zu essen kriegen, das roch ganz lecker nach Fisch. Gut, dass die essen, wie die Ferkel, es lag soviel um die Näpfe verstreut, dass ich in aller Ruhe probieren konnte. Und er hat gar nicht geknurrt, sondern einfach weiter gefressen, obwohl ich ganz schön dicht an ihm dran war.

Ganz komisch ist das dritte Ungeheuer - ich nenne sie heimlich die “schwarze Dame”. Die guckt mich fast gar nicht an, schleicht durchs Haus und macht einen großen Bogen um mich. Na, soll sie doch - mach ich eben auch einen Bogen um sie.

Damit ich heute am Tag mal meine Ruhe hatte, bin ich unters Bett gegangen - ist ganz kuschelig da. Aber, wenn die großen 2-Bein-Katzen gekommen sind, bin ich wieder rausgekommen. Oben auf dem Bett kann man nämlich ganz toll spielen und toben. Ich habe hier so einen Fisch, der riecht ganz doll nach Katzenminze - den kann man toll hochwerfen und wieder auffangen und  jagen und ablecken und mit den Hinterpfoten bearbeiten  und und und. Und weil die großen zweibeinigen Katzen so nett zu mir waren, bin ich auch schon mal auf den Schoß geklettert und habe ganz doll geschnurrt, als sie mich gestreichelt haben. Dann habe ich noch ein bisschen wie an Mamas Bauch getrampelt und mit dem Kopf gestupst - Mama hatte Recht, das finden die Menschen ganz toll.

Gestern Abend habe ich noch ein lustiges Spiel erfunden. Die neue Peti lag schon unter der Decke und da bin ich auf ihre Beine gesprungen, habe die Krallen ausgefahren und in ihren Zeh gebissen - Mann hat das Laune gemacht. Erzählt das doch mal meinen Brüdern, sollen die auch mal ausprobieren.

So nun bin ich erstmal für heute müde vom Tippen. Bestellt mal schöne Grüße an Mama und Papa und an die Brüderbande. Natürlich auch an die anderen Katzen und an Nico. Und seid bitte nicht mehr traurig - mir geht’s hier richtig gut und bald könnt Ihr mich ja mal besuchen kommen  - bis bald -

Euer Aragon.

 

P.S. Die laufen hier immer mit so’nem Kasten rum und knipsen mich. Wenn die Bilder was geworden sind, schick ich Euch welche, aber nur die, auf denen ich gut aussehe… das sind bestimmt alle  :-)

 

01.-02.08.2006 Eingewöhnung im neuen zu Hause

Hi, da bin ich wieder. Eigentlich habe ich ganz wenig Zeit, aber ich muss mich ja mal zwischendurch melden. Hier gibt’s soviel zu tun ! Dass ich hier erstmal das Spielzeug aufräume, hab ich ja schon erzählt. Aber jedes gefundene Teil muss natürlich auch noch geprüft werden - nicht, dass die mir hier irgendwelchen Kram andrehen . Also : Kralle raus und ernsthaft testen. Die anderen drei schütteln immer nur ihre Köpfe - aus dem Alter sind die wohl schon raus. Peti und Michael haben mir erzählt, dass das Perser sind, glaub ich aber nicht - die sprechen genauso wie ich - nur lauter. Und wenn die wirklich aus Persien wären, würde ich die doch gar nicht verstehen. Aber eigentlich kann es mir ja auch egal sein; Hauptsache die sind lieb zu mir. Die haben aber ganz platte Nasen, das sieht lustig aus.

Tante Bella habe ich schon ein bisschen um die Pfote gewickelt. Gestern Abend haben wir beide schon mal zusammen auf einem Sofa gelegen - ziemlich dicht zusammen - und sie hat gar nicht gefaucht. Vielleicht gefall ich ihr ja - hübsch genug bin ich ja und meine Nase ist auch viel länger.

Als es gestern Abend ins Bett ging, habe ich erstmal wieder meinen Platz unterm Bett eingenommen. Aber dann - als alle geschlafen haben, bin ich einfach oben drauf gesprungen - das haben die Menschen gar nicht gemerkt - und ich sag Euch, das war noch kuscheliger als unten drunter. Und heute morgen als die Menschen aufgewacht sind, haben sie sich ganz doll gefreut, dass ich da gelegen hab. Tante Bella und die “schwarze Dame” waren auch im Schlafzimmer - aber im Bett war nur ich !

Der graue Onkel Gipsy hat oben auf der Treppe gesessen und mich schon wieder so böse angeguckt - aber er hat nichts gesagt. Allerdings auch nicht “guten Morgen”, als ich zu ihm hin gesprungen bin. Aber den knack ich auch noch - dauert wohl nur ein bisschen länger.

Das Frühstück dann war richtig toll! Erst waren wir alle zusammen um Petis Beine und haben gemaunzt, was das Zeug hält - ich muss noch maunzen üben - die anderen haben mich glatt übertönt. Dann hatte sie alle 4 Näpfe fertig und wollte mich in der Küche und die anderen im Flur füttern. Das wollten wir aber nicht - hä hä. Schließlich hat sie aufgegeben und mein Napf zu den anderen gestellt - da ging’s aber erst richtig los. Wir sind alle durcheinander gehüpft (ich immer mittendrin !) und haben immer mal geguckt, was in den anderen Näpfen drin ist - irgendwann haben wir dann aber doch alle gefrühstückt - ich habe aber Onkel Gipsy was von meinem Essen abgegeben (das hab’ ich mir dann abends von ihm wiedergeholt - und er hat es sich auch gefallen lassen - toll, oder?)

Danach wurde es dann etwas langweilig, weil die Menschen auch gefrühstückt haben. Und da gerade nichts los war, habe ich ein bisschen mit dem Wasser gespielt. Erst die linke Pfote rein gesteckt, dann die rechte und dann alle beide auf einmal. Da waren meine Pfoten natürlich pladdernass und ich  musste die wie verrückt schütteln, damit sie wieder trocken werden. Aber dann kam Peti um die Ecke, weil es ihr zu ruhig im Flur war - die hat wohl überall Augen…. Sie hat aber gar nicht geschimpft, nur einen Lappen genommen und alles wieder trocken gemacht - äh na ja - sie hat es versucht. Hat aber ein bisschen länger gedauert, weil ich doch noch den Lappen fangen musste.

Und weil das alles so anstrengend war, bin ich erstmal wieder rauf ins Bett. Man muss sich ja auch mal in Ruhe putzen - so wie ich das von Mama und Papa gelernt habe - mit allen Finessen, also: Beinchen hoch und überall waschen. Das habe ich dann wohl etwas zu schwungvoll gemacht, denn ich wäre dabei  fast vom Bett gefallen. Wär ja alles gar nicht so schlimm gewesen, wenn nicht Peti gerade um die Ecke geguckt hätte. Mann war mir das peinlich ! Aber ich habe dann so getan, als sollte das so sein - Hauptsache man sieht cool aus … aber Ihr kennt mich ja!

Das mit dem Spielzeugtesten ist übrigens echt anstrengender als ich gedacht hatte. Zunächst mal muss ich alle Sachen testen, die mit Bändern an so Stöckchen festgemacht sind - ich sag Euch, da ist ‘ne Menge Schund dabei. Drei Bänder habe ich schon durchgebissen - und das mit meinen Milchzähnen - wenn das Qualität sein soll…..

So - ich muss dann mal wieder weitermachen. Macht’s gut alle zusammen auf Nierott Castle.

Bis bald - Euer Aragon

P.S. Heute hab ich Peti mal ein Katzenküsschen gegeben - Ihr wisst schon - so Nase an Nase - das fand sie ganz toll - glaub ich jedenfalls.

 

 

03.08.2006 Eingewöhnung im neuen zu Hause

Hurra! Ich hab’s geschafft - ich hab ihn geknackt !! Äh - tschuldigung - hallo erstmal - hier ist Euer Aragon.

Das muss ich Euch unbedingt erzählen. Gestern Abend habe ich mit Onkel Gipsy gespielt. Ich hab einfach den Federpuschel genommen und bin damit losgelaufen und er ist hinterher gekommen - und dann haben wir beide ganz doll damit gespielt. Na ja, dann sind leider die Pferde mit mir durchgegangen und ich habe ihn erstmal angestupst und  ihn ein bisschen geputzt - und dann habe ich ihn in den Fuß gebissen - da war aber auch soviel Fell, da kann man schon mal durcheinander kommen. Er war aber gar nicht sauer. Erst als ich ihn das vierte Mal auf den Kopf gehauen habe, ist er weggegangen :-)

Und heute morgen, als ich zur Begrüßung aufs Bett gehüpft bin, lag er schon da und hat mich auch begrüßt - toll, was? Ich glaub, das wird doch noch mein Katerfreund.

Mit den Mädels hier im Haus ist das so eine Sache - ich meine nicht Peti - die habe ich schon um die Pfote gewickelt - ich will ja nicht eingebildet klingen, aber das war eigentlich leichtes Spiel - nee - ich meine die Fell-Mädels. Tante Bella ist eigentlich ganz okay - die will aber irgendwie nicht so richtig doll spielen. Das mit der “schwarzen Dame” (sie heißt Paulinchen) ist echt schwer. Die faucht mich immer an, wenn ich in ihre Nähe komme. Peti und Michael haben gemeint, ich müsste mehr Respekt zeigen, aber ich weiß gar nicht, was das ist. Vorsichtshalber habe ich mich schon mal ganz klein neben ihr gemacht und mich auf die Seite gedreht, damit sie sieht, dass ich gar nichts Böses will - na ja, man kann nicht alles auf einmal haben (haben die Menschen gesagt…).

Ach und dann habe ich ja noch ein neues Zimmer entdeckt - so ein kleines und noch eins daneben. Peti hat gesagt, das ist der Flur und das Gästeklo. Ich hab nichts dazu gesagt, aber gewundert habe ich mich schon - ich glaub nicht, dass irgendjemand auf dieses Gästeklo geht - da waren gar keine Steinchen drin, echt langweilig. Aber der Flur war gut, da standen Schuhe - kleine von Peti und ganz große von Michael - da konnte ich fast reinklettern. Und Bänder waren da dran - die habe ich gleich getestet.

Zum Thema Klo muss ich Euch noch was ganz Lustiges erzählen. Hier stehen 4 solche Kisten rum -  für jede Katze eine. Eine davon haben sie extra mit ganz feiner Katzenstreu mit Babypuderduft gefüllt - die sollte für mich sein. Pah - da bin ich nicht draufgegangen - Babypuderduft ist was für Babies ! Und ich bin  ja schon ein großer Katzenjunge - ich bin einfach in eine der anderen  Kisten gegangen. Da waren die Steine größer und das roch einfach nur nach Katze - völlig okay find’ ich.

Als mir dann wieder ein bisschen langweilig war, habe ich mal die Küche genauer untersucht. Da war so ein blankes viereckiges Loch, in dem konnte man herrlich liegen und über den Rand gucken. Peti hat gemeint, hier müssen die Katzen nicht abwaschen - aber ich habe gedacht, besser ist, wenn ich jede Ecke hier im Haus kenne - man weiß schließlich nie, wozu man so ein gutes Versteck mal brauchen kann !

Außerdem wollte ich ja gar nicht abwaschen - dafür hat man schließlich seine Leute. Sie hat mich 3 x  da rausgeholt und ich bin immer wieder reingekrabbelt. Sie muss noch lernen, dass Katzenjungs ihren eigenen Kopf haben - und mit dem Erziehen seiner Leute muss man ganz früh anfangen, sonst wird das nichts mit dem Zusammenleben.

Von Onkel Gipsy habe ich mir auch schon was abgeguckt. Wenn man sich quer auf eine Treppenstufe legt und sich ganz lang macht, müssen die Menschen lustige Verrenkungen machen, um vorbei zu kommen. Na gut: Ich muss mich noch ordentlich strecken, um eine ganze Stufe auszufüllen, aber wenn ich mal so groß bin wie Gipsy - der braucht noch nicht mal alle vier Beine lang machen !

Das mit dem Spielzeugtest geht natürlich weiter. Heute morgen habe ich schon wieder ein Teil aus-gemistet. Ein Kissen mit Katzenminze drin. Das Spielen damit war eigentlich ganz toll - liegt gut in der Kralle das Teil. Aber vorhin habe ich wohl ein bisschen doll daran geknabbert und ein Loch reingemacht, da ist der ganze Rieselkram mir auf den Bauch gefallen. Gut war nur, dass mein Fell ja noch ziemlich kurz ist - und als ich mich umgedreht habe, ist alles auf den Teppich gefallen….

So - jetzt muss ich mal ein bisschen ausruhen, Peti sagt immer, ich hätte eine dreifache Portion Pfeffer in meinem kleinen Katzenhintern - find’ ich gar nicht - ich finde ich bin einfach nur normal.

Tschüß erstmal und liebe Katergrüße an alle “Schlossbewohner” von Nierott-Castle - Euer Aragon

 

 

04.08.2006

Hallo Ihr alle in Gettorf , und alle treuen Tagebuchleser.....- hier ist wieder Euer Aragon.

Also heute habe ich meine Menschen echt auf die Probe gestellt - aber sie haben bestanden und alles ausgehalten, was ich so angestellt habe.

Als erstes habe ich mich noch ein wenig in der Küche umgesehen - ist aber auch zu spannend, was es da alles zu entdecken gibt. Von dem blanken Loch habe ich ja schon berichtet - das nehme ich aber noch genauer unter die Lupe - wenn die Menschen mal nicht hingucken. Heute war erstmal das Teil dran, was man vom Tisch aus am leichtesten erreichen kann - jedenfalls wenn man springen kann wie ein Norweger. Da standen lauter große Näpfe drauf und da war auch was drin, nur sehen konnte ich das nicht. Peti hat sich dann so erschrocken, dass sie mich sofort runtergesetzt hat und ganz laut “NEIN“ gesagt hat. Was das nun wieder heißen soll, habe ich noch nicht ganz raus - außer, dass es immer dann kommt, wenn ich gerade am meisten Spaß habe…..  Aber es gab noch mehr zu entdecken. Da war noch so ein Teil, wo sie immer ihre Näpfe reinstellen, wenn sie mit dem Fressen fertig sind - das war toll. Auf der Klappe bin ich ein bisschen rumgeturnt und habe erstmal alles genau untersucht. Das durfte ich dann auch - es kam kein “NEIN” - war aber dann auch ganz schnell langweilig.

Und dann - in dem Zimmer, wo das große Fenster zum Garten ist, das war das Größte. Da stehen so große Kästen rum, aus denen Musik rauskommt (na ja eben das, was die Menschen so Musik nennen). Die sind vorne so mit Stoff - daran kann man hochklettern - einfach klasse! Nur das fand Michael gar nicht klasse - sofort kam wieder dieses komische “NEIN”. Na gut, hab  ich mir eben was anderes gesucht. Beim Weggehen hab ich noch mal kurz in die Ecke von dem Ding gebissen, hat glaub ich keiner gesehen.

Auf meinem Rundgang habe ich dann auch den ultimativen Katzenspaß entdeckt - Blumentöpfe !!

Obendrauf ist so’n Grünzeug, das fand ich gar nicht so toll. Aber unter dem Grünzeug sind so kleine Steinchen. Die kann man ganz doll durcheinander werfen und mit den Pfoten darin rumkratzen - herrlich. Aber - Ihr werdet es schon ahnen - sofort kam wieder ein “NEIN” und ich wurde da rausgepflückt. Verflixt noch mal - die tollsten Sachen soll ich nicht machen.

Manchmal hab ich ja schon gedacht, vielleicht heiße ich “NEIN” - aber das ist natürlich Quatsch, weil ich ja einen viel tolleren Namen habe. Die sagen auch manchmal Aragon zu mir und freuen sich, wenn ich dann angelaufen komme. Aber mindestens genauso oft sagen sie völlig blödsinnige Sachen zu mir. Z.B. “kleiner Katzenmann” oder “kleiner Fips”  oder sogar “Zaubermaus” - das ist so ziemlich das Peinlichste, was man zu einem Kater sagen kann. MAUS - igitt - wer will denn so heißen? Ganz gut finde ich allerdings, wenn sie “kleiner Teufelsbraten” sagen, das hört sich irgendwie ganz toll an - oder ?

Und weil ich ja alles, was ich mir selbst ausgedacht hatte, nicht spielen sollte, hab ich  mir eben den Federpuschel wieder geschnappt - oder vielmehr das, was davon noch übrig ist. Ich habe den Beiden schon gesagt, dass sie heute Nachmittag unbedingt zum Einkaufen müssen - einen neuen kaufen. Das Ding habe ich ja schon in 4 Tagen erledigt.

Überhaupt: Das mit dem Spielen ist so’ne Sache. Ihr wisst ja - mir kann es gar nicht schnell und heftig genug zugehen. Das sehen die anderen Katzen aber ganz anders - die wollen lieber ganz langsam spielen. Lächerlich - langsam spielen - wie soll das denn gehen ? Na ja, da muss ich wohl noch etwas Nachhilfe geben und denen ein paar von meinen Tricks zeigen - mache ich doch mit links.

Ist es wahr, dass Ihr Peti und Michael erzählt habt, dass ich nur abends so einen Tobe-Anfall kriege ? Hi hi - die haben wir aber fein reingelegt. Mittlerweile haben sie schon rausgekriegt, dass ich spielen kann ohne Ende. Sie wollen immer, dass ich mich müde spiele - keine Chance ! Wann ich müde bin, bestimme ich selbst - so ! Dann fall ich einfach um und schlafe ein bisschen…. Ach ja - gute Idee……….

Bis bald - Euer Aragon.

 

 

05-06.08.2006

Hi, da bin ich wieder - Mann jetzt muss ich mich erstmal erholen. Gestern war ja ein echt aufregender Tag. Ich fang am besten mal von vorne an. Frühstück war ganz okay - ich hab wieder alle aufgemischt, sonst wär das ja auch zu langweilig.

Dann hab ich Peti wie immer beim Bettenmachen geholfen - so Kissen aufschütteln und so was - und alles wieder durcheinanderfetzen, wenn sie gerade fertig ist - saugut ! Das Zimmer, wo das Bett steht, ist sowieso ganz lustig. Da hängen so große weiße Dinger vor den Fenstern. Als ich da so auf der Fensterbank gesessen und ausgeguckt habe, haben die sich so verlockend bewegt - ich konnte nicht anders - da musste ich reinspringen. Und dann habe ich erst gemerkt, dass man daran hochklettern kann - feine Sache. Natürlich bin ich wieder nicht weit gekommen - sie hat mich da wieder rausgesammelt und schon wieder “NEIN” gesagt - oh wie öde. Aber Ihr kennt mich ja - lange kann ich sowieso nicht stillsitzen - hab ich mir einfach eine von den Mäusen geschnappt, die hier rumliegen, und die so richtig verprügelt.

Dann hat Peti so ein großes Tier aus dem Schrank geholt, das hab ich erstmal ganz genau untersucht. Ein Staubsauger ! - Sowas Blödes haben die hier also auch. Macht tierischen Krach ! Erst bin ich noch ein Stück mitgelaufen, aber dann wurde mir das doch zu unheimlich und ich bin lieber unter’s Bett gegangen - Da kam das Ding nämlich nicht drunter - ha !

Danach habe ich so einen kleinen Rundgang durchs Haus gemacht - einer muss ja mal nach dem Rechten sehen und gucken, ob alles okay ist. Außerdem musste ich auch dringend mal wieder nach den anderen Katzen suchen - nicht, dass die noch denken, ich hätte schon mein ganzes Pulver verschossen. Als erstes habe ich die schwarze Dame gefunden, die lag unter einem Tisch. Und was macht man dann als ordentlicher Kater? Na was wohl - auf den Tisch springen und mit der Pfote nach unten hauen. Ich fand das lustig - Paulinchen nicht so - aber diesmal hat sie nur kurz gefaucht und ist dann aufgestanden und weggegangen - schon war’s wieder vorbei mit dem tollen Spiel. Muss ich ihr noch beibringen - das kann Tante Bella viel besser.

Auf dem einen Kratzbaum ist so eine Höhle, in die man reinkrabbeln kann. Davor ist ein kleines Podest mit Loch und darunter eine Leiter. Ich also in die Höhle - Bella hat unten an der Leiter gesessen - und dann haben wir mit unseren Pfoten gekämpft - Mann, die kann ja doch ganz schön schnell sein. Aber gewonnen habe ich natürlich! Sie ist irgendwann weggelaufen - ich hinterher, wilde Jagd - sie rein in die Kratztonne, obere Ebene - ich von außen daran hochgesprungen - hab sie aber nicht erwischt. Und dann - ich bin ja schlau - ist mir das Loch unten in der Tonne eingefallen. Da bin ich wie ein geölter Blitz rein-gehuscht und hab ihr von unten kräftig auf den Popo gehauen - hi hi - hatte ich schon wieder gewonnen. Komisch - danach wollte die nicht mehr spielen - Mädchen !

Und dann kam Besuch - das war klasse, die hatten nämlich Bonbons mit. Eine ganze Tüte voll, und wir haben alle um die rumgesessen - auch die schwarze Dame - und jeder hat was abgekriegt - mmh lecker !

Ich hab mich von da an natürlich von meiner allerbesten Seite gezeigt - hab geschnurrt, was das Zeug hält, gespielt wie verrückt und die fremde Frau angeschmust - ich glaub das fand die richtig gut. Sie hat immer wieder gesagt “Ach, ist der niedlich!” - obwohl ich das Wort “niedlich “ ja ziemlich unpassend für einen Kater finde - aber so sind die Menschen eben. Und dann hat sie noch was von “am liebsten mit-nehmen” gesagt - da hättet Ihr mal Peti hören sollen. Das kommt gar nicht in Frage, auf gar keinen Fall gibt sie mich wieder her usw. usw. - hab ich doch gesagt - klarer Fall von “um die Pfote gewickelt”.

Aber ich hab auch keine Lust, schon wieder umzuziehen - hier gefällt es mir gut. Es gibt Kratzbäume, Spielzeug (neuen Federpuschel hab ich nicht gekriegt - es gab keine im Geschäft - doofer Laden!), die anderen Katzen, kuschelige Ecken zum Verstecken und Menschen zum Schmusen . Und es gibt hier auch einen Katzenbalkon - aber davon erzähl ich Euch morgen - ich muss jetzt mal wieder - Ihr wißt schon - Rundgang und so.

Liebe Grüße an Euch großen Menschen und an Nico. Habt Ihr schon was von Asrael und Atreju gehört? Und hat Avalon schon seine Koffer gepackt? Ein dickes Katerküsschen auch an Mama und Papa. Und an Amy und Lina und Puschel und Taluna und Cindy und hab’ ich noch  jemanden vergessen?

Bis dann - Euer Aragon

 

 

07.08.2006

 Tach Leute ! Peti hat gerade gesagt, ich bin wohl heute auf  “Krawall gebürstet” - stimmt gar nicht - ich bin nur so ausgelassen wie sonst auch - na ja vielleicht ein bisschen mehr als sonst.

Ich habe gerade ein ganz neues Spiel erfunden. Im Keller stehen die Säcke mit den Steinen für unsere Klohäuschen - bisher fand ich die noch uninteressant. Aber eben hab ich gemerkt, dass man daran hochspringen und mit Krallen und Zähnen kleine Löcher reinmachen kann - dann rieselt da alles raus. Hä hä - das hat aber Laune gemacht. Noch lustiger war, als Peti das mitgekriegt hat, weil sie mich gesucht hat. Sie ist auf allen vieren durch den Kellerflur gerobbt und hat alles aufgefegt. Ich natürlich immer hinter dem Feger her. Sie hat mir gedroht, dass sie mich mit auffegt und in den Sack steckt - aber das glaub ich nicht (würde sie doch bestimmt nicht machen - oder?).

Ich bin dann doch vorsichtshalber lieber wieder raufgegangen. Da stand ja immer noch mein Körbchen auf der Fensterbank - Ihr wisst schon, das vom Foto. Da bin ich dann rein und hab mich nur so ein klitzekleines wenig hin- und hergerollt - war gar nicht so doll - ehrlich. Da fällt das dumme Ding doch gleich vom Fensterbrett runter. Riesen-Gepolter - bin ich lieber abgehauen. Peti kam dann aus dem Keller gelaufen und hat mich überall gesucht - und ich hab’ unterm Bett gesessen - aber sie hat mich nicht gefunden J Ich hab sie noch etwas warten lassen und dann bin ich hin und hab mich wieder rangeschmissen - so mit Köpfchen geben und schnurren - na eben das volle Programm, mit dem man Menschen so gefügig macht.

Aber ich wollt Euch ja vom Katzen-Balkon erzählen. Das war echt cool - haben sie mir gleich am An-fang gezeigt. Na ja, ist nicht so toll wie das Freigehege in Gettorf - aber immerhin stehen zwei Kratz-bäume drauf und ein Stuhl und eine kleine Wiese mit Gras. Hab ich mir alles genau angeguckt. Dann haben sie aber gemerkt, dass ich zwischen die Balkonstäbe durchpasse - jedenfalls rechts und links an der Wand. Musste Michael erstmal was basteln, wo kleine Katerköpfe nicht durchkommen. Ich bin in der Zwischenzeit mal auf einen der Kratzbäume - natürlich nicht so gemächlich wie Onkel Gipsy und Tante Bella - sondern mit ordentlich Schwung und Schmackes - und bis ganz nach oben ! Da ist dann so eine Wand zu den Nachbarn, die geht aber nicht ganz bis nach oben - hab ich erstmal rübergeguckt. War aber nicht so interessant wie hier - nix für Katzen. Jetzt darf ich nur noch unter Aufsicht nach draußen - das Loch muss auch erst noch zugemacht werden, damit ich nicht abhauen kann - oh Manno !

Aus lauter Jux bin ich dann noch auf den anderen Kratzbaum gesprungen - direkt an Bellas Nase vorbei, die lag da so und hat gedöst. Die hat sich vielleicht erschrocken - ich bin dann lieber zu ihr hin und hab mich entschuldigt - sie ist ja immer ganz lieb zu mir.

Gestern war ja so ein Sonntag oder wie das heißt. Da wollten meine Leute hier mal richtig ausschlafen - aber da haben sie die Rechnung ohne mich gemacht. Das mit dem Ausschlafen fand ich noch ganz okay - aber als ich dann fertig war mit Schlafen, bin ich erstmal hin ins Bett und hab geguckt, ob nicht doch einer die Augen aufmacht. Hat geklappt - Peti hat geguckt. Na ja - eigentlich erst, als ich ihr Gesicht schon mal ein bisschen gewaschen habe, aber man hilft ja, wo man kann. Ich hab ihr dann erstmal guten Morgen gesagt und bin auf ihr rumgesprungen. Irgendwie war sie aber noch brummig und wollte nicht mit mir spielen - versteh ich gar nicht. Man hat doch den ganzen Tag noch Zeit für das eine oder andere Schläfchen - muss man sich doch nicht extra vornehmen.

Aber richtig böse war sie nicht - und später gab es dann Kuchen - der war uninteressant - aber obendrauf war Sahne, und wir haben alle 4 was abgekriegt. Meiner Meinung nach viel zu wenig, aber was Leckerlis angeht, haben Menschen und Katzen wohl recht unterschiedliche Ansichten - genauso wie beim Aus-schlafen J.

Ach ja - und dann  habe ich auch noch wieder mit Onkel Gipsy gespielt - aber davon erzähl ich Euch morgen - ich muss mal eben in die Küche  - ich glaube, Peti fängt an abzuwaschen - dann sitz ich näm-lich immer auf dem Tisch und guck zu und helfe mit beim Abtrocknen - man hat ja auch so seine Ver-pflichtungen.

Euch allen noch einen schönen Tag und bis bald - Euer Aragon

P.S. Mit dem Spielzeugtest komm ich auch ganz gut voran. Also: Kratzbäume mit so Puschelbällen dran taugen gar nichts. Hab ich heute Morgen abgebissen - nun baumelt da nichts mehr - aber zum Kratzen und Klettern ist er noch geeignet…..

 

 

08.08.2006

Juhu ! Post von Asrael und Atreju - äh - ich meine Merlin und Filou! Das ist ja toll, dass die beiden sich auch gemeldet haben. Jetzt müsst Ihr nur noch mit Avalon ein bisschen schreiben üben und dann sind wir bald alle wieder zusammen - jedenfalls auf der Homepage !

Peti hat mir heute erzählt, dass sie mich im Internet gefunden hat. Sie hat einfach “Norwegische Wald-katze” eingegeben und - “plopp” - da war ich! Nee - ganz so einfach war’s dann doch nicht. Sie hat Euch einen “Emil” geschrieben, oder wie das heißt - und sie hat mir auch erzählt, dass sie zuerst eigentlich den Asrael haben wollten - aber der war schon an seine neuen Leute vergeben. Und als sie dann bei  Euch zu Besuch waren, haben beide sofort gewusst, dass sie eigentlich mich noch viel lieber haben wollten…. Gut was? Und dann hat sie gesagt, mussten sie ganz lange auf mich warten, weil ich ja noch viel zu klein war. Aber Ihr habt ja immer Bilder von mir geschickt, damit sie sehen können, wie ich wachse. Das fanden die Beiden ganz große Klasse!

Dass Merlin und Filou auch so  ein schönes Zuhause gefunden haben, ist doch toll ! Dann habt Ihr ja wirklich die richtigen Leute für uns ausgesucht. Und - habe ich nicht gesagt, dass Menschen und Katzen ganz verschiedene Ansichten von Ausschlafen haben? War doch bei Merlin und Filou genau wie bei mir! Aber die beiden haben’s gut - die müssen sich nur mit einer Knurrkatze rumschlagen - ich hab drei davon.

Na ja eigentlich auch nicht wirklich - ich wollte Euch ja noch von Gipsy erzählen. Mit dem hab ich neu-lich sogar gekuschelt. Erst hab ich mich an ihn rangeschlichen und dann hab ich ihn gewaschen - iiii, da waren so viele Haare - erst ganz vorsichtig und dann immer doller und doller und dann hab ich ihn ins Ohr gebissen. Da muss man aber ganz genau zielen, weil der so kleine Ohren hat. Und dann bin ich auf ihn draufgesprungen - und ganz am Ende hab ich eine Backpfeife von ihm verpaßt gekriegt - da war ich wohl doch zu wild. Aber die Backpfeife war auch nicht schlimmer als das, was ich mal von Mama gekriegt habe. Gestern haben wir alle 4 zusammen in einem Zimmer gelegen und geschlafen - auch die schwarze Dame Paulinchen. Ich bin jetzt immer ganz höflich, wenn ich sie sehe - das scheint ihr zu gefallen. Sie faucht jetzt nur noch, wenn ich ganz dicht komme - aber das kann ich ja auch bleiben lassen.

Ach ja, und das mit den peinlichen Namen geht auch weiter. Zu mir haben sie neulich “Fledermaus” gesagt, weil meine Ohren viel größer sind als die von den anderen Katzen. Ich glaub, die anderen haben so ein bisschen gegrinst, als sie das gehört haben. Sollen sie doch - ich kann wenigstens sofort hören, wenn irgendwo im Haus eine Futtertüte aufgemacht wird - und das find ich ganz schön wichtig.

Das Füttern hier ist sowieso immer ganz lustig. Wir stehen dann alle 4 um Petis Beine rum und maunzen so laut wie wir können. - solange bis sie endlich alle 4 Näpfe fertig hat. Mann, das dauert manchmal ganz schön lange ! Um schneller an mein Futter zu kommen, hab  ich gestern mal versucht, ob ich nicht an einem Bein von ihr hochkrabbeln kann - und ICH KANN ! Aber sie hat so komisch “AUA” gesagt und  ich soll meine Krallen einziehen. So ein Quatsch - dann wär ich ja runtergefallen. Man kann doch nicht ohne Krallen klettern ! (Menschen …)

Ohne Krallen spielen, geht aber ganz gut. Jedenfalls, wenn ein Mensch mit mir spielt. Dann bin ich immer gaaanz vorsichtig. Und wenn ich mal beiße, knabber ich immer nur so ein bisschen an den Fingern und putz die dann auch immer gleich wieder sauber. Mach ich aber nur, wenn keiner hinguckt, weil die anderen Katzen sonst noch denken, ich will mich einschleimen. Und das hab ich ja nun wirklich nicht nötig.

Aber bei Spielen fällt mir gerade ein, ich könnt’ mal wieder ‘ne Tobe-Runde gebrauchen. Mal sehen, ob ich jemanden finde, der mit mir spielt. Die Geschichte mit dem Badezimmer - das ist so ein Zimmer mit Wasser drin - erzähle ich Euch dann beim nächsten Mal.

Tschüß bis bald - Euer Aragon

 

 

09.08.2006

 Hallo - da bin ich wieder!! Zwar noch müde um die Augen - aber trotzdem fit wie ein Turnschuh!

Gestern haben die was ganz Blödes mit mir gemacht. Erst wurde feierlich ein viereckiges Ding aus dem Badezimmer geholt. Da stellte sich Michael dann drauf  - aber nur, um gleich wieder runterzugehen. Dann hat er was gemurmelt und aufgeschrieben. Danach hat er Paulinchen hochgehoben. Das fand die überhaupt nicht lustig - sie hat sich nur nicht getraut zuzuhauen, kurz davor war sie auf jeden Fall. Mit ihr auf dem Arm ist er dann wieder auf dieses Ding gestiegen - wieder runter, murmeln, aufschreiben. Dann dasselbe mit Bella, Gipsy und mit mir. Wir hatten alle 4 große Fragezeigen auf’m Kopf - aber sie haben es uns dann erklärt. Sie wollten wissen, wie schwer wir alle sind. Wofür das nun wieder gut sein soll, werde ich nie begreifen - aber wenn’ s ihnen Spaß macht….. Die anderen haben großes Theater gemacht, die mögen nämlich nicht auf den Arm - ich fand das ganz lustig. Und hier ist das Ergebnis (sie haben nämlich gesagt, dass ich Euch das auf jeden Fall schreiben soll):

Gipsy  (der dicke Onkel)                        =    4.800 Gramm
Paulinchen (die schwarze Dame)        =    3.400 Gramm
Bella (die Bunte)                                    =    3.200 Gramm
Aragon (der schnuckelige Waldkater) =   2.300 Gramm

Aber das Gewicht heißt gar nichts - ich bin zwar der Leichteste hier, aber dafür auch mit Abstand der Schnellste. Kein Wunder - meine Beine sind ja auch viel viel länger…..

Aber ich wollte ja von diesem Badezimmer erzählen. Lustige Sache das. Die ersten Tage bin ich da nicht mit reingegangen. War schon so voll, 2 Menschen und 3 Katzen - nee, das war mir zu eng. Aber nach ein paar Tagen war ich einfach zu neugierig - ich musste wissen, was da abgeht. Sehr seltsam sage ich Euch: In einer Ecke ist so ein Viereck, da können die Menschen Regen machen. Ich konnte aber noch nicht genau sehen, wie’s geht, weil da ein Vorhang davor ist. Aber ich habe schon ein paar Mal meine Nase reingehalten, wenn Peti da drin war - irgendwann krieg ich das auch noch raus. Ist bloß so laut, wenn’s lospladdert - aber ich bin ja kein Angsthase. Und dann ist da noch ein anderes Ding - viel länger als das Regenbecken - ist aber immer trocken. Kann man aber prima drin rumtoben und übern Rand springen und sich drin verstecken.

Aber das Schärfste sind die beiden kleinen Dinger - nebeneinander und manchmal ist das nass darin - und darin dann toben ist oberklasse. Habe ich das bei Euch eigentlich auch gemacht ? Weiss ich nicht mehr - war ich wohl noch zu klein. Man kann von einem zum anderen rüberspringen und sich die Füße naß-machen und kleine Tapsen mit den Füßen machen - toll. Als ich fertig mit Erkunden war, habe ich mir mal angeguckt, was die Menschen eigentlich sonst noch so in dem Zimmer machen, außer sich voll-regnen lassen. Und das Witzigste überhaupt war, dass Michael sich das Fell aus dem Gesicht gekratzt hat. So ein Blödsinn - Fell im Gesicht ist doch völlig okay. Ein bisschen Angst hatte ich dann, als sie sich beide mit so einer kleinen Fellbürste im Maul gekratzt haben - das glaubt Ihr nicht: die hatten richtig Schaum vorm Mund - hoffentlich ist das nicht die Tollwut. Aber glaub ich nicht - als sie fertig waren, waren sie nämlich wieder ganz normal und es gab Frühstück - wie sich das gehört - erst die Katzen, dann die Menschen.

Gestern Abend haben Peti und Michael gesagt, dass sie ganz stolz auf mich sind. Wir haben mit dem Lederpuschel gespielt - mit dem, den ihr mir geschenkt habt, als ich bei Euch ausgezogen bin. Den haben sie dann weggeworfen und ich hab aufgeräumt und ihn wiedergebracht. Da haben die sich aber gefreut - und ich mich auch, hab nämlich jedes Mal ein Bonbon gekriegt, wenn ich das Ding vor Michaels Füße gelegt hab. War lustig - hoffentlich machen wir das heute Abend wieder. Ich spiel ja sowieso so gerne und wenn’s dann noch Bonbons fürs Spielen gibt - besser geht’s nicht -oder ?

Gebt Nico doch mal den Tipp - wenn er aufräumt, kriegt er vielleicht auch Bonbons…..

So - das war’s für heute - Grüßt bitte alle Nierotter schön von mir - Euer Aragon

 

 

10.08.2006

Hallo Leute - ich bin’s - Aragon!

Heute Morgen hab ich mal wieder im Haushalt geholfen. Die Spülmaschine musste leergemacht werden - da kann man ja mal zur Hand gehen. So Eierlöffel und anderen Kleinkram kann ich schließlich schon alleine rauszerren - nur mit dem Wegpacken klappte es noch nicht so ganz. Ich habe bisher nur die unteren Schränke in der Küche inspiziert - an die oberen lässt Peti mich nicht ran. Sie meint, eine Katze im Porzellan ist so ähnlich wie der berühmte Elefant - ist natürlich Quatsch - wir Katzen sind ja viel gelenkiger. Na ja, musste sie eben alles alleine wegräumen. In der Zwischenzeit bin ich auf dem Tisch zwischen allen Tassen und Tellern rumbalanciert und hab ihr bewiesen, dass ich nix kaputtmache. Es hat nicht einmal geklappert!

Danach hab ich ihr dann beim Zusammenlegen der Wäsche geholfen. Hat etwas länger gedauert, weil ich mir jedes Teil schließlich erstmal genau angucken musste - aber Peti hat alle Teile wieder gefunden, die ich erstmal verschleppt hatte. Na ja, das eine oder andere Teil musste sie öfter zusammenlegen, weil ich das wieder auseinandergezerrt habe - aber ich finde, Katzenkinder dürfen so was. Irgendwann waren wir dann fertig damit. Ich bin dann gleich auf dem Bett liegen geblieben - kleines Katzenschläfchen machen.

Als sie weg war, hab ich mich dann noch einmal heimlich ins Badezimmer geschlichen. Ich wollte unbedingt rausfinden, wo das Wasser herkommt, das da läuft. Aber obwohl ich alles genau geprüft habe, habe ich den Trick noch nicht rausbekommen - aber das klappt schon noch - verlasst Euch drauf.

Und dann war ich so aufgedreht, dass ich mir meinen Federpuschel (oder das, was davon noch übrig ist - ich hab nämlich immer noch keinen neuen gekriegt) geschnappt habe und wie irre damit rumgesprungen bin. Am Schluss hab ich ihn dann einfach ins Wassernapf geschleppt - der musste dringend mal gewaschen werden…. Und nach dem Einweichen habe ich ihn dann durchs Haus geschleppt und kleine Spuren damit gezogen - ich entdecke immer neue Sachen, die Spaß machen.

Peti meint, sie hätte seit meinem Einzug noch mehr graue Haare gekriegt, weil ich soviel Blödsinn mach - dann muss ich den Gipsy aber richtig geärgert haben, der hat überall graue Haare !! Überhaupt ist das ganz lustig mit den anderen Katzen. Die haben so lange Haare, dass meine ganze Nase weg ist, wenn ich die anschnupper. Und wenn Gipsy dann wütend wird und seinen Schwanz hin- und herschlägt, ist das fast so toll wie der Federpuschel. Gestern hatte ich einmal die ganze Pfote voller Haare - na ja, alles, was aussieht und sich verhält wie Federpuschel, muss eben Haare lassen.

Gestern Abend hat Michael wieder mit mir gespielt - Lederpuschel wegwerfen und  wiederbringen. Das klappt ganz gut soweit - jedenfalls hab ich reichlich Bonbons abgestaubt. Ich hätte noch stundenlang weiterspielen können - aber dann kam Fußball im Fernsehen - ich hab mich dann neben Michael aufs Sofa gesetzt und ‘nen Augenblick mit geguckt - darüber bin ich dann wohl eingeschlafen - war nicht sooo doll spannend - ganz viele Männer laufen hinter einem Ball her - wie albern. Sollen die sich doch jeder einen Ball nehmen…. Ich find Tiersendungen im Fernsehen sowieso viel spannender. Dann sitz ich immer davor und gucke und meine Ohren gehen in alle Richtungen, damit ich bloß nichts verpasse.

So - jetzt muss ich mal wieder - gucken, was die anderen so treiben.

Ganz viele Grüße an Euch alle - Euer Aragon

 

 

11-12.08.2006

Hallo - endlich Wochenende - und da bin ich wieder!

Mann war das eine spannende Woche - immer noch entdecke ich jeden Tag was Neues. Und - toll - Merlin und Filou haben auch wieder geschrieben. Das mit dem Blutdruck bei deren Menschen ist bestimmt so ähnlich wie die grauen Haare von Peti. Na ja Merlin, Filou und ich sind eben vom selben Schlag - hoffentlich weiß die Familie aus Österreich schon, was sie sich da eingehandelt hat - Avalon ist ja schließlich unser Bruder.

Und die beiden haben sogar ein Freigehege - klasse! Aber ich habe immerhin einen Katzenbalkon. Das Loch zu den Nachbarn ist jetzt zu - jetzt darf ich auch alleine rausgehen. Da gab es natürlich erstmal eine Menge zu entdecken. Da war so ein frecher schwarzer Flieger. Den habe ich gejagt - aber leider nicht gekriegt. Aber die anderen auch nicht - hä hä. Dafür bin ich dann aus lauter Frust erst mal die Kratzbäume rauf- und runtergetobt - das hat Spaß gemacht sag ich Euch - den anderen ist das Fell um die Ohren geflogen, so schnell war ich. Nur ab und zu kam unten so ein blödes Auto vorbei und hat Krach gemacht - das fand ich doof - aber Menschen haben ja nur 2 Beine, dann brauchen die solche Dinger, damit sie schneller vorankommen.

Und dann habe ich mal probiert, was Menschen so zur Entspannung machen - Zeitung lesen. Ich schicke mal ein Foto mit, wie ich gerade den Anzeigenteil mit den Katzenfutter-Angeboten studiere. Peti wollte mir noch ihre Brille anbieten, aber so was brauche ich natürlich nicht - scharfe Kateraugen sehen alles !

Nach ein paar Reihen Zeitung  lesen, bin ich aber soo müde geworden - ich bin glatt drüber eingepennt.

Na was soll’s: Schönheitsschlaf  muss sein! Außerdem kriege ich ja trotzdem immer noch alles mit. Sobald einer meinen Lederpuschel bewegt, bin ich sofort hellwach und flitze los. Ab und zu muss ich beim Aufwachen natürlich auch beweisen, wie gelenkig ich bin - recken und strecken, Hintern in die Luft, Buckel machen und so - Ihr wißt schon - so echte Katzengymnastik eben.  Meine Menschen sind dann vom Zugucken schon immer ganz fertig - das würden die nie so hinkriegen. Michael hat neulich gesagt, er glaubt, Katzen hätten gar keine Knochen. Im Rücken nicht und sonst auch nicht, weil ich auch so oft schon beim Toben irgendwo gegengerannt bin - Treppe runterrasen wie Merlin und Filou und dann die Kurve nicht kriegen - kenn ich alles!  Macht aber eben einen Heidenspaß und tut echt nicht weh - ehrlich.

Den Spielzeugtest habe ich mittlerweile so gut wie abgeschlossen. Ich glaub mit Bändern ist gar nichts mehr übrig geblieben - alles schlechte Qualität und durchgebissen. Aber es sind noch genügend Puschel-bälle, Mäuse, Ratten und ähnliches Getier übrig - Beschäftigung ist also gesichert. Neue Katzenminze-kissen haben sie auch gekauft. Kratzbäume habe ich jetzt wohl auch alle gefunden - oben, unten, draußen, im Keller. Die hab ich natürlich auch alle getestet, ob man da auch richtig Krallenwetzen und klettern kann - man kann ! Und man kann auch ganz leise obendrauf sitzen und warten, bis eine der anderen Katzen vorbeikommt und dann von oben runterspringen oder hauen. Das hat mir natürlich gleich wieder einen neuen Spitznamen eingebracht (Kastenteufel). Ich muss echt aufpassen, dass ich nicht vergesse, dass ich in Wirklichkeit Aragon heiße.

Ein bisschen schwerfällig sind meine Menschen noch beim Begreifen, wann ich spielen will. Da kommen wir nur schwer auf einen Nenner.. Ich finde spielen zum Beispiel immer ganz toll, wenn die ins Bett gehen wollen. Das gibt dann immer endlose Diskussionen. “Jetzt ist Schlafenszeit” “Aragon gib Ruhe” “Aragon ärger die anderen nicht” und Aragon hier und Aragon da. Meistens geben die aber vor mir auf. Bloß, wenn dann keiner mehr wach ist, um sich zu ärgern, wird’s auch langweilig.

Dann kringel ich mich auch irgendwo zusammen und schlafe. Morgens - und hier bestimme immer noch ich, wann morgens ist, schnurre ich Peti dann wach. Die hab ich ganz gut im Griff - schließlich muss ihr ja irgendeiner sagen, wann es wieder Zeit für Katzenfrühstück ist. Und dann zeig ich den anderen Katzen, dass man mit einer langen Nase echt im Vorteil ist - jedenfalls, was das Essenklauen angeht.

Nur blöd, dass Peti immer aufpasst, dass jeder bei seinem Napf bleibt. Ich könnte um ’ne Tüte Bonbons wetten, dass die was haben, was noch besser schmeckt als mein Kinderessen. - aber das krieg ich auch noch raus - verlasst Euch drauf.

So - jetzt muss ich mal wieder meinen Rundgang machen. Euch allen noch ein schönes Wochenende und liebe Grüße - Euer Aragon.

 

Hier gehts weiter...

 Aragon´s Tagebuch   Teil 11 - 20 der Umzug und die Eingewöhnung

 

 

 

 21.03.2007
Heute bekamen wir unser gedrucktes Exemplar von Aragon´s
 Tagebuch per Post. Vielen Dank Petra, es ist wirklich klasse geworden.
Sollte jemand Interesse haben dieses Erstlingswerk zu erwerben, so kann er es
bei
Amazon.de oder auf http://www.petra-leisner.de bestellen.
 

Durch klick auf das Bild gelangen Sie direkt zu dem Buch bei Amazon

 

 

 
Ihr könnt mir auch gerne was in das Gästebuch der Nierotter schreiben, das lese ich abends immer.. 

Katzenfreunde-TopListe
 



norwegerkatzen


Copyright(c) 2006 P.Leisner . Alle Rechte vorbehalten.