Aragon´s Tagebuch

    Aragon´s Tagebuch     
geschrieben von Petra & Michael Leisner
......vielen lieben Dank für diese tolle Idee

Teil 71 - 82

 

 26.07.2008

Hallo Ihr,

schon wieder ganz schön lange her, dass ich Euch das letzte Mal geschrieben habe, was? Aber die Zeit läuft, und ich komme im Moment kaum noch an den PC. Ständig will Peti Kitten-Cam gucken – pah. Sie kann doch uns hier live angucken. Aber nein, auf meine Vorschläge hört sie nicht.

Aber Careful und ich riskieren auch ab und zu einen Blick. Wir freuen uns ganz doll, dass die kleine Destiny so gut aufgeholt hat. Careful hat das gleich gewusst, sie hat gesagt, dass Destiny bestimmt genau so eine Kämpferin ist wie sie selbst. Sie meint, das hat was mit dem Namen zu tun. Wer Careful und Destiny heißt, kann nur groß und stark werden. Na von mir aus – ich bin auch groß und stark geworden, und zwar ganz ohne so einen „bedeutungsvollen“ Namen……

Jedenfalls gibt es ja bei Euch ganz schön viel Neues – neue Schlossbewohner mein ich damit. 12 kleine Katzen, da ist bestimmt reichlich Stimmung in der Bude. Stell ich mir echt genial vor, wenn man soviele Kumpel zum Spielen und Toben hat. Ich fand ja damals, dass wir 4 Brüder schon ganz schön auf Draht waren, aber das jetzt ist ja noch einen Zacken besser. Was es Neues bei uns hier gibt? Hmm – mal überlegen. Einen Rascheltunnel mit Leo-Muster, den haben unsere Leute von einer Ausstellung mitgebracht – irres Teil. Einer von uns liegt da immer drin. Und weil wir den so toll finden, hat Michi uns neulich noch so einen mitgebracht. Sieht ein bisschen anders aus, aber raschelt auch ganz toll. Der liegt jetzt ganz oft auf dem Balkon, wenn das Wetter schön ist. Ach ja – und zwei Sofas für Katzen. Weil wir uns immer gezankt haben, wer auf dem einen Sofa sitzen darf. Nun haben wir zwar immer noch weniger Katzen-Sofas als Katzen hier, aber wir arbeiten dran….. Kann sich nur noch um Jahre handeln, bis unsere Menschen das endlich mal begriffen haben.

Careful und ich haben heute unser großes Katzen-Pfadfinder-Gold-Abzeichen gemacht. Wir waren nur, nur lieb und haben den ganzen Tag geholfen. Angefangen hab ich mit Haare waschen, aber das mach ich ja eigentlich fast jeden Tag. Dann haben wir Frühstück gemacht. Erst für die Katzen, dann für die Menschen, so wie sich das gehört. (Hab ich eigentlich schon mal gesagt, dass das mit der Erziehung hier ganz gut hinhaut? Bella, Paulinchen und Gipsy haben vorgearbeitet, ich hab den Beiden noch den Feinschliff verpasst, und Careful hat jetzt gut davon….)

Dann war Fenster putzen angesagt. Das war lustig, weil Peti immer versucht hat, schneller zu sein als wir, was ihr natürlich nicht gelungen ist – wie auch? Danach hat sie wieder diese olle Getöse-Ding aus dem Schrank geholt – Staubsauger sagen die Menschen dazu. Da mussten wir dringend gerade mal eine Pause machen beim Helfen – hehe. Aber als sie damit endlich fertig war, sind wir zu ganz großer Form aufgelaufen. Wir haben jetzt nämlich ein neues gemeinsames Hobby entdeckt – wir backen zusammen mit Peti Kuchen. Das macht voll Laune. Peti meinte, sie müsste eigentlich 12 Arme und 20 Hände haben, wenn wir helfen, aber das ist natürlich mal wieder maßlos übertrieben.

Wir haben uns einfach rechts und links neben die Schüssel gesetzt und aufgepasst, dass sie auch nichts vergisst. Der beste Kuchen taugt ja schließlich nichts, wenn die Hälfte fehlt, oder? Careful hat ganz besonders genau hingeguckt, als Peti so Dosen aufgemacht hat. Sie dachte wohl, da ist Katzenfutter drin, nee – da waren solche gelben Dinger drin, die sie dann auf den Kuchen gelegt hat. Carrie hat auch nur ein einziges Mal etwas an der Lage der Teile auf dem Kuchen korrigieren müssen. Sonst hat Peti das schon ganz schön akkurat gemacht. Und stellt Euch nur mal vor – sie wollte sich gar nicht richtig helfen lassen. Menschen sind echt manchmal komisch. Da will man nur helfen und erntet nur Geschimpfe.

Als der Kuchen dann endlich im Ofen war, wollte Peti, dass wir beim Abwaschen helfen. Da wollten wir aber nicht mehr. Sowas Langweiliges – wir sind lieber wieder auf unseren Balkon gegangen.

Ist das nicht wieder ein herrliches Wetter geworden? Kann man endlich wieder lange draußen sitzen und das Revier überblicken, ohne einen kalten Hintern zu kriegen oder sich nasse Füße zu holen. Bella haben wir jetzt auch zur Balkonkatze gemacht. Die kommt immer mit raus. Morgens macht Peti immer gleich die Balkontür auf, weil Carrie und ich auch sofort da hinrennen, wenn sie aufgestanden ist. Und Bella kommt inzwischen auch immer mit raus. Für eine Oma ist sie noch erstaunlich gut drauf. Sie ist auch die Katze, die am meisten mit uns spielt. Paulinchen und Gipsy? Nee – das ist irgendwie nix mit Spielen. Die eine ist zu vornehm und der andere zu faul…..

Ach und dann wollte ich Euch ja noch erzählen, dass neulich wieder Besuch hier war. Ein großer und ein kleiner Zweibeiner. Ja, die Zweibeiner gibt es auch in klein – das sind die Welpen von denen, die  heißen glaube ich „Kinder“. Dieses Kind hat jeden von uns sofort erkannt, obwohl wir die noch nie gesehen hatten (die uns übrigens auch nicht). Aber sie war schon oft auf unserer Homepage, da sind ja Bilder von uns drauf. Und weil sie Bonbons dabei hatte, sind wir auch zu ihr hingegangen. Gipsy natürlich gleich als erstes – Menno, der hat sich richtig rangeschmissen und geschnurrt, was das Zeug hält. Hat gar nicht wieder aufgehört damit. Die Bonbons waren aber auch zu lecker, da konnte ich auch nicht widerstehen.

Sogar Paulinchen hat sich sehen lassen, Euer Gnaden hat sich tatsächlich die Ehre gegeben. Und wisst Ihr was? Meine kleine rotzfreche Schwester Careful hat sich versteckt und ist erst wieder aus ihrem Versteck gekommen, als der Besuch weg war. Sowas aber auch – das war mir vielleicht peinlich. Sonst ist sie immer so ober-cool, aber an dem Tag war sie einfach spurlos verschwunden. Na ja, was soll’s? Auch wir Katzen sind schließlich nicht jeden Tag gut drauf. Der „Zweibeiner-Welpe“ hat ja uns anderen gesehen. So haben Gipsy und ich auch mehr von den Bonbons gekriegt *gg*.

 Uiii – jetzt muss ich aber los, unten klappern Näpfe – hört sich ganz nach Abendbrot an. Ich hab aber auch schon wieder einen Kohldampf.

Macht es gut Ihr Gettorfer – bis bald mal – schnurrige Katergrüße von Eurem Aragon.

P.S. Huhu, hier ist schnell nochmal Eure Careful. Ich bin nicht feige – so, das musste mal gesagt werden!!! Ich hatte an dem Tag nur keine Lust auf „Katzen-Besichtigung“. Upps – die fangen da unten doch tatsächlich ohne mich mit dem Essen an…. Das geht ja gaaar nicht. Bin wieder wech…. (hihi) – ganz liebe Katzenküsschen schickt Euch – Careful. Und sagt Destiny, das hat sie fein gemacht mit dem Wachsen.

 

 

05.10.2008

Hallo Gettorf, hier ist Uetersen,

fast hätte ich jetzt angefangen, Euch zu erzählen, dass es hier Neuigkeiten gibt. Aber das wißt Ihr ja schon lange….. Der kleine Einstein wohnt jetzt auch hier. Ich hab ja erst immer nix verstanden, wenn Peti mir gesagt hat, dass bald ein Stein hier einzieht. Echt mal? Das ist aber auch ein komischer Name, oder? Wer soll da jemals dahinter kommen, dass damit ein Katerchen gemeint ist???

Aber egal – jetzt hab ich es begriffen (hihi) – das ist vielleicht ein drolliger kleiner Feger. Steigt hier aus der Box aus und knurrt uns alle erstmal an – tz tz tz. Da hat er auch gleich einen neuen Namen gekriegt – Knurrhahn. Ihr wisst ja, meine Leute hier vergeben ständig neue Namen für uns Katzen, da kann ich ja ein Lied von singen. Inzwischen ist der kleine Knurrhahn aber schon ruhiger geworden und mag auch mit uns kuscheln. Jedenfalls mit Carrie und mir. Die Perser haben erst gar nichts gesagt zu ihm. Inzwischen hat Gipsy ihn aber schon ein paar Mal angeschnüffelt, Bella war heute morgen mit ihm zusammen bei Peti im Bett und Paulinchen? Na, was soll ich sagen…… Madame Etepetete ist ja immer ziemlich ungnädig. Neulich hat er eine von ihr gescheuert gekriegt – und nun ist er eingenordet. Er wollte ja nicht auf uns hören. Careful und ich haben ihm gleich gesagt, er soll vorsichtig mit ihr sein. Aber wer nicht hören will, muss eben ne Backpfeife einstecken.

Und der ist vielleicht noch klein – wenn Careful ihn mit ihrer rauen Zunge putzt, fällt er fast um – hehe. Aber rennen kann er prima und das mit dem Springen klappt auch schon ganz gut. Na ja, wir werden uns um ihn kümmern und ihm alles beibringen, da braucht Ihr Euch echt keine Sorgen zu machen.

Auf die zu kleinen Sofas ist er auch schon reingefallen. Hat mit Peti geschmust und sich hin und hergedreht, und ist – plumps – runter gefallen. Und voll cool der kleine Kerl – hat sich nur einmal geschüttelt und ist dann losgerannt. Katerlektion Nr. 1 hat er schon voll drauf: Immer so tun, als ob man sowieso gerade vom Sofa runter wollte. Witzig ist auch, wenn er den großen Kratzbaum entert. Gestern ist er an dem Seil hochgeklettert, das sah lustig aus. Careful naürlich gleich hinterher, das ist nämlich eigentlich ihre Spezialität. Für mich ist so’n Kinderkram ja nichts mehr – ich mach einfach einen Satz und bin da, wo ich hin will. Aber die Kleinen müssen eben immerzu spielen.

Und fressen kann der – Menno, der haut rein, als wenn es morgen nichts mehr gibt. Aber er ist ja auch erst ’ne halbe Portion und muss noch tüchtig wachsen. Alle Reste, die wir in unseren Näpfen liegen lassen, haut der noch weg – Peti ist echt begeistert. Und wenn das Essenverteilen wieder sooo lange dauert, weil Peti immer noch langsamer ist als jede noch so alte Katze, quietscht er  immer und jammert ganz laut, dass er Hunger hat.

Das Spielen mit ihm macht auch Laune. Ich hatte ja eigentlich schon nicht mehr so richtig Lust auf die Rumtoberei, aber jetzt, wo Steinchen da ist, hab ich auch wieder mehr Spaß daran. Gestern hat Peti diese Angel mit den langen Bändern mal wieder rausgeholt – da sind wir alle wie wild hinterher gerannt. Sogar Gipsy hat mitgespielt – im Sitzen versteht sich.

Als wir dann fertig waren mit dem Spielen, hat er sich von Careful erstmal richtig putzen lassen. Hat auf dem Rücken gelegen und alle 4 Beinchen von sich gestreckt, damit Carrie auch überall richtig ankam.  Ihr seht also, hier herrscht Friede, Freude, Katzenkuchen. Peti und Michael passen immer ganz doll auf, dass wir anderen nicht zu kurz kommen, Einstein ist artig und hört immer gut zu, was ich ihm erzähle, und Careful ist froh, weil sie nicht mehr die Jüngste hier ist.

Und bei Euch ist es jetzt bestimmt wieder ganz ruhig geworden, weil fast alle kleinen Terrorkrümel schon ausgezogen sind. Aber Ihr habt ja noch Felix und die rote Gang bei Euch – die sorgen denn nun eben dafür, dass Leben bei Euch in der Bude ist.

So Leute, jetzt muss ich mal wieder hier eine Runde drehen und gucken, ob alles ok ist. Im Moment ist es hier seltsam ruhig. Meine Katzenkumpel pennen alle, und die Menschen machen auch soooo gar nichts. Das werd ich mal ändern gehen. Ich hab da vorhin im Keller einen Karton gesehen, muss ich mal genauer unter die Lupe nehmen.

Bis bald mal wieder – schnurrige Katergrüße – Euer Aragon

 

 

 05.12.2008

 

Hallo Peti , Sven, Nico, Puschel und und und,

endlich ist es mir mal wieder gelungen, eine ruhige Minute am PC zu kriegen,. Hier ist vielleicht was los. Erst hat Peti ellenlang an diesem Adventskalender fürs Forum rumgemacht, dann hält Einstein mich ständig von so wichtigen Aufgaben wie Tagebuch schreiben ab – der will immerzu mit mir spielen. Aber eigentlich ist das ja völlig ok so. Aber ich muss mich ja mal bei Euch beschweren Der Kerl beißt !!! Und der springt einfach auf mich drauf – unglaublich, oder? Also – irgendwie habt Ihr nach dem A-Wurf aufgehört, den kleinen Nierottern sowas wie Respekt beizubringen. Carrie war ja schon eine echte Plage als sie klein war. Aber Einstein toppt die noch !!! Rotzfrech der kleine Teufel. Und sauschnell – ich muss mich immer ganz schön beeilen, damit ich mit komme. Gott sei Dank bin ich ja noch nicht alt und kann auch ganz schön schnell rennen. Ich würde gerne mal wissen, ob Asrael und Atreju alias Merlin und Filou auch so ein Theater haben in Mildstedt. Einstein erzählt da manchmal so Geschichten aus Gettorf, dass er und Elroy da auch alle aufgemischt haben. Die 2 haben sich doch bestimmt abgesprochen.

Am meisten Spaß macht die Toberei aber immer, wenn wir auf dem Sofa kämpfen. Das finden unsere Leute zwar nicht so richtig klasse, aber da müssen die durch. Die wollten ja unbedingt Norweger haben *grins*. Ich glaub ja sowieso, dass unsere Leute ein bisschen durchgeknallt sind – aber ist ja völlig ok so. Katzen brauchen durchgeknallte Leute, die sich die Finger blutig schuften für ihre Fellnasen und auch sonst alles tun, um uns zu Diensten zu sein. So gesehen, haben wir es echt gut getroffen hier. Viel durchgeknallter als unsere Leute kann man eigentlich nicht sein.

Careful und Einstein haben sich übrigens auch wieder vertragen. Carrie war irgendwie zickig auf den Lütten. Weiß auch nicht – die hat sooooo dermaßen rumgenölt hier, Ihr macht Euch kein Bild. Ich glaub ja, die war voll eifersüchtig, weil ich immer soviel mit Einstein getobt hab. Aber das würde sie natürlich nie zugeben. Boah – Mädchen können so kompliziert sein. Aber nun ist ja alles wieder gut.

Wir haben übrigens alle wieder angefangen, öfter bei Peti im Bett zu schlafen. Ist soooo gemütlich da. Und natürlich viel kuscheliger als irgendwo anders. Wird nur manchmal jetzt ganz schön eng. Unsere Leute dürfen sich echt nicht noch mehr Katzen anschaffen – dann geht gar nichts mehr. Aber es sieht im Moment auch nicht danach aus, obwohl ich ja zugeben muss, das ich das immer sehr spät mitkriege, wenn hier noch ne neue Fellnase einzieht. Vielleicht sollte ich einfach mehr auf Peti aufpassen. Sie ist ja in letzter Zeit wieder oft bei der Kitten-Cam zugange. Oh weia – dann müssen wir hier wohl mal wieder das große Schmuse-Programm abliefern.

Im Winter ist das mit dem Schmusen ja auch gar kein Problem. Wenn nur die Sofas nicht so klein wären. Wenn Peti sich abends auf’s Sofa setzt, springe ich als erstes zu ihr rauf. Dann kommt Einstein sofort hinterher. Gipsy macht das Kater-Trio komplett. Und dann ist die Couch auch echt voll. Aber nein – Careful muss natürlich auch mit rauf. Und zu guter Letzt kommt auch noch Bella. Ein Glück nur, dass Paulinchen so gar nichts von Katzen-Versammlungen auf Sofas hält.

Und dann meint Peti immer, wir sollen uns doch auf die Katzen-Sofas verziehen. Geht aber nicht – die sind ja viel zu klein….

 

Außerdem hab ich jetzt rausgekriegt, dass Peti und Michi nicht zählen können. Voll peinlich. Da haben die 6 Katzen und nur 3 Katzen-Sofas. Wie soll das denn funktionieren? Sie meint immer, wir sollen auch mal die Kratzbäume und Kratztonnen mitzählen. Aber wie doof ist das denn? Die sind ja wohl zum Toben und Spielen gedacht. Zum Relaxen braucht man schon ein Sofa.

Aber – ich wusste es ja immer schon- Menschen tun nur so schlau. Guckst Du mal genauer hin, entdeckst Du schnell, dass da nicht viel dahinter ist. Hat man schon jemals einen Menschen gesehen, der sich ordentlich putzt? Nö – die gehen in ihre Regen-Ecke morgens und das war‘s dann. Wenn ich hier nicht ständig Petis Haare waschen würde…. Gruselige Vorstellung.

Letztes Wochenende war hier wieder „Advent Advent“ angesagt. Also Peti ist wieder pausenlos in den Keller gerannt und hat Sachen raufgeholt. Kenn ich ja alles schon. Aber Einstein ist echt jedes Mal mitgelaufen. Na ja – nächstes Jahr ist er schlauer. Es reicht nämlich völlig, wenn man sich auf die Treppe setzt und zuguckt. Ist auch viel weniger Stress.

Das wird er wohl noch lernen- ist ja ein schlauer kleiner Kerl der Einstein. Ich mag den echt, den kleinen Fratz. Nur, dass der immer schwerer wird und ich nicht, macht mir ein bisschen Sorgen. Der wiegt schon 4 kg – unglaublich für so ein Katzenkind von nicht mal 6 Monaten. Ich werde da mal ein bisschen drauf aufpassen. Ich berichte Euch dann auf jeden Fall weiter.

Ach ja –und bei Euch gibt es ja schon wieder neue Katzenkinder. 3 kleine G’s und 2 H’s. Peti hat gesagt, der Klapperstorch war wieder fleißig bei Euch. Ist natürlich (mal wieder) Quatsch. Kann ja – wenn überhaupt – nur eine Klapperkatze gewesen sein….. Na ja- Menschen eben.

So, das war es dann auch erstmal wieder von mir. Peti will den PC ausschalten und ins Bett gehen. Da geh ich mal lieber mit. Ich wünsch Euch was – macht es gut Ihr alle in Gettorf.

Schnurrige Katergrüße – Euer Aragon

 

  07.01.2009

 Hallo nach Gettorf,

ich bin’s mal wieder – Euer Aragon. Erinnert Ihr Euch überhaupt noch an mich? Ich befürchte nämlich, dass Ihr vor lauter neuen Kitten gar nicht mehr wisst, wer ich eigentlich bin. Euer ERSTGEBORENER! Na – klingelt es?

Da gab es nämlich mal einen A-Wurf, Ihr erinnert Euch vielleicht noch dunkel. Mit Atreju, Asrael, Avalon und mir. Das ist zwar schon eine ganze Zeit her – aber ab und zu muss ich Euch ja mal dran erinnern. Wisst Ihr noch, wie das war, als Ihr das erste Mal kleine Katzen bei Euch hattet? Also ich weiß das noch ganz genau. Und jetzt fangen die Namen von den neuen kleinen Katzen schon mit „H“ an – Wahnsinn. Dabei bin ich doch gerade gestern bei Euch ausgezogen, oder ist das etwa schon länger her??? Aber ich kann mich noch gut an Puschel erinnern, unseren großen Freund. Gebt ihm mal einen Nasenstüber von mir – der alte Riesenkater *gg*.

Eigentlich wollte ich ja auch mal so ein Riesenkater werden – aber  ich glaub, das kann ich mir abschminken. Der Riesenkater hier wird wohl mal Einstein werden. Der wächst und wächst – irgendwie warte ich immer drauf, dass er mal platzt von der ganzen Fresserei. Da passen enorme Mengen rein, sag ich Euch. Wenn der mit seinem eigenen Napf fertig ist, läuft er alle anderen Näpfe ab, um noch die Reste aufzufressen. Sogar Gipsy wird schon ganz gnadderig – das ist nämlich eigentlich seine Aufgabe *hihi*.

Was das Gewicht angeht, hat mich der Jungspund fast schon eingeholt. Und der Bursche ist gerade mal knapp über ein halbes Jahr alt. Manno – ein Glück nur, dass ich hier nach wie vor der Bücherkater bin. Am PC schreiben kann er nämlich noch nicht so gut. Ist ja auch kein Wunder, der rennt ja auch den ganzen Tag durchs Haus auf der Suche nach was Essbarem.

Neulich war ja wieder dieses olle Silvester-Dingsbums. BUMS – im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Krach war das wieder – unglaublich. Und was soll ich Euch sagen? Einstein hat sich das auch noch ganz gelassen angehört. Der ist hier immer von Fenster zu Fenster gestiefelt.. Nee – unglaublich, oder? Careful und ich haben lieber das Weite gesucht, bzw. unsere Peti. Aber die war auch nicht so einfach zu finden. Kaum hatten wir sie oben am PC entdeckt, ist sie auch schon wieder runter gegangen, wo Michi gesessen hat. Oh nee – was für ein Durcheinander…..

Aber jetzt ist - Bastet sei Dank - alles wieder ok. Die ollen Männer mit ihren roten Mänteln und die Knacker sind auch wieder in den Keller umgezogen. Die sitzen nun wieder in ihren Kartons und warten auf das nächste Weihnachten. Sollen die doch da versauern. Unsere Katzen-Seelen haben wieder ihre Ruhe – es ist alles wieder so wie immer. Guuuut. Das mögen wir nämlich am liebsten, wenn hier nicht alle Augenblick was umgestellt und umgeräumt wird.

Ach ja – wollte ich Euch ja noch erzählen: Peti muss mal wieder geölt werden. Die quietscht nämlich wieder, weil sie immer vor dem PC-Monitor hockt und Kitten-Cam guckt. Sagt mal, so ganz im Vertrauen (mir könnt Ihr es ja verraten) – war die damals auch schon so durchgeknallt, bevor ich hierher gezogen bin? Bei Careful hab ich es nicht so richtig mitgekriegt, aber bei Einstein hat sie auch immer so verzückt geguckt…. Tz. Aber Michi hat mich neulich beiseite genommen und mir – so von Mann zu Mann – erklärt, dass jetzt hier Schluss ist mit lustig – zumindest, was Katzen angeht. Da ist mir dann ja doch so ein mittelschwerer Stein vom Herzen gefallen. Ich hatte schon befürchtet, dass das hier nie aufhört mit den Neuzugängen. Aber nun kann ich ja wohl ganz entspannt sein – keine neuen Katzen in Sicht *gg*.

Allerdings hat sie erzählt, dass sie demnächst ihr „Guck-Abo“ bei Euch einlösen will, was immer das heißen soll. Ich hab sie dann mal gefragt, und sie hat mir erzählt, dass sie einen Deal mit Euch hat, dass sie jeden Wurf einmal angucken darf. Na gut – will ich mal nicht so sein. Gucken ist erlaubt. Anfassen auch. Aber nicht MITBRINGEN!!! Ein Glück, dass Michi und ich da voll auf einer Linie sind.

Wisst Ihr, was noch ganz toll ist? Wir kriegen immer noch EMILS von Leuten, die uns gar nicht kennen. Die sind nur über Eure oder unsere Homepage über uns gestolpert und schreiben uns dann. Echt spannend, oder? Und natürlich kommen auch immer wieder Leute aus dem Forum auf unsere Seiten und wollen gucken. Aber die gucken nicht nur Einstein an. Neeee – auch die Bilder von Carrie, den Persern und mir werden oft angeguckt. Ist schon witzig – völlig fremde Leute. Find ich irgendwie total spannend. Gerade neulich haben wir wieder Post gekriegt von einem Kater. Die Dosine von dem Kater hat immer mein Tagebuch bei Euch auf der Seite gelesen.

Ich hab auch schon ein paar Mal Einstein an den PC geholt, wenn wieder neue Fotos von seinen Geschwistern und von seinen D-Kumpels im Forum waren. Er hat sich echt gefreut. Und wenn er sich so doll freut, rennt er immer zu Peti zum Schmusen – Schleimer, der. Aber egal – ich renn dann auch immer hin. Und Gipsy auch – wir sind eine echte Kater-Gang geworden hier. Bella kommt dann auch noch dazu. Careful will immer alleine beschmust werden. Sie ist manchmal ein wenig, ja, wie soll ich sagen???...  E I G E N. Hoffentlich wird die nicht mal wie Paulinchen. Die ist nämlich noch eigener. Aber sogar Paulinchen ist ganz lieb zu Einstein. Ich muss ihn bei Gelegenheit mal fragen, wie er das gemacht hat……

So Ihr Lieben in Gettorf – ich mach mal Schluss für heute. Ich wünsche Euch allen für das neue Jahr alles allles Gute – vergesst mich nicht (wehe, wenn doch!!!)

Schnurrige Katergrüße – Euer Aragon

 

   29.03.2009

 Hi Leute – hier ist mal wieder Euer Aragon,

hurraaaa! Endlich scheint das Wetter besser zu werden. Peti sagt immer, dass es ich so vorkommt, als wenn die Zeit schneller läuft, wenn man älter wird. Die spinnt – ich bin nun schon fast 3 Jahre alt – und dieser Winter hat nun wirklich ewig lange gedauert. Und saukalt (äh – nö – ich mein natürlich „katerkalt“) war’s die ganze Zeit.

Wir durften im Winter nicht soooo oft auf den Balkon. Peti hatte immer Angst um Einstein, dass er sich erkälten könnte. Pah – der Dickmops erkältet sich bestimmt nicht. Die tut ja so, als ob der aus Watte wäre. Ist er natürlich nicht – Einstein ist ein echter Katerkumpel geworden. Er ist nun zwar schon schwerer als ich, aber was soll’s – ich bin hier immer noch der Chef der Truppe. Jedenfalls der Chef der Norweger-Truppe – an Paulinchen komm nicht mal ich vorbei. Na, soll sie doch die Chefin von den Persern sein – mir egal.

Heute war jedenfalls mal wieder so schönes Wetter, dass wir ganz lange draußen gesessen haben. Ich hab erstmal in aller Ruhe geguckt, ob unser Revier von oben noch so aussieht wie letztes Jahr. Scheint sich nix verändert zu haben – gut so – wir Katzen stehen ja nicht so unbedingt auf diese ständigen Änderungen. Aber irgendwie haben wir festgestellt, dass wir jetzt einen „höchsten Platz“ zu wenig haben. Sonst hatten Carrie und ich ja immer jeder einen Kratzbaum, bei dem wir den höchsten Platz einnehmen konnten. Nun will Einstein da auch noch mit drauf. Na, das kann lustig werden im Sommer. Ich glaube, da werden sich unsere Leute noch was einfallen lassen müssen. Und auf der Tonne, die auf dem Balkon steht, hatte Bella sich vorhin gemütlich hingelegt – da konnte Steinchen auch nicht hin.

Aber jetzt zurück zum Thema: Wer ist hier Chef im Haus? Keine Frage – ich natürlich !!!

Nur ich als Chef darf Peti die Haare waschen. Und ich pass auch immer genau auf, dass Einstein nicht zu oft bei ihr sitzt zum Schmusen. Das haut schon hin. Letzte Woche war Michi die ganze Woche hier bei uns zu Hause. Da hättet Ihr mal Careful sehen müssen. Die war sowas von anhänglich – unglaublich, sag ich Euch. Sie hat immerzu bei ihm auf dem Sofa gesessen und ist hinterher gelaufen, wenn er irgendwo hingegangen ist. Und wenn er sich auf das Sofa gelegt hat, hat sie auf seinem Bauch gesessen und auf ihm rumgetrampelt. Der Mann muss lauter Löcher im Bauch haben von ihren Krallen. Und geschnurrt hat die – in einer Tour. Sie war ganz entspannt. Es hat Spaß gemacht, da zuzusehen. Dummerweise war meine Peti immer erst abends da. Aber ich bin dann trotzdem immer zu meinen Schmusestunden gekommen. Notfalls schmeiß ich mich abends auf die Tastatur – dann MUSS sie mit mir schmusen. Soll ich Euch mal was verraten? Neulich hat sie mir ins Ohr (ich glaub, ins linke) geflüstert, dass ich ihr „Herzenskater“ bin. Ich weiss zwar nicht, was das ist, aber es hörte sich irgendwie guuuuuut an.

Careful und ich haben das mit der Schmuserei ja so unter uns echt gut aufgeteilt. Sie schmust oft mit Michi, ich oft mit Peti – und ab und zu tauschen wir mal, damit die Menschen auch zufrieden sind. Und Einstein? Der schmust mit Jedem, der ihm in die Quere kommt. Überhaupt hat der irgend so ein „Ranschmeißer-Gen“ mitgekriegt. Der beschmust alles, was er kriegen kann. Wenn ich nicht aufpasse, schmust er sogar die Säulen vom Kratzbaum an – sonderbarer kleiner Kerl.

Neulich hab ich ihn mal beiseite genommen. Sein Bruder Elroy hatte nämlich seinen „Termin“ – Ihr wisst schon, was ich meine. Schnipp-schnapp….. Ich hab mal versucht, ihn so langsam darauf vorzubereiten, dass ihm dieser Termin auch irgendwann blüht. War ein hartes Stück Arbeit – Einstein hat erst gar nicht verstanden, was ich ihm erzählen wollte. Aber dann hat’s doch geklickt. Es sah aus, als ob er ganz blass geworden ist. Naja – vielleicht war das auch nur das Licht. Zugegeben hätte er jedenfalls niemals, dass ihm das alles irgendwie unheimlich war. Aber kann ich voll verstehen – hätte ich auch nie im Leben zugegeben *gg*. Ich glaub, ich muss bei Gelegenheit noch mal bei ihm Entwarnung geben – so schlimm war das ja nun eigentlich nicht mit dem Termin. Die meiste Zeit pennt man ja sowieso. Und das Gute ist ja, dass die Menschen dann sooooo ein schlechtes Gewissen haben *hehe*. Ich denke noch heute gern an die Tage danach. So viele Bonbons hab ich nie vorher und nie nachher in meinem Leben gekriegt. So schlecht war das also nicht……..

Schnurrige Katergrüße – Euer Aragon

 

   14.09.2009

 Hi Ihr alle – hier ist Aragon, der treulose „Tomaten-Kater“,

oh Mann wie peinlich. Mein letzter Brief an Euch ist ja schon eeeeewig her. Ich hab aber auch immer alle Pfoten voll zu tun hier – will ja auch alles gemanaged sein hier. Auf die beiden Kleinen aufpassen, das Haus hüten, wenn unsere Leute nicht da sind, unser Spielzeug aufräumen und wieder auseinander räumen :-) und sowas alles. Na, Ihr wisst schon, lauter so Zeug, was erwachsene Kater so machen müssen.

Und wenn ich gerade auf die beiden Kleinen aufpassen muss, muss ich auch noch laufen, rennen und springen, damit ich mitkriege, was die nun schon wieder vorhaben. Meistens laufen sie ja um die Wette. Da kann ich dann auch schon mal in Ruhe sitzen bleiben. Reicht ja, wenn ich ab und zu mal ein Auge aufmache und rüberlinse. Aber eigentlich können die sich auch ganz gut alleine beschäftigen.

Und ich bin ja nun schon über 3 Jahre alt – so langsam muss ich echt drauf achten, dass ich immer meinen Schönheitsschlaf kriege. Und in der Woche, wenn unsere Leute früh aufstehen müssen, ist das ganz schön schwierig. Ein Glück, dass die auch so früh abhauen, dann haben wir wenigstens wieder unsere Ruhe.

Ihr braucht Euch aber echt keine Sorgen um mich zu machen. Hier läuft alles geordnet ab, ich hab alle voll im Griff (meine Peti ja sowieso). In letzter Zeit haben wir alle mal wieder dafür gesorgt, dass Peti mehr auf Zack kommt. Wir haben mal einen kleinen Futterkrieg hingelegt. Sie hat uns ja ewig diese Dosen aufgenacht. Ist klar, sie ist ja auch Dosenöffnerin :-). Aber irgendwann haben wir uns verabredet, dass wir das Zeug nicht mehr essen wollen. Wir sind dann demonstrativ alle Mann weggegangen von unseren Näpfen. Einstein und Careful haben zwar gemeckert, weil die immer so Hunger haben, aber sie haben auch mitgezogen. Hat nur 2 Tage gedauert, und dann hatten wir unseren Willen. TROCKENFUTTER !!! HURRAAAA!!!

Und neulich haben wir das Spielchen umgedreht. Trockenfutter? Für uns? Wir sind Raubtiere – wir wollen Fleisch und nicht so Knusperzeug. Nun gibt es wieder Dosenfutter. Hihi – so zwischendurch eine kleine Erziehungsmaßnahme hält die Menschen eben auf Trab. Gar nicht so schlecht – und wir hatten unseren Spaß.

Irgendwie muss man sich ja beschäftigen, wenn man den ganzen Tag Zeit hat und in aller Ruhe drüber nachdenken kann, wie man seinen Leuten mal wieder eine Freude machen könnte.

Wir haben übrigens seit einiger Zeit ein neues Lieblings-Spielzeug. Ich glaube, ich hatte Euch schon zu Ostern davon berichtet – das war nämlich in unserem Wichtelpaket. So eine Angel mit Federn unten dran. Die Federn drehen sich ganz doll (hihi, Peti denkt, wir glauben, das ist ein Vogel da unten dran. Denken wir natürlich nicht! Wir wissen ja wohl noch, wie ein Vogel aussieht – aber lassen wir sie mal in dem Glauben *gg*)

Auf jeden Fall macht das Spielen mit dem Teil voll Laune. Kriegen wir aber nur zu Gesicht, wenn Peti das aus dem Schrank holt. Ich weiß aber, in welchem Schrank das Ding liegt. Und wenn die abends nach Hause kommen, renne ich als erstes zu dem Schrank und setze mich davor. Ich sagte ja schon mal, dass Menschen wahnsinnig langsam sind, oder? Ich helf dann immer nach, indem ich schon mal mit meiner Pfote auf die Schublade tippe, wo das Teil drin liegt. Ich bin mir immer nicht so ganz sicher, ob Peti sich da wirklich dran erinnert, wo sie unsere Spielsachen hinlegt. Und da helf ich ihr halt immer gern mal ein wenig auf  die Sprünge.

Und dann geht’s los! Immer hinter den Federn her. Soll ich Euch was sagen? Einstein kann vielleicht hoch springen – wow. Echt irre, der kleine Kerl sieht dann aus als ob er fliegen könnte. Und Carrie auch – die tobt ja immer noch für ihr Leben gern. Ich sitze immer ganz ruhig daneben und warte auf meine Chance. Irgendwann liegt das Ding nämlich auf dem Fußboden – und dann kommt mein Auftritt. Hin – ins Band beißen – und DURCH/erledigt/kaputt *gg*. Mann, macht das einen Heidenspaß. Peti hat das Band schon so oft wieder geknotet, dass es richtig wüst aussieht. Aber ich finde das einfach zu toll.

Ich hab Careful jetzt soweit, dass sie auch schon mal probiert hat. Sie ist nicht so schnell wie ich, sie ist ja auch ein Mädchen, aber eben auch meine Schwester. Kriegt sie schon ganz gut hin. Neulich hat sie das Ban d das erste Mal geschafft, und ist ganz stolz mit den Federn losgezogen. Da hättet Ihr mal sehen sollen, wie schnell Peti hinter ihr her ist. Carrie hatte nicht lange Freude an ihrer Beute. Peti jammert uns immer die Ohren voll, dass die Spielzeugsachen für Katzen teuer sind, und dass wir damit vorsichtiger umgehen sollen. Pah – Vorsicht – dieses Wort kenn ich gar nicht. Und außerdem: Was gibt es Sinnvolleres als Katzensachen zu kaufen? Ich wüsste echt nichts.

Nur vernünftiges Zeug muss das schon sein. Michi hat ja dieses Jahr für uns im Keller an einer Wand lauter Katzen-Sofas angebaut. Und was soll ich sagen? Neulich bin ich auf eines raufgesprungen, und das ist runtergekracht. Tz – wenn das noch Gipsy passiert wäre – aber mir? Ich halte meine Figur und bin mit knapp über 5 Kilo nun wirklich kein Schwergewicht. Also: so einen Mist müssen die nun wirklich nicht kaufen. Stellt Euch mal vor, wenn ich mir nun einen Splitter gerissen hätte. Neee – das geht ja gar nicht. Ich hab auch meinen „Schlechte-Laune-Blick“ aufgesetzt, als Peti in den Keller gerannt kam und das Drama gesehen hat. Pah – wenigstens musste sie mich erstmal ausgiebig trösten. So eine Schande – Aragon fällt mit dem Sofa runter – unmöglich sowas. Erzählt das bloß nicht weiter, voll peinlich.

Ach ja – bei peinlich fällt mir gerade noch ein: Einstein hatte neulich seinen „Termin“ ;-). Ich hab ihn ja gewarnt, dass er nicht immer so wild rumtoben und den großen Macker raushängen lassen soll. Aber der Kleine wollte ja nicht hören. Tja, und dann war es soweit. Als er wieder zu Hause war, war er völlig durcheinander und hat mit mir rumgemeckert, dass ich ihm ja wohl was davon hätte erzählen können usw. usw. Der hatte ganz vergessen, dass ich ihm mindestens 100mal davon erzählt hab. Hört einfach nicht richtig hin – das hat er nun davon. Aber der war an dem Tag so müde und kaputt, dass er nur noch gepennt hat. Eine himmlische Ruhe im Haus, sag ich Euch. Am nächsten Morgen hab ich ihn dann noch mal beiseite genommen und ihm alles genau erklärt. Hat er auch verstanden. Er war mehr besorgt, ob sein Fell auch richtig liegt. Und ob das noch genauso verwegen aussieht wie immer. Da konnte ich ihn natürlich beruhigen. (Eitler Fratz, manchmal denke ich wirklich, er ist ein wenig eingebildet…)

So Ihr Lieben – jetzt muss ich wieder raus auf den Balkon. Es wird langsam dunkel, und diese Zeit finde ich immer so klasse draußen. Careful und Einstein sind schon mal vorgegangen, und ich muss jetzt zusehen, dass ich noch einen guten Sitzplatz abkriege.

Bis bald mal - Schnurrige Katergrüße – Euer Aragon

 

  11.12.2009

 Hi Leute – hier ist mal wieder Aragon – Ihr erinnert Euch? Euer erster „Sprössling“ :-)…

Ich wollte mich mal wieder hören lassen – muss ja ab und zu mal Laut geben, damit Ihr wißt, dass es Careful, Einstein und mir auch gut geht. So langsam fängt wieder die gemütliche Zeit an. Careful und ich schlafen jetzt auch wieder oft im Bett bei Peti. Sogar Einstein hat sich neulich dazu gelegt. Unglaublich – sonst tut er immer so, als wär das nix für ihn. Aber auf einmal…… Na, er wird halt auch ruhiger. Neulich hab ich ihn sogar mal dabei erwischt, dass er zwei Stunden am Stück geschlafen hat – wow!!! Der Gute lernt langsam, was so ein geruhsames Katzenleben ausmacht ;-).

Obwohl – in letzter Zeit ist das gar nicht mehr so geruhsam. Michi ist neuerdings so oft zu Hause. Und dann kann man ja irgendwie doch nicht so wie man will. Sogar Careful, die olle Schmusemaus, hat neulich gemeckert, weil sie vom Schlafzimmer-Schrank runter sollte. Dabei liegt sie da IMMER !! Das ist IHR Platz. Soll sie da runter, nur weil Michi zu Hause ist? Fand sie gar nicht lustig.

Sie meint nämlich, wenn sie da oben liegt, können wir von unten ihr Fell besonders gut bewundern. Diesen Winter hat sie nämlich das erste Mal einen richtigen Wintermantel angezogen. Da staunt der Laie (Einstein), und der Fachmann (Ich) wundert sich. Sieht hammermäßig aus die Kleine, wenn der Ausdruck mal so erlaubt ist. (Kann ich mir leisten, sie ist ja meine Schwester *grins*).

Einstein muss das mit dem Fell noch besser hinkriegen. Der hat nach seinem „Termin“ noch nicht wieder richtig an Winterfell zugelegt. Dabei hab ich ihm schon soooo oft gesagt, das heißt „Winterfell“, weil man es im Winter kriegt. Aber der hört ja nicht. Er scheint ein richtiger Schleimer werden zu wollen. Kaum sieht er die Menschen irgendwo, rennt er los – Köpfchengeben. Tzzz – ich bin ja mittlerweile eher so drauf, dass ich die auch mal links liegen lasse, die Zweibeiner. Besonders, wenn Peti wieder mal „Aragonchen“ zu mir sagt. Ich krieg ihr das nicht abgewöhnt….. vertrackt.

Wenn sie abends an ihrem PC sitzt, bin ich aber immer dabei. Bloß nichts verpassen. Neulich hat sie schon wieder mit Herzchen in den Augen da gesessen. Kitten bei Euch im Castle. Aber Michi und ich sind uns einig: Kein Neuzugang in Katzenhausen – nachher macht mir hier doch noch einer die Position als „Super-Kater“ streitig – das geht ja gar nicht.

Morgens im Bad bin ich sowieso immer dabei. Ich muss ja aufpassen, dass sie auch alles ordentlich macht. Vorher wasch ich schon mal ihre Haare – man hilft ja, wo man kann. Und dann geht’s ab in die Küche – FRÜHSTÜCK !!! Wir haben jetzt neues Futter – Hühnchen !!! Sooo lecker. Und THUNFISCH – noch leckerer !!! Also, wenn man die richtigen Dosenöffner hat, kann das Leben echt sooo schön sein.

Ach ja – und dann war ja noch Aufregung hier. Mein alter Kumpel Dickbärkater Gipsy war krank. Oh Mann, was ein Schreck.  Erst hab ich ja noch gedacht, er wollte mir nur zeigen, was für ein toller Kerl er ist, weil er sich dauernd sein „bestes Stück“ geputzt hat. Aber dann hat er mal gesagt, dass ihm das alles ganz doll weh tut. Na ja – Gott sei Dank hat Peti das dann auch bald gemerkt. Dann musste er jeden Tag in die Box und wurde zu diesem Kerl mit der Pieks-Nadel gefahren. Menno, war ich froh, dass ich nicht mit musste….

Und dann war er 2 Tage weg. Echt – ich hab ihn überall gesucht, aber er war nicht da. Und als er wieder kam, war sein Bauch nackig. Aber die hatten das gut getarnt. Er ist ja grau, und die Leute aus dem Haus, wo es immer so komisch riecht, hatten ihm den Bauch auch grau angemalt. Nett, was? So fiel das gar nicht so doll auf, dass er an der Stelle kein Fell mehr hatte.

Na jedenfalls ist er jetzt wieder ok. Er kriegt immer was anders zu essen als wir – ich hab das neulich mal probiert. Na ja – wer’s mag…. Aber Dickbär ist ja nicht wählerisch. Hauptsache, man kann das Zeug essen, ist seine Devise. Als wir neulich unser Weihnachtspaket gekriegt haben, hat er auch fleißig mit geholfen beim Auspacken.

Und weil ja wieder Winter ist, und dieses „Weihnachten“ wieder vor der Tür steht, wie Peti immer sagt, sind auch diese Kerle mit dem Bart wieder vom Keller ins Wohnzimmer umgezogen. Natürlich wieder in die Vitrine, damit wir nicht dran können. Alles was Spaß macht, darf man nicht….  Ich hab gedacht, das ändert sich mal im Laufe der Jahre – aber nee, keine Chance.

Boah – und dann war neulich auch noch ganz viel Besuch hier. Da war doch tatsächlich so ein Mann, der mich auf den Arm genommen hat. UN-GLAUB-LICH !!! Und eine Frau, die mich auch immer so angeguckt hat, als ob sie mich kennt. Und eine andere, die gesagt hat, dass sie mich von meinen Brüdern grüßen soll. ???? Und Grüße von Elroy an Einstein sollte ich auch ausrichten.

Peti hat hinterher gesagt, dass IHR das wart – und Ingvild, wo Merlin und Filou leben. Und dann auch noch Anne, wo Belisha und Bhayana wohnen (die kenne ich aber glaub ich gar nicht). ECHT? Ist das wahr? War das meine 1. Peti und Sven???? Der mich so festgehalten hat???? Und ich hab Euch gar nicht erkannt. Mensch, ist mir das peinlich….. Und ich hab noch gedacht: „Aragon, den Geruch kennst Du irgendwo her.“  Na ja – man wird halt nicht jünger….. Selbst ich vergesse schon mal was.

Ein Gutes hatte der Besuch ja. Diese Ingvild hatte eine Schachtel mit Bonbons mitgebracht. Die wurden hier immerzu gehütet, dass wir die nicht alle auf einmal aufessen. Nur heute haben sie vergessen, die in Sicherheit zu bringen. Careful ist dann auf den Schrank gesprungen, wo die Schachtel stand und hat die dann netterweise mal „aus Versehen“ runter geschubst. WUSCH – waren die Bonbons auch Geschichte *gg* - war ein cooler Abend…… Weihnachtszeit hat schon was….

Bis bald dann mal – ich geh jetzt schlafen, war echt anstrengend das Gerangel um die Bonbons.

Schnurrige Katergrüße und noch eine schöne Weihnachtszeit – Euer Aragon

 x-mas.jpg

 

   04.06.2010

 Hallo Ihr in Gettorf,

nun hab ich Euch schon sooo lange nicht mehr geschrieben. Ich werde echt faul. Hoffentlich färbt das nicht von Gipsy ab. Aber ich glaub nicht – Careful und Einstein halten mich gut auf Trab, da ist nix mit Faulwerden. Einstein hat sich das mit dem Fell übrigens nochmal überlegt. Er meint jetzt, man kann auch im Frühling und Sommer  mal richtig Fellkragen tragen. Verrückt oder? Ich schmeiss das Zeug ab, und der? Der lässt sich einen Kragen wachsen. Wird er schon sehen, was er davon hat. Viel schwitzen ist angesagt.

Aber der lässt sich ja nix sagen. Er ist ein richtiger Sturkopf. Wenn er sich mal was in seinen dreieckigen Schädel gesetzt hat, dann zieht er das auch durch. Neulich gerade erst wieder: Er wollte schmusen – und zwar sofort! Und mit Peti. Die saß gerade am Schreibtisch. Und was macht Einstein? Springt auf  ihren Schoss und lässt nicht locker. Das hättet Ihr sehen müssen – echt schon fast übertrieben lieb für einen Kater. Der gibt Köpfchen ohne Ende !!! Dann fiel er auch noch um – voll peinlich.

Und Menschen sind für sowas ja soooo empfänglich. Besonders die Menschen-Weibchen. Da macht unsere Peti auch keine Ausnahme. Sie war regelrecht verzückt oder so. Da musste ich die traute Zweisamkeit natürlich mal empfindlich stören. Der kann mir doch hier nicht die Show stehlen – wo kommen wir denn hin? Ich bin eben auch auf den Schreibtisch gesprungen. Mitten auf dieses Ding, wo die Buchstaben dran festgemacht sind. Sie konnte ja eh nicht schreiben – also bin ich mal über das asdf gelatscht und hab mich auf dem jklmn niedergelassen.

Ich hab Einstein erstmal klargemacht, WER hier der ERSTE Norwegerkater war und ist. ICH nämlich. Ich bin der Einzige, der Petis Haare wäscht. Na ja – genau genommen bin ich überhaupt der einzige Vierbeiner hier im Haushalt, der sich um die Reinlichkeit der Mitbewohner kümmert. AUA Careful – hau mich nicht - ich nehm das zurück. Du hilfst mir auch manchmal. Aber Steinchen??? Meint Ihr, der hätte auch nur ein einziges Mal irgendjemand hier geputzt? Nix – nada – nothing. Der Herr lässt waschen.

Aber das ist voll ok so. Ich kann einfach nicht anders – so what?

Und dann ist hier ja neuerdings was los – ich kann Euch sagen – unglaublich. Hier rennen ja jede Menge Draußen-Katzen durch unseren Garten. Hab ich wohl schon mal erzählt oder? Eine davon mag offenbar den Einstein gerne leiden. Die kommt morgens immer ans Küchenfenster und springt dann von draußen auf diese Fensterbank oder wie das heißt. Und unser Steinchen sitzt drinnen und dreht und wendet sich, damit sie ihn auch ja von allen Seiten sehen kann. Tz – Fatzke, der.

Und einer der Kater hat doch wohl neulich tatsächlich gegen unsere Haustür gepinkelt. Sowas aber auch – keine Manieren dieses Volk da draußen. Obwohl – hmm – ich weiß gar nicht so recht, wo denn draußen die Klohäuschen stehen. Keine Ahnung, ob die da überhaupt so was haben. Und wenn nicht, haben die bestimmt auch keine Klofrau, die dafür sorgt, dass die Steinchen da drinnen immer frisch sind. Na ja – egal. Wir haben hier einen Keller mit Klos und eine eigene Klofrau :-). Im Klos putzen ist Peti echt spitzenklasse, das klappt 1 a !!! Aber dieser Türpinkler draußen geht mir echt auf den Keks. Neulich war ich mal im Flur und hab geschnüffelt. Das stinkt echt erbärmlich. Der weiß wirklich nicht, was sich gehört.

Ansonsten lassen wir es uns hier gut gehen. Endlich ist wieder Balkonwetter –hat die Stubenhockerei wenigstens ein Ende. Die letzten Tage war es so schön windig – da konnte man sich die losen Flatterhaare mal wieder richtig durchpusten lassen.

Ach, und dann muss ich Euch ja noch was erzählen. Meine kleine Schwester Carrie, dieses wilde Huhn, hat neulich fast einen Vogel gefangen. Der kleine Flattermann hat wohl gedacht, wir kommen nicht so schnell raus. Aber da hat er die Rechnung ohne Careful gemacht. Peti hat die Balkontür aufgemacht, und Carrie ist rausgeflitzt wie ein geölter Blitz. Man konnte richtig sehen, wie der Vogel hektisch gesucht hat, wo er am besten durchs Netz entwischen konnte. Der hatte sich von den Kratzbäumen was von unseren Haaren geholt. Damit wollte er wohl sein Nest kuschelig machen.

Na – er hat ja nochmal Glück gehabt. Careful hatte für den Rest des Vormittags natürlich mega schlechte Laune. Sie war total sauer, dass sie den Piepmatz nicht gekriegt hat. Stundenlang hat sie noch auf dem Balkon gesessen und gewartet, ob der noch einmal kommt. War natürlich nix – sie hat sich bestimmt den kleinen Hintern abgefroren. Aber sie hat nix zugegeben – hat durchgehalten und gewartet. Irgendwie bin ich ganz stolz auf meine kleine Schwester *gg*. Für ein Mädchen ist die echt cool drauf.

Heute Morgen hat sie wieder den Wasserhahn aufgemacht. Und wisst Ihr, was das Beste daran ist? Peti hat noch nicht einmal gesehen, WIE sie das macht, wir waren nämlich alleine im Bad. Ich verrate natürlich nichts – hab ich Carrie in die Pfote versprochen. Jedenfalls hatten wir echten Spaß. Wir haben geplantscht ohne Ende. Wassertreten soll doch gesund sein, oder? Einstein hat unten gesessen und uns zugeguckt. Ich hatte eigentlich erwartet, dass er sich jeden Moment mit einer Pfote an die Stirn tippt. Hat er aber dann doch lieber nicht gemacht. Aber mitmachen wollte er auch nicht. Er hatte bestimmt Angst, dass seine Frisur dann nicht mehr sitzt.

Hab ich Euch schon mal erzählt, dass Einstein eitel ist wie sonstwas? Echt mal. Wir haben hier am Ende der Treppe so einen großen Spiegel an der Wand hängen. Und immer, wenn er die Treppe runtergeht, bleibt er irgendwann auf einer Stufe sitzen und guckt sich sein Spiegelbild an. Ehrlich – das macht er fast jedes Mal. Wenn ich die Treppe runter renne, hab ich gar keine Zeit, noch lange nach irgendeinem Spiegelbild zu gucken. Entweder muss ich dringend Peti begleiten, oder ich muss mit Carrie um die Wette laufen, oder ich hab sonstwas Wichtiges zu tun. Jedenfalls gucke ich mich nicht im Spiegel an… tz.

Aber Peti sagt ja immer zu uns, dass sie das total klasse findet, dass wir alle so verschieden sind. Von mir aus könnten auch alle Katzen auf der Welt so wie ich sein. Ich finde mich eigentlich völlig ok. Nur wär das dann wohl auch wieder langweilig – hmmm.

Naja – und gefeiert haben wir hier natürlich auch in letzter Zeit ohne Ende. Ich hatte Geburtstag, Careful ist auch ein Jahr älter geworden. Und diesen Monat stehen noch 2 Geburtstage an. Einstein und Gipsy sind auch noch dran. Der olle Graubär wird schon 10 Jahre alt – wow. Er ist echt schon ganz schön gemütlich geworden, mein grauer Kumpel. Aber beim Fressen ist er noch flink wie ein junger Hüpfer. Da kennt der nix. Aber so richtig toben und spielen mag er irgendwie gar nicht mehr.

Neulich haben wir wieder mit diesem roten Punkt gespielt. Kennt Ihr den? Der macht mich immer ganz wuschig. Immer, wenn man gerade denkt, man hat ihn gefangen, taucht der ganz woanders wieder auf. Zum Verrücktwerden – ist nicht zu packen das Teil. Einstein und ich rennen immer um die Wette, um den zu kriegen. Und ganz irre lustig wird das dann, wenn Bella mitmacht. Die patscht immer mit ihren Pfoten los – ich könnt mich wegschmeißen vor Lachen. Da wird das alte Mädel noch mal richtig munter *gg*.

So – nun muss ich mal wieder los. Mal sehen, ob ich noch ein paar Bonbons für besonders liebe Kater abstauben kann *hehe*.

Machts gut und bis die Tage mal.

Schnurrige Katergrüße – Euer Aragon

 

    12.01.2011

Hallo Ihr in Gettorf,

Mensch – hier war vielleicht was los in den letzten Wochen, das muss ich Euch erzählen. Mal abgesehen davon, dass hier wieder die Männer mit Bart über die Weihnachtszeit eingezogen sind – und mal wieder diese elendige Knallerei über die Bühne gegangen ist. Aber das hab ich ja schon so oft gesagt: Silvester ist ein doofes Fest. So was von überflüssig – finden meine Leute übrigens auch. Wenigstens dabei sind wir uns völlig einig.

Careful hat diesen Knall-Abend wieder im Keller verbracht. Die persischen Fell-Kumpel schien das irgendwie gar nicht zu stören. Und Einstein und ich haben abwechselnd mal an den Balkontüren gesessen und dem Spektakel zugeschaut. Was die Menschen nur dran finden, wird mir ewig ein Rätsel bleiben. Aber  - na ja – man muss ja auch nicht alles verstehen – einige Dinge muss man als Kater von Welt einfach nur zur Kenntnis nehmen.

Aber auch das haben wir überstanden – nun ist wieder Ruhe hier. Wir können also wieder unser ganz normales Katzenleben genießen. Aus dem Fenster gucken, auf dem Balkon sitzen und nach dem Rechten sehen. Und alles, was man als Katze oder Kater eben noch so vor hat.

Sicher habt Ihr auch mitgekriegt, dass wir alle hier krank waren. So ein Mist sag ich Euch. Mir war echt so kotzübel – das könnt Ihr Euch nicht vorstellen. Alles fing damit an, dass Bella so dermaßen gestunken hat……. Sie hatte ihren Darm wohl nicht richtig im Griff oder so. Sie musste dann mit Peti und Michi zum Tierarzt fahren. Danach ging es ihr aber schnell wieder besser. Aber das war vielleicht ein Bohei hier. Peti war nur noch am Putzen – sie hatte nicht mal richtig Zeit, um mit mir zu schmusen. Und das, wo ich doch ihr allerliebster Lieblingskater bin. Ich muss schon sagen, dass ich ein wenig beleidigt war. Aber wir haben uns natürlich auch alle gefreut, dass es Bella wieder besser ging. Das alte Mädchen ist ja wirklich noch kernig drauf.

Und dann – eine Woche später – ging es los. Ich sag Euch – mir war an diesem einen Tag so was von spei-übel. Morgens gab es Futter wie immer. Und gegen Mittag war es dann soweit. Ich saß oben an der Treppe und wusste echt nicht mehr, ob ich Kater oder Katze war. Dann ging’s los. Ich hab mein ganzes Frühstück wieder ausgespuckt. War nur dumm, dass ich gerade oben an der Treppe saß. Das ganze Zeug ist dann die Treppe runter geflogen. Manno, war mir das peinlich.

Peti ist aber als Dosenöffnerin fast unschlagbar. Sofort ist sie los gelaufen und hat alles wieder sauber gemacht. Gut so – ich wollte nämlich gerade runter. Stellt Euch nur mal vor, wenn ich da auch noch durchgelaufen wär….. gruselige Vorstellung oder?

Aber ich hab ja mein Dienstpersonal gut erzogen. Na ja – um es kurz zu machen, mir war nicht mehr nach Essen zumute. Careful hat mich ein paar Mal gefragt, was los ist – aber ich wollte auch nicht reden. Mir war einfach nur übel. Ich hab dann mal ne Auszeit genommen. Am nächsten Morgen hab ich dann gleich am Fressnapf geschnuppert – aber…. Was soll ich sagen: Es war alles irgendwie nicht richtig.

Überhaupt war überhaupt so eine komische Stimmung. Einstein musste nämlich auch schon wieder zum Tierarzt. Er konnte wieder nicht pinkeln, der arme Kerl. Und nach mir hatte es auch Gipsy erwischt. Auch er hatte keinen Hunger mehr. Das hat Peti dann völlig wuschig gemacht. Kann ich verstehen, weil Gipsy eigentlich immer essen mag. Der klaut wie ein Rabe – und man muss tierisch aufpassen, dass er einem nicht alles weg frißt. Und nun so was - uns blieb nix übrig – wir wurden in diverse Boxen gestopft und in die Praxis gebracht.

Also ehrlich mal – ich bin ja ein unerschrockener Norweger – aber schon alleine dieser Geruch da bringt mich immer echt zum Wahnsinn. Dann wird man aus der Box gezerrt und auf so einen blöden, total rutschigen Tisch gesetzt. Wildfremde Menschen fummeln an einem rum. Und dann wollte diese Tante da mir noch so ein Teil in den …stecken. Na ja – da so unterm Schwanz – Ihr wisst schon, was ich meine. Na sagt mal – das geht ja wohl gar nicht. Es war insgesamt mehr als unerfreulich. Und alle anderen waren auch noch dran. So ein blöder Tag. Gepiekst wurden wir dann auch noch. Leute, war ich froh, als ich endlich wieder in meine Box durfte.

Dann ging es wieder nach Hause – da haben wir erst einmal alle ordentlich geschlafen. Einstein war sowas von entsetzt – der hat mit keinem von uns auch nur ein Wort gesprochen. Sogar Careful war müde und erschöpft – und Ihr wisst ja, das kommt nicht oft vor.

Und dann – am nächsten Tag – das gleiche Theater noch mal. Oh, wie ich diese blöden Aktivitäten hasse. Wieder dahin – wieder auf den blanken Tisch. Immerhin hat die Tante gemeint, ich sähe schon viel besser aus. Keine Ahnung hat die – ich sehe IMMER blendend aus – pah. Ich erspare Euch mal die Einzelheiten. Es war alles irgendwie kater-unwürdig. Careful musste nicht noch einmal mit – die war schon wieder gut drauf. Aber unser alter Graubär wurde genauestens beäugt.

Ich sag Euch was – der ist sowas von cool drauf – unglaublich. Sitzt da auf dem Tisch und schnurrt. Irre. Nun ja – er wurde dann noch irgendwie durchgeleuchtet – keine Ahnung, was das nun wieder ist. Aber er hat mir hinterher erzählt, er musste einfach nur ganz ruhig auf einem Tisch liegen. Und ganz ruhig liegen kann er guuuuuuuut. Leider konnte ich nicht alles hören, was die Menschen dann noch gefaselt haben. Ich saß schon wieder in meiner Box auf dem Fußboden. Aber irgendwie hörte sich das mit Gipsy nicht so wirklich gut an.

War es auch nicht – er wurde ein paar Tage später schon wieder in die Box gestopft und weggebracht. Peti hat mir gesagt, das ist nur, damit Gipsy wieder ganz gesund wird. Ich wusste echt nicht, ob ich das glauben konnte. Aber sie hat mich noch nie angelogen – also wird es wohl gestimmt haben. Und Giipsy kam erst am nächsten Tag wieder. Wir haben ihn alle vermisst.

Nun ist er wieder hier zu Hause. Sitzt aber im Katzenknast -  so ein Käfig mit Gitterstäben ist das. Ist oben offen – und Carrie hat ihn auch schon oft besucht. Gipsy traut sich aber nicht da raus. Na ja – ich würde da ja nicht drin sitzen bleiben – aber Gipsy ist ja schon was älter als ich ;-) Einstein und ich haben schon oft vor den Gitterstäben gesessen und uns mit ihm unterhalten.

Neulich hat er noch gesagt, er wollte sowieso immer schon mal richtig ausschlafen, das wär jetzt die Gelegenheit. Recht hat er wohl – und er kriegt Leckerlies ohne Ende – fast mehr als wir anderen. Das gibt mir ja nun doch zu denken. Aber – nee – ich lass mich trotzdem nicht einsperren in so einen Gitterkasten.

Na und ein Gutes hat das ganze Theater ja doch. Wir kriegen wieder Knusperfutter. Zwar immer nur eine kleine Portion – aber wenigstens was. Wow – ich wusste gar nicht mehr, wie lecker dieses Zeug ist. Ob man davon süchtig werden kann? Keine Ahnung – ist mir auch egal. Ich freu mich nur, dass ich wieder essen mag. Und darüber freut Peti sich auch. Und Einstein kriegt jeden Tag ein Extra-Bonbon. Und der Doofi will das meist gar nicht haben. Dann mischt Peti das mit unter sein Essen. Ich krieg das natürlich mit, bin ja ein gewiefter Beobachter. Steinchen ist meist so wild auf sein Futter, dass er gar nicht merkt, dass er auch dieses Extra-Bonbon mit auffrisst.

 

Ihr seht also –  langsam hat uns das normale Leben wieder hier in Katzenhausen.

Wieder kerngesunde und immer noch schnurrige Katergrüße – Euer Aragon

 

 

     

13.06.2011

 

IMG_5844-1.JPG

 

Hallo Ihr in Gettorf,

ist schon wieder eine ganze Weile her, dass ich Euch geschrieben habe. Aber hier war auch sozusagen alles aus dem Lot. Menno, was für eine blöde Zeit.

Alles fing damit an, dass unsere schwarze Dame immer kränker wurde. Sie hat sich immer ganz verkrochen – und Peti war jeden Tag sooo traurig. Sie war oft bei Paulinchen im Zimmer, aber sie hat sich nur ganz selten mal gefreut, wenn sie sie besucht hat.

Careful war auch noch einmal auf Besuch, da durften die beiden auf den Balkon. Das war noch, bevor hier Balkonsperre angefangen hat, was wir natürlich voll doof finden.

Und eines Tages war Paulinchen dann weg. Ich hab immer vor der Tür zu ihrem Zimmer gesessen, aber ich hab sie nicht mehr gesehen. Dafür hat Peti ganz doll geweint. Ich hab mir solche Mühe gegeben, sie zu trösten, aber ich hab echt gedacht, sie hört nie mehr wieder auf mit dem ganzen Wasser aus den Augen. Dann hat sie mir erzählt, dass Paulinchen jetzt im Regenbogenland ist. Von Carrie weiß ich, dass ihre Geschwister Cinderella und Calypso auch da sind. Also hab ich mir gedacht, dass Paulinchen dann wenigstens nicht alleine dort sein muss. Wenn Cinderella und Calypso nur halb so pfiffig sind wie meine Carrie, dann hat Paulinchen dort sicher viel Spaß mit den beiden.

Und wisst Ihr, was dann passiert ist? Dann war meine Peti auf einmal weg. Da hab ich echt erst Panik gehabt. Ich bin den ganzen Abend immer wieder zur Tür gelaufen, weil ich dachte, jetzt muss sie doch bald mal wieder kommen. Aber Michi hat mir dann gesagt, sie ist bei Euch, weil sie zugucken will, wie Magic ihre Babys bekommt. Da war ich dann schon wieder beruhigt. Ich hab dann vorsichtshalber mal nachts in ihrem Bett geschlafen. Falls sie mitten in der Nacht wieder nach Hause kommt, sollte sie es wenigstens warm und gemütlich haben. Sie kam aber nicht. Erst am anderen Abend war sie wieder da. Und endlich hat sie wieder fröhlich geguckt. Sie hat Michi die ganze Zeit erzählt, was sie alles erlebt hat – und ich hab natürlich genau die Ohren gespitzt, um auch ja nichts zu verpassen. Hab ich aber auch nicht, weil ich nämlich die ganze Zeit ganz dicht bei ihr gesessen hab.

Dann wurde Paulinchens Zimmer ordentlich sauber gemacht. Da durften wir immer noch nicht wieder rein – aber Katzen sind ja geduldig ;-). Und dann war es soweit. Die Tür wurde ausgebaut, und wir konnten alles in Ruhe erkunden. Die erste Nacht hab ich gleich mal da geschlafen. Peti hatte uns Bettchen reingestellt, und die eine Tonne war ja sowieso immer da drinnen. Ich glaub, ich hab da noch Paulinchen gerochen – aber ich habs Peti nicht gesagt, weil sie dann bestimmt wieder traurig geworden wäre.

Als ich endlich dachte, jetzt ist alles wieder gut bei uns, war Peti schon wieder traurig. Nun war Einstein wieder krank. Das Kerlchen hatte wieder Sand oder wie das heißt. Also er konnte nicht mehr richtig zum Klo gehen – Ihr wisst schon, was ich meine. Er hat immerzu gejammert, und Peti war ganz blass um die Nase. Er musste dann wieder in den Kennel, er hat natürlich Theater gemacht ohne Ende – aber Peti und Michi waren unerbittlich. Nach einiger Zeit kamen sie mit ihm zurück. Er roch anders, aber er war ganz fidel. Als ich ihn gefragt hab, was sie mit ihm gemacht haben, hat er nur gezischt: „Na was wohl – die haben mich wieder gepiekst. Aber ich hab die ganze Zeit geknurrt und gefaucht. Püh, die sollen schon sehen, wen sie da vor sich haben.“

Dann ging es ein paar Tage gut mit ihm – aber leider nur ein paar Tage. Er musste wieder in die Box. Als Peti und Michi wieder nach Hause kamen, hatten sie die Box nicht mit. Ich hab extra auch noch im Flur nachgesehen – aber Steinchen war nicht dabei. Da hab ich es wirklich mit der Angst zu tun gekriegt. Kein Einstein weit und breit – und Peti hat schon wieder geweint. Da war mir dann aber auch ganz anders. Er war tagelang nicht da !!! Jeden Tag hab ich überall nachgesehen, ob er sich vielleicht nur versteckt hat – aber nein – er war wirklich weg.

Dann sind sie wieder los gefahren – und haben ihn wieder mitgebracht. Menno, was war ich erleichtert. Aber Einstein war am ersten Abend irgendwie anders. Er wollte nur schmusen – aber nicht mit mir, sondern mit MEINER PETI !!!  Ich hab ihn dann mal gelassen und bin nicht dazwischen gegangen – war bestimmt besser so, denn am nächsten Tag ging es ihm schon viel besser. Er wollte mit uns spielen und hat den Punkt fangen wollen, der hier bei uns manchmal rumspringt. Der ist aber so schwierig zu kriegen – tückisches Teil. Nun jammert Einstein auch nicht mehr, wenn er aufs Klo geht – scheint also wohl alles wieder ok zu sein.

Na ja – sein Popo sieht echt seltsam aus – die haben ihm sein Fell unterm Schwanz wieder abgemacht. Das war gerade alles wieder schön nachgewachsen. Was für ein Glück, dass es im Moment warm ist. Sonst hätte der arme Kerl auch noch ständig einen kalten Hintern *gg*.

Ich sag ihm natürlich nicht, dass das manchmal ganz schön albern aussieht, wenn er mit hocherhobenem Schwanz durch die Bude stolziert. Dann ist er bestimmt ganz beleidigt. Er ist ja manchmal ganz schön eingebildet. Aber das ist voll in Ordnung, dass er wieder hier bei uns zu Hause ist.

Nun ist wohl alles wieder gut – Peti lacht auch wieder viel mehr. Puuuh – und ich dachte schon, sie wollte zum Trauerkloß werden.

Und dann kam ja noch ein RIIIIIIIESEN-Paket für uns an. Nee – eigentlich waren es zwei Pakete – ein riesengroßes und ein langes, schmales. Wir waren natürlich super-neugierig, was da drin sein könnte. Was soll ich sagen? Es war für uns – ein neuer Kratzbaum war drin.

Während Peti und Michi daran rumgebaut haben, haben Carrie und ich die Kartons genau inspiziert. Nicht, dass die noch was da drin vergessen. War aber alles leer. Ich bin extra in den langen Karton ganz nach hinten gekrabbelt – aber alles war ausgepackt. Carrie hat sich den ganz großen Karton geschnappt und drinnen die ganzen Pappteile durchsortiert. Sie hat auch nichts mehr gefunden. Natürlich hatten wir wieder ein Super-Timing drauf. Als die Leute fertig waren, haben Bella und Gipsy uns Bescheid gesagt. Die 2 hatten die ganze Zeit die Aufbauarbeiten überwacht. Und als wir ins Wohnzimmer kamen, lag Bella schon in einem der neuen Kuschelbettchen auf dem Baum und Gipsy hat die Kratzstämme eingeweiht. Carrie und ich haben das ganze Teil dann erst einmal richtig in Augenschein genommen. Katzen-Inspektion sozusagen. Nix dran auszusetzen – super gemütlich das Teil – und die Liegeflächen und Bettchen sind aragon-und-carrie-farben *zwinker*.

Herr von und zu Einstein kam natürlich erst, als wir alle schon lange fertig waren mit der Begutachtung. Aber er fand das Ding auch klasse und hat gleich mal ausprobiert, wie man drauf liegt.

Ach Leute, ich hoffe, dass es jetzt hier mal ein bisschen ruhiger wird. Und ich hoffe natürlich ganz stark, dass unser Balkon nun mal wieder fertig wird. Das ist ja voll öde – jetzt steht der „alte“ Kratzbaum oben vor einer der Balkontüren und wir können nur gucken. Ist aber immerhin eine ganz neue Aussicht – hat ja auch was.

Ich krabbel da jetzt wieder rauf und halte Ausschau, ob sich was tut in meinem Revier.

Bis bald dann mal – schnurrige Katergrüße – Euer Aragon

 

 

 

 .................Fortsetzung folgt

 
Heute bekamen wir unser gedrucktes Exemplar von Aragon´s
 Tagebuch per Post. Vielen Dank Petra, es ist wirklich klasse geworden.
Sollte jemand Interesse haben dieses Erstlingswerk zu erwerben, so kann er es
bei
Amazon.de oder auf http://www.petra-leisner.de bestellen.
 

Durch klick auf das Bild gelangen Sie direkt zu dem Buch bei Amazon

 

 
Ihr könnt mir auch gerne was in das Gästebuch der Nierotter schreiben, das lese ich abends immer.. 

 

 

 


nicky4u.de - TOP 50 Cat Sites

Copyright(c) 2008 P.Leisner . Alle Rechte vorbehalten.