Aragon´s Tagebuch

    Aragon´s Tagebuch     
geschrieben von Petra & Michael Leisner
......vielen lieben Dank für diese tolle Idee

Teil 61 - 70

 01.07.2007

Hallo Ihr alle da draußen in der Welt!

Tach auch - da bin ich wieder mit den neuesten Neuigkeiten. Obwohl - ähem - eigentlich gibt es so wenig Neues zu berichten. Das Wetter ist dermaßen bescheiden, dass nicht mal ich Lust hab, auf dem Balkon zu sitzen - echt öde. Den ganzen Tag nur Regen und Sturm. Die müssen da oben einen ganz riesigen Wasserhahn haben, und der wird offenbar nie leer.

Also haben wir es uns alle hier drinnen gemütlich gemacht. Kuscheln mit meinen Menschen ist ja auch ganz nett. Zwischendurch haben wir Katzen immer mal unsere verrückten 5 Minuten gehabt, und dann sind wir immer mal wieder zum Kuscheln gegangen.

Neue Bettchen haben wir gestern gekriegt. Die sind super-gemütlich. Dumm nur, dass meine Menschen nicht zählen können. Die haben zwei von den Dingern mitgebracht - dabei sind wir doch zu viert hier. Oder ob die die Bettchen für sich selbst haben wollten? Klasse, dann haben wir ja jetzt das große Bett für uns alleine - auch nicht schlecht.

Und letztes Wochenende war hier großes Fotoshooting angesagt. Peti wollte Bilder haben für unser neues Forum. Also hat Michi sich mit dem Fotoapparat bewaffnet und dann ging‘s los. Und ich sollte unbedingt mit aufs Foto. Oh Menno - wat‘n Stress. Da sollte ich also brav rumsitzen. Kann ich doch sowieso nicht.

Auf jeden Fall hat er jede Menge Fotos gemacht - von meinem linken Hinterbein, von meinem rechten Vorderbein, von meinem Hintern….. Hi hi. Ich sag‘s ja: Menschen sind einfach zu und zu langsam. Aber letzten Endes haben sie dann doch ein paar ganz gute Fotos hingekriegt. Auf einigen sah sogar Peti so annehmbar drauf aus, dass wir die fürs Forum ausgesucht haben.

Und dann gab es ja letzte Woche auch einen neuen Brief von Merlin & Filou. Und Merlin hat was Neues gelernt - er kann jetzt Licht anmachen. Klasse Bruder. Das musst Du unbedingt mal am Wochenende probieren, wenn Eure Leute noch schlafen wollen. Einfach hochhopsen und „es werde Licht“. Was meinst Du, wie die sich freuen, weil so einen intelligenten Kater haben. Kriegste bestimmt ein extra-tolles Frühstück. Hmmm  -  oder auch nicht. Manchmal finden Katzen und Menschen ja nicht die gleichen Sachen toll.

Ist hier auch so: Ich finde es auch immer ganz toll, wenn sich Fliegen und andere Flattermänner an die Fenster setzen. Dann kann man die wenigstens anständig sehen - und natürlich auch viel besser jagen. Nur meine Peti guckt dann immer so geplättet. Besonders als ich neulich das Küchenfenster umdekoriert habe. Dabei wollte ich ihr doch nur helfen. Sie muss doch irgendwann mal einsehen, dass Küchenfenster mit solchen halben Gardinen völlig albern aussehen. Dazu noch, wenn diese weißen Schlabberdinger am unteren Teil des Fensters hängen. Kann sie doch nach oben verschieben. Da stören die Dinger wenigstens nicht beim Ausgucken.

So haben wir Katzen immer Mega-Stress, wenn wir aus dem Fenster sehen wollen. Mühsam muss man sich durch dieses Gebammsel drängeln, bis man mal direkt an der Scheibe sitzt. Und wenn es mal schnell gehen muss, hat man so‘n blödes Teil auch noch über‘n Kopf hängen - wie sieht das denn aus? Kater mit Spitzenhäubchen - total albern. Und dann stehen sie da und lachen über Unsereinen. Unverschämtheit.

Nee nee - da hab ich dann eben umgebaut. War ganz leicht: Kralle reinhaken und runter mit dem Gedöns. Mitsamt Gardinenstange. Hat zwar etwas gescheppert, und ich bin mal vorsichtshalber weggelaufen, aber so von der Küchentür her betrachtet, sah das ganz prima aus. Hatte was von einer Kunst-Installation, das hab ich mal im Fernsehen gesehen. Peti war natürlich mal wieder ganz anderer Meinung. Ist schon seltsam; da hab ich gedacht, ich kenne die Frau in- und auswendig, aber manchmal hat sie doch noch Überraschungen parat. Sie hat mit mir GEMECKERT, stellt Euch das mal vor!

Hat aber nicht lange angehalten. Ich hab für solche Situationen ja auch meine Tricks drauf, bin ja nicht blöd. Hinlaufen, um die Beine streichen, hinwerfen, Bauch präsentieren und jämmerlich miauen. Klappt immer - Pfote drauf. Und wenn das noch nicht reicht, lege ich noch mal nach. Mit meinem Blick „Ich bin klein, mein Herz ist rein“ krieg ich sie immer!!! Schon hockt sie neben mir und knuddelt mich, hä hä, dann weiß ich, dass ich schon wieder gewonnen habe.

Ist zwar ein bisschen tricky, aber wenn‘s ihr nun mal so gut gefällt. Und ich geb ja zu - so‘n paar Extra-Schmuseeinheiten kann man immer gebrauchen.

So Leute - ich tummel mich mal wieder. Noch ein bisschen im Forum stöbern, ob neue Leute da sind und ob ich vielleicht noch ein paar neue Katzen kennen lernen kann.

Ich grüß Euch alle ganz lieb - Euer Aragon

 

  25.07.2007

Hallo Peti, Sven und Nico und alle, die hier mitlesen!

Mann, vor lauter Forum komme ich gar nicht mehr dazu, Berichte für Euch zu schreiben. Aber ich hab Euch natürlich deshalb nicht vergessen. Heute hab ich endlich mal wieder den Platz am PC ergattert.

Letzten Samstag haben mich meine Menschen schon wieder ausgetrickst. Ich hätte mir ja schon so was denken können, als sie angefangen haben, sich aufzurüschen. Na klar, sie wollten wegfahren. Ich hab immerzu geguckt, ob sie den Katzenkäfig raufholen, aber war nix. Sie hatten also schon wieder vor, ohne ihre Katzenkinder durch die Weltgeschichte zu düsen. Nicht, dass ich scharf auf eine Spazierfahrt gewesen wäre. Aber sie hätten uns Katzen ja wenigstens mal fragen können.

Und dann sind sie erst ganz spät wieder nach Hause gekommen - war schon dunkel, und wir haben eigentlich alle schon geschlafen. Aber: lieb, wie wir nun mal sind, haben wir uns alle aus unseren Kuschelecken gequält, um sie zu begrüßen. Schnurren kann man ja auch, wenn man die Augen zu hat.

Die Hosenbeine rochen irgendwie anders als sonst - nach Katze zwar, aber eben nach fremder Katze. Irgendwie hat mich der Geruch an was erinnert, es ist mir aber nicht eingefallen. Dann haben sie sich in die Küche gesetzt, sich was zu trinken geholt und ihre Gläser aneinander geschubst. Dass dabei nichts kaputt gegangen ist, war ein Wunder. Menschen sind ja eigentlich eher ungeschickt - aber an dem Abend ist alles gut gegangen. Als sie fertig waren mit dem Gläser-Geklingel, hat Michael gesagt: „Auf unser neues Familienmitglied“ und hat gegrinst. Sie sprachen also wieder mal in Rätseln - na ja, das kenn ich ja schon. Ich hab mir allerdings abgewöhnt, das seltsam zu finden. Früher oder später kriege ich sowieso raus, was gemeint war.

Und dann hat Peti auf einmal gesagt: „Aragon, Du kriegst eine kleine Schwester.“ Ich hab sie zuerst ganz erschrocken angeguckt. Sie sah gar nicht trächtig aus. Und auch ihr Benehmen war wie immer. Ich hatte auch gar nicht mitbekommen, dass sie rollig gewesen war. Hmmm - was sollte das nur bedeuten?

Dann kam die Erklärung. Sie waren bei Euch in Gettorf gewesen und hatten die kleine Careful besucht. Und die Kleine zieht bald hier bei uns ein. Was für eine Super-Idee, die hätte von mir sein können. Bald bin ich nicht mehr die einzige Waldkatze hier. HURRA! Was für tolle Neuigkeiten. Und Careful ist ja wirklich meine kleine Schwester - sie hat denselben Papa und dieselbe Mama wie ich.

Da hab ich auch gleich vergessen, dass ich eigentlich beleidigt sein wollte, weil sie mich schon wieder nicht mitgenommen haben. Dann hab ich mich in mein Körbchen zurückgezogen, weil ich erst einmal in Ruhe nachdenken wollte, was ich alles noch vorbereiten muss. Oh Mann, ich hatte ja noch nie eine Schwester, ich weiß gar nicht, wie Mädchen so ticken. Obwohl, eigentlich weiß ich es ja doch. Bella und Paulinchen sind ja auch Mädchen. Bella tickt schon meistens ganz richtig. Aber Paulinchen? Hoffentlich ist Careful nicht so wie sie. Die ist immer noch so hochnäsig. Und spielen will sie auch nur ganz selten.

Na, ich bin jedenfalls schon ganz gespannt. Am nächsten Tag hab ich mir erstmal alle Bilder von Careful angesehen. Angefangen bei den Hängeohren-Bildern bis jetzt zu den neusten. Gefällt mir gut. Ich finde, wir sehen uns auch ein bisschen ähnlich, oder? So eine gewisse Familienähnlichkeit, oder was meint Ihr?

Und Peti hat mir erzählt, dass Ihr gesagt habt, die Kleine hat ordentlich Pfeffer in ihrem kleinen Katzenhintern. Dann passt sie ja zu mir, hähä. Und sie hat auch noch erzählt, dass Ihr Euch auch gefreut habt, dass Careful hierher kommt. Dann hat es sich ja wirklich gelohnt, dass ich Euch immer berichtet habe, wie es mir hier geht.

Was meine Brüder wohl dazu sagen, wenn sie es erfahren. Ich werd jedenfalls immer ganz doll auf sie aufpassen. Zuerst zeige ich ihr mal alle Ecken hier im Haus. Die, wo man sich gut verstecken kann. Und dann noch die, wo die Menschen schlecht hinkommen, weil sie so groß sind. Uups - für einige dieser Ecken bin ich ja mittlerweile schon selbst zu groß…..

Und das ganze Spielzeug muss ich auch noch zusammen suchen. Hab ich überall hingeschleppt. Hoffentlich finde ich alles rechtzeitig wieder. Bei einigen Teilen habe ich den Verdacht, dass Peti die versteckt hat. Ich muss mal demnächst aufpassen, wenn sie Schranktüren und Schubladen aufmacht. Irgendwo muss das doch geblieben sein, ich hab ja schließlich nicht alles kaputt gemacht.

Und dann gibt es ja noch eine Neuigkeit hier bei uns. Peti und ich haben nämlich unser zweites Buch fertig. Also fertig geschrieben, mein ich. Gedruckt ist es natürlich noch nicht. Michi sitzt gerade im Wohnzimmer und darf es schon mal lesen. Ich hab ihr natürlich wieder beim Schreiben geholfen. Wenn die Menschen uns Katzen nicht hätten, würden sie ja einige Sachen nie auf die Reihe kriegen. Am Anfang hat sie eine ausgedachte Geschichte geschrieben. Und zum Schluss kommt wieder mein Tagebuch. Natürlich nicht dieselben  Sachen aus dem ersten Buch - was Ihr immer denkt. Nein, die Fortsetzung, also Aragon Version 2.0 oder so ähnlich.

Wenn es gedruckt ist, sage ich Euch natürlich sofort Bescheid. Mal sehen, ob auf der Vorderseite wieder ein Bild von mir ist.

Ich finde, das war eine ganz schön aufregende Woche. Was gibt es denn bei Euch Neues? Ach ja, Eyleen ist jetzt bei Euch eingezogen. Aber die kleinen Katzen sind ja schon alle ausgezogen. Meine kleinen halben Brüder und Schwestern sind jetzt alle schon bei ihren neuen Menscheneltern und sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt.

So, jetzt muss ich mal Schluss machen für heute. Ich glaub, mir ist gerade eingefallen, wo ich den Ball mit der Klingel hingespielt habe. Muss ich gleich mal nachsehen. Also macht‘s gut Ihr alle und drückt mir die Daumen, dass mich meine kleine Schwester auch mag. Stellt Euch mal vor, sie findet mich doof. Oh - das wär ja echt unangenehm. Ich muss Peti unbedingt noch sagen, dass sie mich kämmen muss, damit ich auch gut aussehe.

Tschüß und bis bald mal und viele Grüße an Careful - Euer Aragon

 

 

 

  23.08.2007

( Careful zieht ein )

 Hallo Ihr alle, da bin ich mal wieder!

Mann - hier war vielleicht was los in der letzten Zeit.

Vorletzte Woche waren wir alle beim Tierarzt. Ich gebe es ja nicht gern zu, aber es war einfach nur ätzend. Ich habe extra alle vier Beine an den Wänden der Box festgekrallt, aber die haben mich einfach da rausgehoben und auf so einen doofen Tisch gesetzt. Fand ich das eigentlich mal gut, auf dem Tisch zu sitzen? Dieser Tisch war jedenfalls doof. Ganz kalt und glitschig. Und dann hat mich dieser fremde Mensch angefaßt - überall - wie unangenehm. In die Ohren geguckt und unter den Schwanz. Ich frag Euch jetzt mal ganz ernsthaft: Gehört sich so was? Ich finde nicht, aber ich wurde ja wieder mal nicht gefragt. Erst kam ich auf die Waage - ich wiege jetzt übrigens 5,1 kg - ist das gut? Und dann hat er mich gepiekst - ekelig. Ich hab Peti die ganze Zeit angeguckt und mich gewundert, warum sie dem Mann das nicht verbietet. Aber sie hat mich nicht gerettet, sondern auch noch zugeguckt. Und dann durfte ich endlich wieder in die Box. Die anderen waren auch noch dran. Das hab ich mir dann in aller Ruhe angesehen.

ir wieder zu Hause waren, war ich erst noch ein bisschen beleidigt mit Peti und Michael. Hat aber nicht lange angehalten, es gab nämlich dann was zum Essen. Da war meine Welt wieder in Ordnung. Hoffentlich müssen wir da nicht so oft hin. Peti hat mir dann abends erklärt, dass das sein muss, weil wir doch dieses Jahr noch in den Urlaub fahren wollen. Wir haben abgemacht, dass sie nicht erzählt, dass ich mich so angestellt habe……. Hoffentlich hält sie sich daran.

Und dann letzte Woche Samstag. Eigentlich hatte ich gedacht, es wird ein ganz normaler Samstag. So mit Sahne vom Finger und ein bisschen mit Peti kuscheln. Bis Mittags war meine Kater-Welt auch noch heil und in Ordnung. Dann aber - am Nachmittag klingelte es an der Tür. Das war auch noch nicht ungewöhnlich. Aber da kamen Leute rein und die hatten eine Kiste mit. Die Leute kamen mir sooooo bekannt vor - aber ich konnte sie nicht unterbringen. Kennt Ihr das? Man denkt die ganze Zeit, dass man die schon mal gesehen hat, aber es fällt einem nicht ein.

Ich bin dann lieber mal nach oben gegangen - in Ruhe nachdenken, wer das wohl sein konnte. Und dann dämmerte es mir. Ich guckte noch einmal um die Ecke - und tatsächlich! Das wart Ihr - meine ersten Menscheneltern und Nico. Peinlich, dass mir das erst so spät eingefallen ist. Aber besser spät als nie. Ihr habt mich aber gleich wieder erkannt, obwohl ich ja nun schon so gewachsen bin. Ich bin natürlich auch der einzige Norweger hier - wie sollte man mich da nicht erkennen? Die Perser sehen ja schließlich ganz anders aus als ich.

Bella, Gipsy und Paulinchen saßen alle bei der Kiste, die Ihr mitgebracht hattet, und guckten da immer rein. Da bin ich dann auch mal hingegangen - Neugier ist schließlich auch eine meiner überragenden Eigenschaften. Und was sah ich da? Eine kleine Katze, die neugierig aus der Box rausguckte. Donnerwetter, das musste Careful sein - meine kleine Schwester. Und dann wurde die Box aufgemacht und die kleine Katze stiefelte raus. Sie guckte sich alles in Ruhe an. Die Perser haben gar nix gesagt, die waren wohl genauso verdattert wie ich.

Ich bin dann vorsichtshalber immer hinter ihr her gegangen. Ich hatte schon Bedenken, dass sie sich verlaufen könnte oder so. Mit meiner Nase war ich immer an ihrem Hinterteil - was soll ich machen? Ist doch die Art, wie wir Katzen uns untereinander bekannt machen. Plötzlich dreht sich doch der kleine Teufelsbraten um und knurrt mich an. MICH!!! Den großen Aragon!!! Frechheit, oder? Ich wusste echt nicht, wie ich reagieren sollte. Also - erstmal ganz cool tun, das ist immer gut.

Dann haben wir Carefuls Mitgift ausgepackt. Das war wieder sehr spannend. Ich liiiiebe Tüten. Da war ein kleiner Kratzbaum drin - mit einer Stange dran und Bällen an einem Band. Bänder? Da war doch was? Na klar - Bänder gehören durchgebissen. Frisch ans Werk und nach 5 Minuten hatte sich das mit den Bändern erledigt. Hä hä - der alte Aragon war wieder da. Da hatte ich Careful schnell mal gezeigt, wie man das macht. Soll doch auch was bei mir lernen, die Kleine.

Als Ihr dann wieder nach Hause gefahren seid, hat die sich doch tatsächlich das ganze Haus angeguckt. Ich natürlich immer hinterher. Im Keller, wo mein PC steht, musste ich natürlich besonders aufpassen, dass sie keinen Blödsinn macht. Nachher bringt sie noch was durcheinander. Und dann ist sie plötzlich losgelaufen und ich hinterher. Und auf einmal haben wir zusammen gespielt. So toll, wie ich bisher nur manchmal mit Bella spielen konnte. Paulinchen saß im Kellerflur und hat zugeguckt, wie wir tobten. Ich war ganz in meinem Element. Und die Lütte ist ganz schön schnell, muss ich ihr lassen. Und als ich sie festhalten wollte - so in den Schwitzkasten nehmen, wenn Ihr wisst, was ich meine, hat sie sich ordentlich  gewehrt. Boah - und die Krallen sind vielleicht spitz.

Also alles in allem scheint sie eine echt gute Kumpeline zu sein. Hoffentlich wird sie bald mal größer. Ich hab immer Angst, dass ich sie beiseite fege, wenn ich losfetze. Das Futter, was sie kriegt, schmeckt aber gut - hab ich  natürlich probiert. Man hat ja als großer Bruder auch so etwas wie Verantwortung.

Und am nächsten Morgen haben wir beide bei Peti im Bett gelegen. Jeder auf einer Seite. Und als wir alle wach waren, fing sie sofort an zu toben. Na ja - ich gebe zu, dass das doch oft anstrengend ist. Ich kann jetzt so ein bisschen verstehen, dass Bella, Paulinchen und Gipsy letztes Jahr manchmal etwas genervt waren von meiner Rumtoberei. Merke ich jetzt auch - das ist mega anstrengend mit so einem kleinen Derwisch. Aber ich lass mir natürlich nix anmerken - Ehrensache.

Ach ja, und unter die Schränke schlüpft die Kleine jetzt immer. Ich passe da ja nicht mehr drunter, ihr scheint es aber einen Heidenspaß zu machen. Heute morgen habe ich ihr erstmal gezeigt, wie toll das mit dem Wasser im Waschbecken ist. Fand sie glaub ich auch ganz gut.

Aber vorgestern Abend - nee - das muss ich Euch noch erzählen. Ich liege so bei Peti auf dem Schreibtisch. Bisschen zugucken, dass sie auch was Vernünftiges schreibt und so ein kleines Katerschläfchen halten. Da kommt Carrie zu mir hochgekrabbelt. Ich dachte noch, sie will sich nur ankuscheln. Aber sie hat immer mit ihrer Nase so an mir rumgestupst. Davon bin ich dann richtig wach geworden. Und was macht das kleine dumme Ding? Sucht an meinem Bauch rum, wo die Milchbar ist! Das ging ja nun entschieden zu weit. Sie war sehr hartnäckig - ich hab ewig gebraucht, um sie wieder loszuwerden. Ich muss ihr die nächsten Tage unbedingt mal erklären, was die Unterschiede zwischen Katern und Katzen sind. Hmmm - hoffentlich fallen mir die richtigen Worte ein - ist ja ein heikles Thema.

Na jedenfalls seht Ihr, dass hier ordentlich die Post abgeht. Ich verspreche Euch, dass ich immer gut auf die Kleine aufpassen werde. Sie muss ja noch so viel lernen……… Am PC haben wir auch schon mal zusammen geübt. Sie denkt aber, der Mauszeiger ist was zum Spielen - tz tz, na Kinder eben.

Ich mach jetzt mal Schluss für heute - tschüss und bis die Tage - Euer Aragon

P.S. Huhu hier ist Carrie. Es ist ganz toll hier. Die Menschen sind ganz doll lieb, und die Katzen auch. Nur die eine faucht immer. Aber Aragon hat gesagt, das gehört so - sie ist eben so vornehm.  Macht nix, die krieg ich auch noch eingewickelt. So - ich muss los - hab keine Zeit - spielen und toben….. Nasenstups an Mama und Papa und an Euch alle.

Eure Carrie

 

 

 09.09.2007

Hi Ihr - ich bin‘s mal wieder - Euer Aragon.

Puuh - ich bin fix und foxy; Careful hält mich ganz schön auf Trab. Die ganze Zeit hüpft sie hier durch die Gegend, am liebsten genau vor meiner Nase. Da muss ich dann natürlich hinterher - hab gar keine andere Wahl. Aber ich muss zugeben, das macht voll Laune.

Heute Morgen sind wir um die Wette gelaufen - Mann, die Kleine ist ganz schön schnell. Ein Glück, dass oben  Teppich ist. Da kann man besser bremsen, wenn man die eingebauten Spikes ausfährt. Peti ist dann wach geworden und hat was gemurmelt von „Ist hier Katzen-Stampede?“. Das hat uns aber gar nicht gestört. Wir haben einfach weiter gemacht. So lange, bis sie endlich aufgestanden ist.

Ich hab ja letztes Jahr einen ordentlichen Grundstein in ihrer Erziehung gelegt. Daher hat sie natürlich als Erstes Katzen-Frühstück gemacht (brav…..). Careful ist schon mal an ihrem Bein hochgekrabbelt - ging einfach nicht schnell genug. Peti hat gegrinst und gemeint, letztes Jahr wäre ich noch für diese Sachen zuständig gewesen. Aber als ich es probieren wollte, hat sie gar nicht mehr gegrinst  - hä hä - hätte ich natürlich auch gar nicht gemacht.

Nachdem wir unser Frühstück verputzt hatten, haben wir ein bisschen aus dem Fenster geguckt. Draußen auf der Terrasse lag der Zweig von der einen Blume, die Careful gestern Abend kaputt gemacht hat. Das war vielleicht peinlich. Sie war mal wieder in die Palme gesprungen. Ihr wißt doch, dieses Ding auf der Säule an der Terrassentür, was ich letztes Jahr auch so toll fand. Aber da war ich natürlich noch klein. Heute lässt mich das Ding völlig kalt. Die Kleine war außer Rand und Band. Sogar die olle raschelige Alufolie, die Peti auf den Topf gelegt hat, hat sie gar nicht interessiert. Und dann hing sie an dem einen Ast und kaute an den Blättern rum.

Ich wollte ihr erst noch sagen, dass sie da runter kommen soll, weil Peti und Michi das gar nicht witzig finden. Aber es war zu spät - der Ast neigte sich schon zur Seite als sie daran hing und dann ist er ganz abgebrochen. Plumps lag sie unten. Aber eigentlich war das gar nicht so schlecht. Da hatten wir alle was davon *gg*. Und glaubt ja nicht, ich hätte was damit zu tun gehabt. Ich hab sie nicht ein einziges Mal zu so einem Blödsinn ermuntert. Hurra! Endlich bin ich nicht mehr die einzige Katze hier, die Quatsch im Kopf hat.

Aber Menschen können ja solche Spielverderber sein. Prompt kam Peti rein und hat geschimpft. Sie hat uns einfach aus dem Zimmer gejagt - tz tz. Und dann hat sie unsere ganze Installation, die wir so hübsch für sie hindekoriert hatten, genommen und auf die Terrasse geworfen. Kein bisschen Geschmack. Sah so nett aus.

Wir sind dann nach oben gegangen und haben den Duschvorhang geentert. Carrie hat doch tatsächlich geglaubt, man könnte sich daran festkrallen. Hi hi - immer wieder hat sie es probiert und ist abgerutscht.  Dann haben wir Peti noch beim Betten-Machen geholfen - und zwar alle Beide. Da hat sie sich aber gefreut. Sie meinte nur, es hätte ungefähr 3 x so lange gedauert wie sonst, seit sie eine ganze Norwegerbande hier hat. Hmm - was versteht die eigentlich unter einer „Bande“? Wir sind doch nur zu zweit. Ach ja - und Wäsche zusammenlegen hab ich Carrie heute auch noch gezeigt.

Ich finde, sie muss alles ganz schnell lernen, damit wir bald so richtig unseren Spaß hier haben. Nur das Ding von vorgestern hab ich lieber für mich behalten. Das war echt zu peinlich. Auf dem Herd stand mal wieder eine Pfanne. War zwar ein Deckel drauf, aber ich hab ja den ganzen Tag lang Zeit, daran rumzupolken. Hab ich auch gemacht. Und endlich hatte ich den Deckel auf. Drinnen war Wasser, das schmeckte echt lecker - irgendwie nach Fleisch. War auch ein bisschen fettig - aber ich bin schließlich ein ordentlicher Kater. Das hab ich mir alles wieder vom Fell geschleckt. Als es wieder trocken war, hatte ich zwar so ein paar kleine Knoten, aber ich fand, das sah verwegen aus.

Nach einiger Zeit fing mein Bauch aber an zu kneifen. Ich bin dann lieber mal runter in den Keller gegangen, dahin wo unsere Katzentoiletten stehen. Das hab ich auch gerade noch rechtzeitig geschafft. Puuuh hat das gemüffelt. Und meine Hosen hatte ich mir auch bekleckert - peinlich und ätzend zugleich sag ich Euch. Als Peti und Michael abends nach Hause kamen, hat Peti mich geschnappt und mir den Allerwertesten wieder sauber gemacht. Ich hab extra aufgepasst, dass Carrie das nicht mitkriegt. Aber ich war froh, dass ich wieder sauber war. Ich glaub, ich werde nie wieder aus einer Pfanne trinken……

Das Waschen war nicht schlimm - war ja mit Wasser, und das finde ich ja sowieso toll. Aber das kleine Mädchen muss ja nicht zugucken, wenn Peti mich wie einen kleinen Kater behandelt. Nachher lacht die noch über mich. Nee nee - das will ich lieber nicht riskieren. Ich bin ja schließlich ihr großer Bruder.

Heute wurde Careful dann noch auf die Waage gesetzt. Sie wiegt jetzt 1.920 Gramm - ich glaub, das ist für so ein kleines Katzenkind wohl ganz ok - oder? Ich wollte nicht gewogen werden - so‘n Kinderkram mach ich nicht mehr mit.

Und heute gab es was ganz Leckeres zu futtern. Hühnchen - aber diesmal roh. Careful und ich haben uns ordentlich die Bäuche voll geschlagen. Bella hat auch zugeschlagen. Nur Gipsy ging immer völlig verzweifelt von Napf zu Napf und hat was Anderes gesucht. Er hat aber nix gefunden. Dann ist er beleidigt abgezogen. Paulinchen hat natürlich auch nur die Nase gerümpft. Aber die ist ja immer so mäkelig, dabei war das so lecker….

Ach ja, und dann haben wir ja noch eine Neuigkeit für Nico. Sein Name „Terrorkrümel“ ist ab sofort hier für Carrie reserviert. Tut mir leid, großer Bruder, aber Peti hat sich das so in den Kopf gesetzt. Sie hat das heute ein paar Mal zu Careful gesagt.

So ich mach dann mal Schluss für heute. Werd jetzt noch eine Mütze voll Schlaf nehmen, damit ich nachher wieder fit zum Toben bin. Übrigens hat Peti heute gesagt, gegen Careful wär ich letztes Jahr so etwas wie eine „Schlaftablette“ gewesen. Das hat sie doch bestimmt nicht ernst gemeint, oder? Nee - bestimmt nicht, sie hat nämlich gezwinkert und gelacht, als sie das gesagt hat.

Gaaaaanz viele liebe Grüße an Euch alle - Euer Aragon und der Terrorkrümel Carrie

 

 

  23.09.2007

Hallo Ihr Lieben - hier ist wieder die Norwegergang aus Uetersen!

Es ist soweit - ich muss mir den Schreibtischstuhl nicht nur mit Peti teilen - nein, der Terrorkrümel, manchmal auch Careful genannt, will immer mit dabei sein. Die klebt mir am Bein wie Katzenstreu - nirgendwo ist man mehr ungestört. Nicht mal alleine auf‘n Topf kann ich gehen. Wie 4711 - immer dabei.

Wenn ich das vorher gewusst hätte…. Wer weiß, ob ich mir dann soooo dringend eine kleine Schwester gewünscht hätte. Eine Sache gefällt mir allerdings ganz gut dabei. Ihr Futter, ihr wißt schon, das für Katzenkinder, ist echt lecker. Konnte ich mich schon gar nicht mehr dran erinnern. Ist ja auch schon irre lange her, dass ich so was gegessen habe.

Und das mit dem Toben macht natürlich echt Laune. Neulich waren wir Petis „Bettenbeulen“. Beide unter der großen Decke auf dem Bett. Da haben wir uns gegenseitig gejagt - suuuupergut. Bloß als sie dann raus gesprungen ist und oben auf dem Bett auf mir rumgehüpft ist, fand ich das nicht mehr so lustig. Sowas gehört sich ja wohl nicht, dem großen Bruder auf dem Kreuz rumtrampeln. Ich bin dann schnell wie ein geölter Blitz da rausgeflitzt - hä hä - das hat sie gar nicht so schnell mitgekriegt. Hat länger als 10 Sekunden gedauert, bis sie hinter mir her war. Für Carries Verhältnisse mega lange. Das muss der Neid ihr lassen - schnell ist das kleine Viech schon.

Und soll ich Euch noch was erzählen? Sie kann auch genauso gucken wie ich, wenn bei ihr was nicht klappt. So, als hätte sie das genau so und nicht anders vorgehabt. Muss uns wohl im Blut liegen. Gestern morgen hat sie versucht, vom Fußboden auf das eine Waschbecken zu springen.  Dafür ist sie natürlich noch viel zu klein - aber sie wollte ja nicht auf mich hören. Und dann hing sie da und strampelte mit den Hinterbeinchen. Nach ein paar vergeblichen Klimmzügen ist sie dann wieder runter gesprungen. Und was soll ich Euch sagen? Als sie an mir vorbeistolzierte, hat sie mich angemauzt: „Ich wollte das so. Fand ich schick“. Na, wer‘s glaubt…….. Aber Ihr müsst ja nicht denken, dass sie zugeben würde, dass sie sich versprengen hat. Nie im Leben - so eine freche, kleine Kröte (hä hä, letztes Jahr haben hier alle zu mir „freche kleine Kröte“ gesagt. Jetzt sagt Paulinchen nur noch „Kröte“ zu mir, und Peti sagt „Mein Großer“. Aber manchmal bin ich immer noch ihr „Aragonchen“ - ich passe immer auf, dass Careful das nicht hört - die lacht sich doch schlapp.

Heute hat Carrie mit Peti gekocht. Das war besser als Katzenkino und Fernsehen zusammen. Ich hab mich köstlich amüsiert. Peti hat das doofe Wort mit „N“ öfter zu der kleinen Kröte gesagt, als in einem ganzen Jahr zu mir - hi hi. Ich hab auf meinem Kratzbaum im Flur gelegen und mir das alles von Weitem angeschaut. Sozusagen als stiller Beobachter. Ich hab mal was von einem indischen Gott mit ganz vielen Armen gehört - so einer wäre Peti bestimmt heute gern gewesen. Dann hätte sie Carrie vielleicht unter Kontrolle gehabt. Aber auch nur vielleicht. Das muss ich der kleinen Krabbe lassen - Ausdauer hat sie wie eine Große. Sie hat nicht aufgegeben und ist immer wieder auf die Arbeitsplatte gekommen. Immer vom Fensterbrett in der Küche rüber auf die Küchenschränke. Ich musste ihr den Tipp noch nicht mal geben, ist sie ganz von alleine drauf gekommen. Respekt, kann ich da nur sagen.

Man merkt also genau, dass wir aus einem Stall kommen. Wir vertragen uns auch ganz prima. Ich schicke Euch mal ein paar Fotos mit, dann könnt Ihr sehen, dass ich die Wahrheit sage. Ich passe auch immer ganz doll auf sie auf. Sie ist ja wirklich noch so klein, obwohl sie gestern schon mehr als 2 kg gewogen hat.

Und eine Sache hab ich sogar von ihr gelernt. Neuerdings gibt es hier öfter mal rohes Fleisch zu essen (sonst ja immer nur gekochtes Hähnchen, obwohl ich das immer ober-lecker fand). Na, jedenfalls hat Carrie sich gleich auf die rohen Stücke gestürzt. Ich hab dann lieber erstmal abgewartet, ob sie danach gleich umfällt oder Schaum vorm Mund kriegt. War aber gar nix los. Dann bin ich auch mal hingegangen und hab probiert. Was soll ich sagen? Hat super geschmeckt das Zeug. Bella war auch ganz begeistert. Wir drei haben uns dann die Bäuche ordentlich voll geschlagen.  Paulinchen und Gipsy haben an solchen Tagen eher schlechte Karten. Gipsy geht immer von Napf zu Napf und guckt nach, ob nicht irgendwo doch noch was anderes drin ist. Ist aber nicht, und dann zieht er ganz beleidigt ab. Und Paulinchen? Die zischt immer leise „So einen Ferkelkram esse ich nicht“, guckt ganz angewidert und starrt dann Michi so lange an, bis sie was anderes kriegt.

Kann ich aber gut verstehen, dass er ihr was gibt. Wenn die noch weniger ißt, fällt die bald vom Stängel. Sowas Mäkeliges habe ich überhaupt noch nicht erlebt. Sobald auch nur was im Napf ist, was so ähnlich aussieht wie Fleisch, ist bei ihr Feierabend.

So Ihr Lieben - ich mach dann mal Schluss für heute. Carrie drängelt. Sie will auch unbedingt noch was schreiben………. Mädchen können ja so quengelig sein……….. Na gut, komm her Du Terrorkrümel - jetzt bist Du dran.

Also tschüss dann erstmal - Euer Aragon.

Halli hallo, hier ist Eure Careful,

Ich hab ganz wenig Zeit. Muss spielen und kuscheln und schlafen. Aber ich wollte Euch nur sagen, dass es hier ganz viel Spaß macht. Heute habe ich mit Peti Kartoffelsalat gespielt - das hat Laune gemacht. Sie hat zwar immer das Gleiche gesagt, dieses blöde Wort mit „N“, aber Aragon hat mir verraten, dass ich da gar nicht hinhören muss. Hab ich dann auch nicht gemacht. Er muss das ja wissen. Er ist ja schon viel älter als ich und wohnt schon lange hier.

Aber bei einer Sache hör ich gar nicht, auch nicht auf Aragon. Er sagt mir immer, dass man nicht nach den Füßen von den Menschen jagen soll. Ist mir egal - mach ich trotzdem. Abends, wenn unsere Leute ins Bett gehen, setzt Peti sich immer auf die Bettkante. Da hängt dann die Decke so ein Stück weit runter und dahinter lauer ich. Und wenn sie sich hingesetzt hat, kommt meine große Stunde. Zack - ran an die Füße. Manchmal beiß ich da auch rein - aber nicht doll, ehrlich. So schlimm bin ich ja nun auch wieder nicht……. oder habt Ihr etwa was Anderes gedacht?

So - ich muss weiter. Grüßt alle Katzen von uns - auch Mama und Papa, wenn Ihr die demnächst mal besucht. Sagt ihnen einfach, dass es uns super gut geht.

Katzenküsschen für Euch alle - Eure Carrie (nach Diktat zum Spielen)

 

 

 20.10.2007

Hallo Ihr - da bin ich wieder!

Mann Leute, wie schön kann so ein Katerleben sein. Michael war ein paar Tage zu Hause, und wir konnten den ganzen Tag auf den Balkon. War das klasse. Schön die Sonne auf den Pelz brennen lassen, im Dunkeln ein bisschen munkeln - schöööööön. Careful war auch fast immer dabei. Es sei denn, sie musste gerade mit Michael kuscheln. Hä hä, das haben wir ganz gut eingerichtet. Sie geht meistens zu ihm und ich zu Peti. Wir haben also jeder unseren eigenen Menschen. Und Bella, Paulinchen und Gipsy kriegen auch noch Streicheleinheiten ab - klappt also alles prima hier.

Ach, übrigens - ich lege gerade wieder meinen Kragen an. Carrie versucht auch, sich die Haare wachsen zu lassen. Das sieht vielleicht lustig aus. Ihr sprießt so ein kleiner „Katzenbart“ - soll wohl auch mal ein Kragen werden. Und so was wie Mini-Hosen hat sie auch schon angezogen. Lässt natürlich alles noch zu wünschen übrig - die ist ja auch noch klein. Aber sie tut so, als wäre sie schon eine Riesen-Katze. Ihr müsst ja nicht denken, dass sie mich auch nur bei irgendeiner Kleinigkeit aus den Augen lässt. Sogar beim Bettenmachen muss sie immer dabei sein. Kriecht unter die große Decke und rennt darunter herum. Katzenkind eben - was soll man dazu groß sagen???????

Letztes Wochenende war Peti nicht hier. Die war in Frankfurt, zur Buchmesse. Und ich hab gedacht, sie bringt unser neues Buch mit - nix is……… Da hätte sie ja auch hier bleiben und mit mir kuscheln können. Aber, was soll‘s. Ich hab die ganze Zeit, als sie weg war, viel mit Carrie gespielt. Und abends haben wir beide so lange gequengelt bis Michael den neuen Wedel mit den bunten Bändern dran aus dem Schrank geholt hat.

Das war ein Heiden-Spaß sag ich Euch - Carrie und ich waren ganz aus der Puste von der Toberei. Und als wir keine Lust mehr hatten, haben wir auf dem großen neuen Kratzbaum ein kleines Nickerchen gehalten. Ich achte immer darauf, dass die Kleine auch ordentlich schläft, weil sie sonst ja nie wächst…

Ein bisschen neidisch bin ich ja, weil sie doch tatsächlich gestern Abend direkt vor Paulinchens Nase gegessen hat. Und die hat nicht mal gefaucht. Tz tz tz - und mit mir macht die immer ein Theater - als wenn ich von einem anderen Stern kommen würde. Ich hab gestern Abend nur mal mit einer Vorderpfote das Körbchen angetickt, in dem sie gelegen hat. Das war schon zuviel. Da hat die sich so schnell umgedreht und nach mir gehauen, als wär sie von einer Hummel gebissen worden. Versteh einer die Weibs-Bilder, jedenfalls die kätzischen. Beri bei Euch in Gettorf ist echt nicht zu beneiden - allein unter lauter Katzen-Weibern, oh oh…..

Bei den Menschen ist das zum Glück viel einfacher. Peti ist leicht zu handeln. Ein bisschen gurren, anschmusen und schnurren - schon ist sie wie Wachs in meinen Pfoten (hä hä). Das ist übrigens eine gute Taktik, um immer ein paar Bonbons mehr als die anderen zu kriegen, aber das hier nur mal am Rande.

Heute ist übrigens wieder ein ganz doofer Tag - Staubsauger-Tag - ich hasse dieses Teil. Laut und immer da, wo ich gerade liegen will. Aber Peti lässt sich das nicht ausreden - da kann ich jammern, wie ich will. Selbst Köpfchengeben hilft nicht. Sie macht nur kurz Pause, streichelt mich und dann geht das Getöse weiter. Na - da muss ich wohl durch. Andererseits bin ich ein Kater - und welcher Kater will schon gern in einer schmutzigen Bude hausen - also ich kenne keinen.

Das fing heute Morgen schon so doof an. Peti hat mich gewaschen………. Am Popo. Und nur, weil ich so einen klitzekleinen Pup im Frack hatte. Na ja - gerochen hat das nicht so angenehm, das geb ich ja zu. Erst kam sie mit einem Lappen an - da bin ich lieber weg gelaufen. Aber dann hat sie mich tatsächlich ausgetrickst. Muss ich ja zugeben, das hat sie schlau angestellt. Sie hat einfach den Wasserhahn am Waschbecken aufgemacht. Sie weiß ja, dass ich dann sofort angelaufen komme. Ja, und was soll ich sagen? Ich bin voll drauf reingefallen. Hingerannt, raufgesprungen, Hintern ins Becken gehalten und sie hat gewaschen. War aber auch gut so - hinterher war ich wieder sauber und adrett.

Carrie hat neulich auch schon den ersten Waschgang über sich ergehen lassen müssen. Erstaunlich, was Mädchen sich so alles gefallen lassen. Die hat nicht mal gezappelt. Ich hab genau aufgepasst, sie hat eine ordentliche Spülung verpasst gekriegt. Peti hat hinten gespült und Carrie hat vorne mit dem Wasserstrahl gespielt - sah lustig aus. Vor allem, als sie fertig waren. Carries Schwanz sah aus wie eines von meinen Spielbändern, ganz dünn. Sie war dann den halben Vormittag mit Trocknen beschäftigt. Das war gut, da konnte ich wenigstens mal wieder in aller Ruhe überall im Haus nach dem Rechten sehen, ohne eine kleine Schwester im Schlepptau.

Vorhin hat Peti einfach mit Carrie geschmust - Frechheit. Dabei hab ich direkt neben ihrem Bein gesessen. Aber die haben sich gar nicht stören lassen. Die haben erst aufgehört, als Carrie Peti in die Nase gebissen hat - hähä - das hat sie davon. Würde ich nie machen. Aber Careful ist da doch etwas anders gestrickt. Wehe, wenn die richtig übermütig wird. Gestern Abend habe ich das auch zu spüren gekriegt. Kommt einfach angehoppelt und beißt mich ins Ohr - tz tz tz.

Aber so insgesamt gesehen, bin ich doch froh, dass die kleine Kröte hier ist. Es ist immer was los, und wenn ich spielen will, macht sie immer mit. Da gibt‘s nix - da hören wir dann nur auf, wenn es was zu Essen gibt. Und reinhauen kann die Kleine - die hat immer solchen Hunger als hätte sie schon seit Tagen nichts mehr gekriegt. Wenn ich nicht aufpasse, klaut sie mir sogar noch was. Sie wiegt jetzt schon 2.340 Gramm - für ein Mädchen gar nicht mal so schlecht, oder?

So Leute, ich muss wieder los. Mal gucken, was Carrie macht. Nachher stellt sie noch was an und ich war nicht dabei - das geht ja nun gar nicht.

Caaaaaaaariiiiiiiiiieeee, warte - ich komm mit…..

Tschüss dann und bis bald - Euer Aragon

 

 

  21.12.2007

Hallo Peti, Sven und Nico - oder besser ho ho ho ho……

Ich wollte mich doch noch schnell einmal bei Euch melden. Morgen fahren wir ja weg - in den Urlaub, haben meine Leute gesagt. Was das wohl wieder ist? Keine Ahnung. Aber die Perser haben gesagt, dass das spannend und auch gemütlich ist. Dann lass ich mich wohl mal überraschen. Peti und Michi scheinen sich darauf zu freuen - also freu ich mich mal mit.

Heute sind die schon den ganzen Tag zu Hause und wühlen hier vor sich hin. Peti packt lauter Sachen auf Stapel und Michael macht alle Aquarien sauber und so. Und wir Katzen? Na, wir passen auf, dass die auch alles richtig machen. Kennt man ja - nachher vergessen die doch wieder die Hälfte. Hauptsache, die vergessen unser Futter nicht. Das wär echt ne mittelschwere Katastrophe. Aber eigentlich sind meine Leute ja ganz vernünftig - wird schon gut gehen.

Ich freue mich auf jeden Fall, weil Michi mir erzählt hat, dass da wo wir hinfahren, weniger Knallerei ist an Silvester als hier bei uns zu Hause. Ich erinner mich noch genau an letztes Jahr - ein Gedonner und Geblitze, war kaum auszuhalten.

Ansonsten war hier in den letzten Wochen nichts Besonderes los. Es ging alles gemächlich zu, also genau so, wie wir Katzen es gerne haben. Keine Veränderungen, kaum Weihnachtsdeko *gg*, nur wenig Besuch und gutes Essen. Abends in Ruhe ein bisschen auf dem Balkon sitzen und gucken, ob im Revier alles klar ist. Und sich freuen, wenn man wieder reingehen kann ins Warme - hihi.

Careful denkt sich im Moment lauter Papierspiele aus. Erst hat sie immer die Klopapier-Rollen abgewickelt. Ich weiß nicht, ob sie nachzählen wollte, wie viel Blatt da wirklich drauf sind. Aber es sah aus, als hätte sie jede Menge Spaß dabei. Einige Male hab ich ihr auch geholfen. Ich konnte gar nicht mit ansehen, wie sich das kleine Mädchen da abgemüht hat.

Nur Peti fand das irgendwie nicht so lustig - seltsam, oder? Jetzt steht das Papier auf einem Regal, wo wir nicht rankommen. Doof, aber Careful wäre nicht meine Schwester, wenn sie nicht was Neues gefunden hätte *gg*. In der Küche steht auch so eine Papierrolle, hat sie eben die abgerollt und angenagt. Der kleine Feger hat echt nur Blödsinn im Kopf. Ich glaub, ich war nicht so als ich noch klein war.

Und abends bin ich immer mit Peti in unserem Keller-Büro, im Forum lesen. Ich lieg dann immer auf dem Schreibtisch und guck zu. Ab und zu schreibe ich auch selbst was, wenn ihr gerade nichts einfällt.

Ja, und wenn mich dann ein Kuschelanfall überkommt, muss sie halt die olle Tastatur beiseite schieben. Denn erst kommt immer Aragon, dann ganz lange gar nix und dann……..????? wieder Aragon… hihi.

Ich sag es Euch - so ein Katerleben kann ganz schön toll sein.

Was machen denn Eure Katzen so? Leonie ist bestimmt wieder ganz gesund, oder? Ich schick ihr mal ein Katerküsschen rüber - so.. - ist angekommen? Ich grüß natürlich auch alle anderen Katzen bei Euch. Und auch für Euch Menschen ganz liebe Grüße - natürlich auch von Careful und den Persern. Ich melde mich bei Euch, wenn wir wieder zu Hause sind - Ehrensache….. Ich schick Euch auch noch mal ein paar Fotos mit, damit Ihr sehen könnt, wie groß ich schon geworden bin und wie Carrie jetzt aussieht.

DSC01235_400.JPGDSC01227_400.JPG

Und von Peti und Michael soll ich natürlich auch grüßen und Euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch wünschen (was das nun wieder heißen soll, hab ich nicht verstanden, aber ist ja auch egal).

Ich geh jetzt mal wieder nach oben, damit ich beobachten kann, was Peti noch so auf die Stapel packt. Besser ist das, wenn ich sie kontrolliere…….

Bis ganz bald also - Euer Aragon

 

 

 27.01.2008

Hallo meine Gettorf-Familie,

und schwupps - schon ist ein ganzes Jahr wieder vorbei, und das neue Jahr ist schon ein gebrauchtes Jahr. Das ging echt schnell, oder?

Ich bin jetzt schon so lange hier bei Peti und Michael, dass ich nicht mal mehr alle Katzen kenne, die bei Euch wohnen. Oh Manno - wenn sie Euch das nächste Mal besuchen kommen, muss ich echt besser aufpassen. Dann schieb ich den einen Kennel direkt vor die Flurtür, damit sie mich mitnehmen müssen.

Ich würde ja auch so gerne mal den Neuen kennen lernen. Fantasio - was für ein Name - ich sag dann einfach „Fanta“ zu ihm - ist doch okay, oder? Ich hoffe, Ihr seid gut ins neue Jahr gekommen. Dieses Mal war weniger Theater und Geknalle als letztes Jahr. Wir waren ja im Urlaub. Gaaaanz weit weg. Peti hat gesagt, dass ich ganz in der Nähe von Norwegen war. Aber soll ich Euch mal was sagen? Das war mir egal. Das Autofahren war ja easy - no Problem, wie der Norweger sagt. Aber dann dieses Haus, in dem wir da gewohnt haben. War alles ein bisschen seltsam. Ein Glück nur, dass Carrie, die anderen Katzen und Peti und Michael mit waren. Nicht, dass Ihr jetzt denkt, ich hatte Angst - NATÜRLICH NICHT !!! Aber wir Katzen brauchen ja nicht unbedingt ständig Veränderungen. Hätte Peti eigentlich wissen sollen - sie behauptet doch immer, dass sie uns so superprima versteht…. *gg*.

Aber eine Sache war doch ganz lustig in diesem Urlaub. Carrie und ich haben um die Wette Verstecke gesucht. Immer, wenn unsere Leute weg waren, haben wir uns neue ausgeguckt. Und da gab es eine ganze Menge Verstecke in dem Haus. Das hat Spaß gemacht, vor allem, wenn Peti uns dann gesucht hat.

Blöde nur, dass das doofe Wort mit „N“ auch mit im Urlaub war. Auch da durften wir die Sachen, die richtig dollen Spaß machen, nicht. Wir durften nicht mit den Katzenfiguren spielen, die da rumstanden. Wir durften nicht mit am Tisch sitzen. Wir mussten unser Essen auf dem Fußboden essen. Aber wir durften in dem blanken Loch in der Küche sitzen - war noch besser als zu Hause. Da konnte man nämlich direkt aus dem  Fenster gucken.

Die Leute, die gegenüber wohnten, hatten einen Hund, der immer zu uns rüber gelaufen kam. Und einmal kam die Frau von gegenüber, um den Hund wieder auf ihr Grundstück zu holen. Da bin ich mal aus der Spüle raus gekommen und habe mich ganz groß ans Fenster gestellt. Die hat mich angeguckt, als hätte sie noch nie einen Kater gesehen. Hi hi - wahrscheinlich hat sie einen Schreck gekriegt, weil ich inzwischen so groß geworden bin. Ich hab mich natürlich auch ganz gerade und aufrecht hingestellt. Nicht, dass die noch denkt, ich wär ein ganz normaler, kleiner Kater.

Ja - und nun sind wir wider zu Hause und unser normales Leben ist wieder da. Morgens früh mit unseren  Leuten aufstehen. Aber das macht ja nix - wir können ja wieder schlafen gehen, wenn die beiden weg sind. Wir haben ja jetzt diese Liegematten auf den Fensterbänken. Ist für‘n Winter echt toll, dann wird der Hintern nicht so kalt, wenn wir ausgucken.

Heute ist ganz blödes Wetter draußen. Es stürmt und regnet den ganzen Tag. Nur Careful findet das toll. Die hüpft den ganzen Tag schon aufgeregt vor dem großen Fenster hin und her. Sie will immer die Blätter fangen, die draußen rumwehen. Tz tz - na ja, sie ist eben doch noch ziemlich jung. Wenn sie erstmal so alt ist wie ich, wird sie schon begreifen, dass die Dinger draußen sind.

Ich muss Euch ja sagen, dass es schon ganz prima ist, wenn man so eine kleine Schwester hat. Die hat mindestens soviel Blödsinn im Kopf wie ich. Und zusammen können wir richtig rumtoben, spielen und rennen. Wenn unsere Leute abends nach Hause kommen, machen sie immer die Balkontür auf. Dann geht die wilde Norweger-Jagd los. Wir beide immer raus auf‘n Balkon, wieder rein in‘s Zimmer und wieder von vorne. Macht voll Laune.

Und Careful kann auch schon richtig gut springen. Über Gipsy rüber, auf die Küchenschränke, vom Rand der Wanne auf‘s Fensterbrett, vom Fensterbrett im Schlafzimmer auf‘s Bett. Sie übt aber auch bei jeder Gelegenheit. Und sie klettert für ihr Leben gern. Neulich war sie im Bücherregal und hat sich alles in Ruhe angeguckt. Dabei hat sie dann ein paar Figuren runter geschmissen. Ich hatte ihr extra noch gesagt, dass sie vorsichtig sein soll. Ich wusste gleich, dass das abends Mecker geben würde. War auch so - aber Peti kann uns ja nie richtig böse sein. Ich glaub aber, langsam weiß sie nicht mehr, wohin mit all den Sachen, die hier so rum stehen - die Schränke sind schon voll. *gg*

Neulich hat Careful so ein paar Blumen auf den Boden geworfen. Die fand ich schon immer interessant, ich hab mich nur nie getraut, die runter zu holen. Aber Carrie hat da keine Bedenken. Als wir das Zeug dann genauer untersucht haben, haben wir gemerkt, dass das künstliche Blumen waren. Irgendwie so aus Stoff oder so. Schmeckte gar nicht - wir haben nur mal kurz probiert. Bäääh - furchtbar. Zur Strafe haben wir dann das ganze Ding auseinander genommen. Dabei haben sogar die Perser mitgemacht. Nur blöde, dass das gerade war, als Peti und Michael nach Hause kamen. Sie haben uns alle erwischt - sozusagen auf frischer Tat ertappt. Mann war das ein Gedrängel. Alle 5 Katzen haben gleichzeitig versucht, sich zu verstecken, hi hi.

So, das war es erstmal wieder für heute von mir. Macht es gut und passt schön auf alle Eure Katzen auf.

Bis ganz bald - Euer Aragon. Ich schicke Euch ein Katzenküsschen von Careful mit, hat sie mir extra eben noch ins linke Ohr gemaunzt.

 

 

 29.03.2008

Hallo Peti, Sven und Nico,

Da bin ich mal wieder. Muss mich ja mal wieder bei meiner ersten Familie melden… Hab mich ganz schön rar gemacht in letzter Zeit, was? Aber Ihr wisst ja - ich muss auf Careful aufpassen, und damit hab ich echt alle Pfoten voll zu tun. Die kleine Springmaus macht es einem nicht leicht. Ständig auf Achse - die kann ihren kleinen Katzenhintern auch keine Minute still halten. War ich auch so, als ich noch klein war? Ich glaub nicht. Und klein ist sie ja nun auch nicht mehr. Immerhin haben wir beide bald Geburtstag. Aber das wisst Ihr ja - Ihr wart ja schließlich dabei, als unsere Mama Celine keine Lust mehr hatte, uns in ihrem Bauch durch die Gegend zu tragen.

Und wer hätte gedacht, dass aus der winzig-kleinen Careful mal so ein Wirbelwind wird. Na ja - gut so, hier ist jedenfalls immer was los. Und wenn die Perser keine Lust haben zum Spielen, können wir beide in Ruhe alleine rumtoben. Das macht echt Laune. Neulich haben wir mal in diesem „Badezimmer“ aufgeräumt. War dringend nötig. Unsere Leute haben da so ein Regal, da stehen lauter Tuben und Tiegel drin. Sah irgendwie für uns unordentlich aus. Damit Peti nun endlich da mal aufräumt, haben wir mitten in der Nacht schon mal angefangen. Wir haben den ganzen Kram einfach mal runter geworfen. Der Anfang war also gemacht. Peti musste am nächsten Morgen nur alles wieder ordentlich einsortieren. Und meint Ihr, sie hat sich gefreut, dass wir so schön geholfen haben? Nee - natürlich nicht. Da will man mal helfen, dann ist es auch wieder nicht richtig.

Beim Ausräumen ist uns leider auch was kaputt gegangen. War echt keine Absicht. Da ist was in die Duschwanne gefallen. Kann ich was dafür, wenn das Regal so gefährlich dicht an der Wanne steht? Nein, natürlich nicht. Na ja - auf jeden Fall ist das kaputt gegangen, und da ist so Zeug raus gelaufen. Das hat vielleicht komisch gerochen. Sehr seltsam. Muss was von diesem Zeugs gewesen sein, mit dem Peti sich morgens immer einnebelt. Aber auch beim Riechen haben Menschen und Katzen ja einen total unterschiedlichen Geschmack. Na ja - unser Ding war das nicht.

Auf jeden Fall sind wir danach dann zu unseren Leuten ins Bett gegangen. Und als Michi  morgens wach wurde, hat er als erstes meine Peti angeguckt und gefragt, ob sie sich abends vorm Zubettgehen noch einparfümiert hat. Hatte sie natürlich nicht. Das waren Carrie und ich - hä hä. Wir haben so leise vor uns hingeduftet. Michi hat dann noch was gesagt, von „peinlich“, „ausgerechnet heute“ - hab ich aber nicht verstanden, was er damit gemeint hat.

Dann sind sie aufgestanden. Und statt sofort mit uns Katzen in die Küche zu gehen, um uns unser sauer verdientes Frühstück zu machen, sind die erstmal in aller Seelenruhe in ihre Dusch-Regen-Ecke gegangen. Frechheit! Vorher haben sie natürlich noch rumgenölt, weil sie das mit dem Regal doch nicht so toll fanden. Das haben wir uns aber schon gar nicht mehr angehört. UNDANK, sag ich nur.

Und der Morgen wurde noch seltsamer. Eine von diesen blöden Boxen wurde aus dem Keller geholt. Das hat mir ja schon zu denken gegeben. Und dann kam die Krönung. Meine kleine Schwester wurde da reingepackt. Und Michi ist mit ihr weg gegangen. Ich wusste echt nicht, was los ist. Ich war kurz abgelenkt, weil es dann endlich Frühstück gab, aber als Michi wieder kam, hatte er Carrie nicht mit dabei. Ich bin überall hingegangen, wo sie sonst gerne ist, aber keine Careful weit und breit. Peti hat sich dann erbarmt und mich geknuddelt und mir erzählt, dass Careful heute „ihren Termin“ hat. Und da wurde mir plötzlich alles klar. Nur zu gut konnte ich mich an meinen Termin erinnern. Es blieb mir also gar nichts anderes übrig, als darauf zu warten, dass sie wieder abgeholt wurde.

Nachmittags ist Michi dann endlich losgefahren. Und dieses Mal brachte er die Box mit Careful wieder mit. Da saß sie drin, meine kleine Schwester. Aber als die Box aufgemacht wurde, kam sie sofort rausspaziert. So frech wie damals, als sie bei uns eingezogen ist. Sie war noch ein wenig wackelig auf ihren Beinchen. Ich hab dann aufgepasst, dass die anderen sie in Ruhe lassen. Sie ist dann einfach nach oben gegangen und hat sich in eines unserer Körbchen gelegt. Ich hab mich dann davor gesetzt und ein bisschen ihren Kopf geputzt. Das hat ihr bestimmt geholfen. Danach hat sie nämlich Hunger gehabt.

Und am nächsten Morgen hat die vielleicht reingehauen, sag ich Euch. Ne Riesen-Portion. Ich hab echt gedacht, es muss gleich an den Ohren wieder rauskommen. Kam aber nix raus - ist alles drin geblieben.  Peti hat mir erzählt, dass Ihr gesagt hab, Careful ist eine Kämpferin. Stimmt auffallend - die haut so schnell echt nix um. Heute hat sie schon  wieder gespielt wie immer.

Ach ja - und es gibt noch was Neues. Mein Schreibtisch steht jetzt nicht mehr im Keller, sondern oben in unserem Katzenzimmer. Meine Leute haben das lange Wochenende genutzt, und alles von unten nach oben geräumt. Ich hab ja eigentlich nicht so richtig verstanden, was das sollte, aber  Menschen sind manchmal echt schwer zu verstehen. Soll mir recht sein - ich kann jetzt immer frei entscheiden, ob ich auf den Balkon düse, oder ob ich Peti beim Schreiben helfe. Ist nicht schlecht so. Aber fragt mich lieber nicht, wie oft wir rauf und runter gelaufen sind. Heute haben wir dann noch Papier sortiert. Peti hat alles auf den Fußoden getan und Carrie und ich haben gelocht, was weg sollte. Hat ganz gut geklappt - und endlich hat sie sich mal gefreut, dass wir geholfen haben.

Jetzt könnte es langsam mal wieder ruhiger zugehen bei uns - ich hab meine lange Nase eigentlich echt voll von den vielen Veränderungen. Wer muss auch schon ständig haben, dass die Möbel plötzlich woanders stehen? Ich jedenfalls nicht. Wenn es nicht auf der einen Seite so angenehm wäre, dass man seine Menschen hat (Ihr wisst schon, wegen Klo säubern, Essen holen und so), könnte man manchmal schon verzweifeln mit den Zweibeinern.

Gestern waren unsere Leute weg. Wir hatten also wieder mal einen schönen katzenfaulen Tag. Haben viel geschlafen und gespielt - und zwar alles ohne Aufsicht - hihi. Als sie abends wieder nach Hause kamen, rochen sie irgendwie interessant. Careful und ich haben uns immerzu gefragt, woran uns der Geruch nur erinnert. Und dann hat Peti es verraten. Sie waren bei Euch in Gettorf! Menno - und ich durfte wieder nicht mit. Careful hätte bestimmt auch gerne mal guten Tag gesagt bei Euch. Aber wir werden ja hier nicht gefragt. Dabei hätten wir auch so gerne mal Fanta und Fabi kennen gelernt. Peti hat erzählt, dass Ihr alle zusammen einen schönen Tag hattet - na ja - wie der Tag ohne uns schön gewesen sein kann, versteh ich zwar nicht, aber ich muss es ihr wohl glauben. Auf jeden Fall haben sie gesagt, dass sie Grüße von uns bestellt haben - und das glaub ich ihr sogar. Und wenn Ihr zusammen Spaß hattet, ist es ja auch gut. Man muss seinen Menschen eben auch mal was gönnen können.

Ich bin mal gespannt, ob Merlin & Filou sich bald mal melden. Ich hab gehört, dass die beiden mit Ingvild auch im Urlaub waren, bei Belisha & Bhayana auf Fehmarn. Mal sehen, ob die beiden mal berichten, wie es ihnen gefallen hat.

So - jetzt hab ich keine Zeit mehr. Ich muss mal schnell nachsehen, was da eben geraschelt hat. Hörte sich schwer nach Bonbontüte an. Bis bald also………….

Schnurrige Katergrüße - Euer Aragon

P.S. Natürlich soll ich noch ein  Katzen-Küßchen von Careful mitschicken - mach ich doch glatt.

 

 14.06.2008

Hallo Peti, Sven und Nico,

ist ja mir echt peinlich, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Aber heute ist so ein besonderer Tag, da ist mal wieder ein Bericht an Euch fällig. Heute ist Freitag, der 13. – ich find den ja gar nicht schlimm, aber die Menschen haben ja manchmal ganz andere Ansichten. Ihr findet den Tag heute bestimmt ganz toll, denn - hurra !!! - endlich gibt es wieder mal neue Hängeohren-Bilder bei Euch auf der Homepage. Peti hat mir alles genau erzählt, und eben hab ich mir die Bilder angesehen. Supi – ich freu mich ganz doll. Careful freut sich auch, soll ich Euch ausrichten, aber die hat keine Lust zum Schreiben. Die liegt auf dem Balkon auf’m Kratzbaum und guckt unser Revier an.

Passt gut auf die Zwerge auf, damit sie bald genauso groß und stark sind wie Carrie und ich. Wir finden, das hat Eyleen ganz toll gemacht. Fünf kleine Trolle, die bei Euch bestimmt in ein paar Wochen für richtig Stimmung sorgen werden.

Hmm – aber die neuen Katzen bei Euch sind ja dann gar nicht mehr meine Geschwister…. Nicht mal mehr halbe Geschwister… Was denn dann? Sind die gar nicht mit mir verwandt? Sehr seltsam. Aber wenn ich es mir genau überlege, ich kenn ja noch nicht mal Eyleen, die Mama von den neuen Babys. Ich muss echt besser aufpassen, wenn meine Leute das nächste Mal zu Euch auf Besuch fahren. Ich muss das irgendwie hinkriegen, dass ich mich mit ins Auto schleiche. Da bin ich der Erstgeborene von Nierott-Castle und kenn nicht mal mehr Eure Katzen – tz tz tz.

Aber Ihr könnt den Kleinen ausrichten, sie dürfen Onkel Aragon zu mir sagen – ich will mal nicht so sein. Ob Carrie allerdings mit „Tante Careful“ einverstanden wäre, weiß ich nicht so recht. Die hab ich in der letzten Zeit ganz schön oft geärgert, weil sie jetzt stramm auf die 4 kg zumarschiert. Ich sag immer mein kleines „Fettchen“ zu ihr – boah, da wird sie immer fuchsteufelswild. Kann ich natürlich nur machen, wenn ich mir vorher schon einen Fluchtweg ausgedacht hab.

Ansonsten hat mir der Wettergott echt einen bösen Streich gespielt. Erst war es wochenlang so elendig warm, dass ich meinen Wintermantel gar nicht schnell genug auskriegen konnte. Kaum ist er aus, wird es wieder kalt. Die paar Rest-Haare an meinem Hals funktionieren nicht mal mehr als Reserve-Kragen. Ein Glück, dass ich wenigstens noch meine Hosen anhab. Nicht dass ich auch noch einen kalten Katerhintern kriege, wenn ich auf dem Balkon sitze. Ich finde ja, in meinem Alter könnte Peti mir ruhig schon mal ab und zu ein Kissen unterlegen, oder? Ich bin immerhin schon 2 Jahre alt, da ist man ja kein junger Hüpfer mehr.

Fürs Hüpfen ist jetzt hier Careful zuständig. Die scheint Sprungfedern in den Beinen zu haben, wo bei mir Knochen, Sehnen und Muskeln sind. Ihr kennt doch den hohen Schrank bei uns im Wohnzimmer, oder? Meine kleine Powerschwester ist die einzige Katze hier im Haus, die schon mal da oben drauf gesessen hat. Dazu hatte ich ja nie Lust – viel zu anstrengend. Aber sie ist da raufgesprungen. Zwar vom Esstisch aus, aber immerhin. Alle Achtung, was?   

Am tollsten finde ich ja, dass ich nicht mehr an allem Schuld bin, was hier so tagsüber passiert. Wenn unsere Leute abends nach Hause kommen, und irgendwas ist runter geflogen im Laufe des Tages, dann kriegt sie erstmal das Gemecker ab – hähä. Neulich haben wir wieder die ganze Kiste mit den Zeitungen umgeworfen. Dann in aller Ruhe die Zeitungen im Keller verteilt. Und was hörte man abends als Erstes? „CAREFUL, Du Teufelsbraten“. Ja, den Namen bin ich auch los – hähä. Ach ja – übrigens das Meckern haben unsere Leute immer noch nicht richtig gelernt. Peti muss immer lachen beim Schimpfen – und bei Michi klappt das auch nicht viel besser.

Das Leben als großer Bruder ist echt cool – gefällt mir jedenfalls supergut.

Und soll ich Euch mal erzählen, was Carrie heute gemacht hat? Sie ist mitten auf den Esstisch gesprungen, als das Essen von Peti und Michi da noch draufstand. Mir hat sie hinterher erzählt, sie wollte nur mal gucken, wie diese langen weißen Dinger, die die beiden gegessen haben, aus der Nähe aussehen, aber das glaub ich ihr nicht. Sie ist nämlich mit allen vier Pfoten gleichzeitig auf dem Schinken gelandet, der da oben auch stand. Und als sie wieder unten war, was übrigens gaaaanz schnell ging, weil Peti nachgeholfen hat, hat sie sich erstmal ausgiebig die Pfoten geputzt. Und ich schwöre es, sie hat ganz doll gegrinst dabei.

So – jetzt muss ich mal weiter, ich kann ja nicht die ganze Zeit hier am PC hocken, mal gucken, was Carrie als nächstes vorhat…..

Schnurrige Katergrüße von Eurem Aragon

P.S. Hier ist Eure Careful. Richtet bitte mal Nr. 5 aus, es macht gar nichts, wenn man am Anfang so leicht ist. Das holt man alles wieder auf, wenn man es nur doll genug will. Der Zwerg soll sich nicht wegdrängeln lassen, ich weiß ja schließlich, wovon ich rede…… Tschühüss und ganz viele Katzenküsschen.

 

 .................Fortsetzung folgt

 

21.03.2007
Heute bekamen wir unser gedrucktes Exemplar von Aragon´s
 Tagebuch per Post. Vielen Dank Petra, es ist wirklich klasse geworden.
Sollte jemand Interesse haben dieses Erstlingswerk zu erwerben, so kann er es
bei
Amazon.de oder auf http://www.petra-leisner.de bestellen.
 

Durch klick auf das Bild gelangen Sie direkt zu dem Buch bei Amazon

 

 
Ihr könnt mir auch gerne was in das Gästebuch der Nierotter schreiben, das lese ich abends immer.. 

 

 

 

Katzenfreunde-TopListe
nicky4u.de - TOP 50 Cat Sites

Pressemeldung der etwas anderen Art *gg*

LIVE-TICKER 20.10.2006, 17:53 Uhr Frau verschickt aus Versehen ihre Katze im Paket Rosdorf (dpa) - Eine Frau aus Rosdorf in Schleswig-Holstein hat aus Versehen mit einem Paket ihre Katze verschickt. Ein Postbote hörte das Miauen und brachte den Karton im Nachbarort Kellinghusen zur Polizeiwache, teilte die Polizei mit. Als die Beamten bei der Absenderin anriefen, fiel die Frau aus allen Wolken. Sie dachte, der Kater sei noch in ihrer Wohnung. Der ein Jahre alte Abenteurer war offensichtlich in einem unbemerkten Moment in das Paket gesprungen und verschickt worden.

 

 

Copyright(c) 2007 P.Leisner . Alle Rechte vorbehalten.