Asrael & Atreju´s Tagebuch

   Asrael & Atreju´s Tagebuch   
geschrieben von Ingvild Brodersen
......vielen lieben Dank für dieses liebe Feedback



 Teil
1 - 6

2.8.2006 der Tag des Auszuges bei Nierott - Castle

 

Hallo, ihr Lieben,

also das war ja mal so was von aufregend, kann ich euch sagen. Morgens um sieben war die Welt noch in Ordnung und nachmittags um drei auch noch. Und dann kamen die Leute aus Mildstedt, die schon mal da waren, setzen uns in eine Box und dann ging’s ab im Auto. Also, anfangs waren wir noch ein bisschen durcheinander, was das alles so werden soll und wo das wohl hin geht. Aber dann haben wir uns gedacht, die Nierotter hätten das verhindert, wenn da was nicht ok wäre!

Tja, und dann wurde die Box aufgemacht und wir raus aus dem Ding, Glück gehabt, da war eine schöne große Truhe, unter die konnten wir erst mal kriechen und Lagebesprechung machen. Asrael hat dann auch mal Mut gefasst und um die Ecke geschielt, saß da doch eine Katze, schon ein älteres Semester, und knurrte so vor sich hin. Holla, da halten wir lieber Abstand, wieder runter unter die Truhe. Und dann bekamen wir auch noch neue Namen verpasst, also, ich heiße jetzt Filou und Asrael heißt jetzt Merlin, merkt euch dass mal für die Zukunft.

Irgendwann tun wir den Leuten den Gefallen und hören auf die Namen, aber das hat noch Zeit. Die Leute und noch einer, dem die Knurrkatze gehört, gaben alles, um uns da rauszulocken, irgendwann gaben sie aber auf und dann kam unsere Stunde, jetzt ging es auf Entdeckungstour. Treppe hoch und ooooh, ein Kratzbaum, toll, wo man überall liegen kann, aber keine Zeit, weiter ins nächste Zimmer, auch hier gibt es viel zu sehen, alles muß erforscht werden. Zwischendurch mal ein bisschen kläglich maunzen, damit die ja nicht denken, dass wir das alles so einfach hinnehmen!! Irgendwann sind wir dann mit der Frau alleine, weil der Mann zur Arbeit musste, und dann ging es los mit Spielen und Toben.

Ich habe mich dann auch mal herabgelassen und ihr was vorgeschnurrt, da war sie dann immer ganz hin und weg. Asrael, nein er heißt ja jetzt Merlin, war da noch zurückhaltender. Tja und so beim Spielen habe ich dann ganz aus Versehen (?) in die roten Krallen an den Füßen  der Frau gebissen, hat die gejuchzt! Macht echt Spaß! Na ja, und dann war die Frau müde und ist schlafen gegangen, wir haben dann noch ein bisschen miteinander gespielt und als sie dann schlief, haben wir uns in das große leere Bett neben ihr gelegt, war sehr schön weich! Um halb fünf hatten wir dann ausgeschlafen und wollten mit der Frau spielen, war ein ganz schönes Stück Arbeit, die wach zu kriegen, haben alle Tricks aufgefahren, die wir kannten, hat dann ja auch geklappt, aber so richtig spielen wollte sie doch nicht, wollte uns immer überreden, wieder zu schlafen. Tja, und als sie dann richtig wach war, sind wir von der ganzen Anstrengung wieder müde gewesen und jetzt wollten wir wieder schlafen! Sie hatte heute Morgen irgendwie kleinere Augen als gestern!

Ach, es gefällt uns doch sehr gut hier im neuen Heim, die Frau ist gaaaanz lieb, spielt und schmust viel mit uns, wir haben ein tolles Zimmer mit Kratzbaum und so, das Futter ist das gleiche wie bei euch und es gibt noch so viel zu entdecken. Merlin und ich haben beschlossen, euch immer mal wieder einen Brief zu schreiben, damit ihr wisst, wie es uns so geht und was wir hier alles so erleben, dann haben wir geknobelt, wer den ersten Brief schreibt, na ja, ihr seht, wer verloren hat, aber der nächste ist dann von Merlin, da sorg ich für!!

Grüßt die ganze vierbeinige Rasselbande von uns, sagt ihnen, es geht uns gut.

Miau, miau und schnurr, schnurr

Alles Liebe

von

Filou und Merlin

 

 

 

Hallo, liebe Nierotter,

man hat mich nur ganz kurz daran erinnern müssen, dass ich mal dran wäre mit einem Brief an euch, also frisch ans Werk, habe gerade mein Mittagsschläfchen hinter mir und bin bereit für neue Taten!

Tja, also, hier läuft alles prima, die fremden Geräusche erschrecken uns nun nicht mehr, wir haben fast alle Räume durchgeschnüffelt und uns schon gut eingelebt. Inzwischen wissen wir auch, wie unsere Leute hier heißen, der Mann heißt Detlef und der Name der Frau ist Ingvild, der Name hat was mit uns gemeinsam, ist nämlich auch ein Norweger!  Das eine oder andere müssen wir denen hier aber noch so beibringen, z. B., dass Katzen keine Gräten haben. Also Ingvild kriegt immer Zustände, wenn Filou und ich so richtig aufdrehen, d. h. volle Pulle durch’s Haus gejagt, zwischendurch mal einen kleinen Angriff starten und hoffen, dass die Wand nicht so schnell auf einen zu kommt und man noch rechtzeitig vorher die Kurve kriegt. Klappt leider nicht immer und dann rummst das eben mal, oder wenn wir beim Toben vom Kratzbaum kegeln oder mit Karacho die Treppe runter und der Schwanz zuerst unten ankommt oder ich meine berühmten Purzelbäume schlage, manchmal  eben auch vom Sofa. Ingvild hat gesagt, dass das nichts für ihren Blutdruck sei, der würde jedes Mal bei 200 sein und sie hat Angst, dass wir uns die Gräten brechen, ha Gräten, können wir uns gar nicht brechen, haben nämlich keine!

Neulich ist mir ja so was Peinliches passiert, im Außengehege bin ich das Netz hoch und wollte auf die eine Sitzfläche springen, ich hab mich ein bisschen verschätzt  und dann bin ich unten im großen Wassernapf gelandet, voll drin, brrrr. Da musste ich mich erst mal putzen und erholen, das Schlimmste war, die haben auch noch gelacht, die Leute, fand ich gar nicht lustig! Das mit dem Rüberspringen von der Seite muss ich noch üben, neulich bin ich schon mal daran vorbeigesegelt und voll auf den Boden geknallt, ich glaube, da war Ingvild’s Blutdruck über 200! Filou springt lieber auf die niedrigen Plätze, der fällt auch nicht so tief dann. Unsere Leute haben schon wieder neue Namen für uns, können die sich nicht entscheiden? Mal so und mal so, jetzt heißen wir Bakaluten und Krawallbrüder, was das nun wieder soll!

Am Dienstag waren wir gaaaanz lange alleine, alle mussten arbeiten gehen und Ingvild kam erst nachmittags wieder. Filou und ich haben sie dann lieber nicht mehr aus den Augen gelassen, damit sie nicht wieder so lange weg bleibt, einer hat ihr immer an den Fersen geklebt und Filou hat sie dann ordentlich angemaunzt. Ich glaube, das hat geholfen, sie ist nur mal ganz kurz einkaufen gewesen, aber da haben wir geschlafen, das haben wir gar nicht so gemerkt.

Ingvild’s rote Krallen an den Füssen haben es Filou ja angetan, immer mal wieder muss er da mal reinbeißen, vorgestern hat er dann mit seinen Krallen (aus Versehen) rote Streifen auf den Fuß gemacht, passend zu den Krallen, sieht gut aus, finden wir. Vielleicht klappt es ja beim andern Fuß auch noch.

Neulich Abend haben wir mit Detlef auf dem Teppich gelegen, und dann hat er angefangen zu schnurren, man kann der schnurren, sooooo laut!  Ob wir das auch so können, wenn wir groß sind?

Filou ist gerade abgehauen durch die Klappe nach draußen, ich muss auch gleich mal hinterher und nach dem Rechten sehen, vielleicht ist der nervige Zaunkönig wieder da! Irgendwann erwischen wir den, und dann ist Schluss mit dem Generve! Sitzt der doch immer im Baum vor dem Außengehege, hüpft von Ast zu Ast und gibt so komische Laute von sich, und dann kriegt er es im Kopf und fliegt in UNSER Gehege, Frechheit! Aber wie gesagt, irgendwann kriegen wir den, Pfote drauf!

Bis zum nächsten Brief alles Gute und viele liebe Grüße an alle Zwei- und Vierbeiner in Nierott-Castle

eure Bakaluten und Krawallbrüder

Merlin und Filou

 

 

 21.8.2006

Hallo, liebe Nierotter,

leider ist das heute kein so tolles Wetter, viel zu nass von oben, wir haben wenig, eigentlich gar keine Lust in unserem Außengehege zu toben und auf den nervigen Zaunkönig zu warten, soll der doch nass werden. Wir liegen lieber drin auf dem kuscheligen Teppich und toben mit dem Karton, den Detlef uns gegeben hat. Da kann man toll durchkriechen und durch die seitlichen Löcher fangen spielen.

Wir fühlen uns hier richtig wohl, Ingvild und Detlef  spielen viel mit uns, sie meinten schon, eigentlich könnten sie den Fernseher abmelden, unser Programm sei viel besser und dann auch noch live! Wir sind mittlerweile in fast allen Räumen zu Hause, da sind nur zwei, da wird die Tür immer schnell wieder zu gemacht, da sollen wir nicht rein und toben. Ingvild und Detlef meinenja, sie sind schlau, aber wir sind schlauer! Wenn einer von denen in das Zimmer geht, schafft er es meistens schneller als wir zu sein. Aber irgendwann kommen die ja wieder raus, und dann lauern wir vor der Tür und sind drin! Detlef nennt uns dann Derwische und geölte Blitze oder so. Wir kriegen aber noch raus, was das ist.

Merlin und ich haben neulich festgestellt, dass wir beide unheimlich musikalisch sind. Ingvild übt öfter an so einem Ding, da sind viele weiße und schwarze Tasten, aber das hört sich überhaupt nicht gut an, stümperhaft, immer dieselbe Melodie, die sie da spielt und die Tonleiter rauf und runter, muss so sein, sagt sie. Dann haben wir ihr mal gezeigt, wie das wirklich geht,  sie sollte, so wie wir, auch lieber über die schwarz-weißen Tasten laufen, das macht echt Laune und klingt viel, viel besser!

Vor einigen Tagen haben wir Ingvild echt überrascht. Wir spielten mit schönen, bunten Federn und als wir so mittendrin waren, kam sie dazu und rief: „Ja haben wir denn schon Ostern?“ Woher sollen wir das den wissen, dass das der Karton mit Ostersachen war, den wir gefunden hatten. Detlef hatte es dann eilig, den Karton auf den Boden zu bringen, schade, da waren noch so viele tolle Sachen zum Spielen drin, aber die Federn durften wir behalten.

Merlin ist gerade auf die Loggia gegangen und hat es sich auf Ingvild’s Liege bequem gemacht. Ich werde mal nach dem Rechten sehen und auch ein kleines Zwischenschläfchen einlegen, schließlich haben wir schon kräftig beim Saubermachen geholfen und den Wischmob gejagt.

Ingvild hat gesagt, dass ihr uns bald mal besuchen wollt, das finden wir große Klasse und wir freuen uns schon darauf, euch wieder zu sehen.

Viele Grüße an euch alle, besonders an Mama und Papa, bis bald mal wieder

euer Filou und euer Merlin!

 

 

 30.8.2006

Moin, moin, ihr Lieben in Nierott-Castle,

das war wieder eine anstrengende Woche. Wurden wir doch vor ein paar Tagen gewogen, an unserem 4-monatigen Geburtstag! Ich, Merlin, wiege jetzt 2.205 g und Filou, der Fresssack, 2.550 g. War aber ganz lustig, das Wiegen, bis Ingvild das so raus hatte mit dem Gleichgewicht der Schüssel auf der kleinen Waage, aber nun kann sie es, glaube ich.

Danach haben wir ihr dann geholfen, das Schlafzimmer aufzuräumen. Nachdem sie die große Schublade in der Kommode leer hatte, habe ich sie dann bezogen. Eine ganz komfortable Sache, Platz genug für mich, aber irgendwie hatte sie wohl andere Pläne, das mussten wir aber erst einmal ausdiskutieren. Na gut, der Klügere gibt nach. Dafür hab’ ich mich dann durchgesetzt und kann den Kartoffelkorb in der Vorratskammer haben, man muss nur hartnäckig genug bleiben.

Über einige Dinge sind wir ja ganz unterschiedlicher Meinung. Ich finde z. B., dass die Handtücher, die in der Küche vorm Herd über der Stange hängen, da ganz unpassend sind. Runtergeholt und sich draufgelegt ist viel, viel besser. Nur das will Ingvild einfach nicht begreifen! Auf Filou kann ich mich da überhaupt nicht verlassen, der ist ja so richtig der Brave, bloß keinen Blödsinn machen, immer hübsch artig sein. Jetzt steh ich da fast immer alleine davor und muss für ihn mitarbeiten. Ist schon sehr anstrengend. Aber neulich hat er dann doch mitgemacht.  Das war aber auch zuviel. Deckt Ingvild doch einfach eine neue Tischdecke mit Fransen auf den Couchtisch. Also, wir fanden, das sieht ja überhaupt nicht aus, das geht gar nicht! Also, runter damit und sich draufgelegt. Ja, als Kuscheldecke ist das Ding viel besser. Ingvild hat dann auch gleich ein Beweisfoto gemacht! Übrigens, wir haben gewonnen, auf dem Tisch ist jetzt keine Decke mehr!

 

In Filou’s letztem Brief hat er euch ja berichtet, wie schlau wir sind, wenn wir in einen Raum wollen, wo die beiden immer schnell die Tür wieder zu machen. Das haben wir jetzt perfektioniert. Einer flitzt rein, der andere wartet davor, wenn sie den einen draußen haben, ist der andere aber schon drin, so geht das hin und her! Ha, das macht Spaß, besonders wenn sie es eilig haben! Detlef ist besonders schnell zu überlisten, der hat eine Reaktion wie ’ne tote Maus!

Im Wohnzimmer steht so ein merkwürdiges Gerät, das redet öfter mal mit sich selbst  und wenn ihm nichts mehr einfällt, dann fängt es an zu tuten. Bin ich doch neulich beim Rumtoben im Kabel von diesem Ding hängen geblieben und da kam es hinter mir her! Zum Glück war Ingvild da und hat es dann festgehalten und ich meine, sie hat dann gesagt: „Schade, geht noch, hätte ja auch mal ein neues geben können!“ Heißt das nun, ich soll mich von dem Ding noch mal jagen lassen? Also nee, ich weiß nicht, hab doch einen ziemlichen Schreck bekommen, man weiß ja nie, was das von einem will!

Wir freuen uns auf euren Besuch am Wochenende, bringt ihr auch alle Samtpfoten mit?  Das wird toll, dann zeigen wir denen mal unser Reich und  wir lernen die Neue kennen, soll ja eine ganz Tolle sein, man kann ja schon mal ein Auge riskieren! Ingvild meint, ich soll mir da man keine falsche Hoffnung machen, aber fragen wird man doch wohl noch mal dürfen. Ich geb’ doch so schnell nicht auf, sollte sie inzwischen wissen.

Ich bin jetzt schrecklich müde, muss unbedingt mal eine Pause machen und ein wenig vor mich hin dösen. Filou ist da Meister drin, der ist richtig faul geworden, hat auch nicht mehr so oft Lust, mit mir zu toben. Sicher hat er sich jetzt den besten Platz auf dem Kratzbaum gesichert, ok, dann nehm’ ich eben das Sofa!

Lasst es euch gut gehen, viele Grüße an alle Nierotter und bis bald

euer Merlin und euer Filou

 

 

25.9.2006

 Hallo und Moin in Nierott-Castle,

Mäuseschwanz und Vogelbein, Leute wie die Zeit vergeht! Jetzt ist es schon eine ganze Weile her, wo ihr uns besucht habt, war das schön! Merlin hat euch ja gleich wieder erkannt, bei mir hat es etwas gedauert, aber ich bin eben der ruhigere Typ, lass alles etwas langsamer angehen, auch das Wiedererkennen! Wir waren abends so richtig fertig, haben sogar unser Fressen verschlafen, es gab dann ausnahmsweise mal eine „Nachtmahlzeit“ für uns. Aber wie ihr euch vergewissern konntet, uns geht es richtig gut hier, wir fühlen uns schnurrig wohl hier!

Neulich haben wir mal gezeigt, was wir alles so können, wir können nämlich auch Gardinen hoch klettern und Ziehfäden machen, und dann sind wir den Wohnzimmerschrank hoch und runter. Dumm gelaufen, dass wir, natürlich ganz aus Versehen, das Glas mit den komischen Stöckchen umgekippt und alles auf den Teppich verteilt haben. Wir wollten das alles wieder ins Glas tun, dann haben wir gemerkt, dass man diese Stöckchen essen kann, nur so richtig toll haben die nicht geschmeckt, die waren so salzig. Aber damit spielen kann man, ha, war das ein Spaß. Ingvild fand das gar nicht gut und hat alles wieder weg geräumt. Tja, dann sind wir eben wieder in die Gardine, was sie auch nicht begeistern konnte. Man konnte an diesem Tag aber auch gar nichts recht machen! Ingvild meinte, ob wir irgendwie unter Drogen stehen und sie wollte bei euch anrufen und nachfragen, ob die Garantie schon abgelaufen sei! Hat sie dann aber doch nicht gemacht, weil wir dann abends gaaaaanz, gaaaanz brav waren und sie so richtig umschnurrt haben. Damit kriegen wir sie immer!!!

In der letzten Woche ist dem Merlin echt was Blödes passiert. Küchentür stand offen, keiner da, und er musste unbedingt auf die Fensterbank springen. Ich sag noch, lass das, das gibt Ärger, und da war es auch schon passiert! Klebt ihm da so’n ekliges gelbes Ding vor der Brust, das in einem Blumentopf steckte, und das ging einfach nicht mehr ab! Zum Glück kam dann Ingvild’s Sohn und hat das abgemacht, aber Merlin’s ganzes vorderes Fell und die Vorderpfoten waren verklebt. Ich war ganz aufgeregt weil ich nicht wusste, was da vor sich geht! Ingvild hat ihn dann mit ins Badezimmer genommen, ihn mit ihrem milden Haarshampoo eingerieben und im Waschbecken alles wieder ausgespült. Man sah der auf einmal mickrig aus, so naß und jämmerlich! Dann kam er in ein großes, weiches Tuch und wurde abgetrocknet. Zum Trocknen hat Ingvild ihn dann auf ihre Liege in die Sonne gesetzt. Das Klebzeug war raus, aber igitt, wie der gestunken hat, bah! So riecht Ingvild’s Haar auch immer, ist nichts für uns Waldkatzen, das muss raus! Also hat sich Merlin geputzt, geputzt, geputzt, man hat das gedauert, ich wollte doch eigentlich wieder  mit ihm spielen. Damit das etwas schneller geht, habe ich ihm dann beim Putzen geholfen und endlich hat er wieder katermäßig gut gerochen!

Ingvild liest uns immer die Tagebücher von Aragon vor, toll seine Erlebnisse zu hören. Vieles, was er berichtet, erleben wir hier auch, z. B. das mit dem „vom Sofa fallen“, das sollte ihm nicht peinlich sein, das passiert Merlin andauernd. Vielleicht gebt ihr den Tipp mal an Aragon weiter: nur ganz elegant auf allen Vieren landen und einen ganz coolen Gesichtsausdruck machen, und so um sich blicken, als ob man auf Applaus wartet, dann denken alle, das war Absicht! Merlin macht das immer so, ich übe das jetzt auch, hat schon ein paar mal geklappt!

Ha, und am Samstag hatten wir Geburtstag, fünf Monate sind wir nun schon, und ganz schön groß geworden, sagt Ingvild. Natürlich wurden wir auch wieder gewogen, Merlin wiegt jetzt 2.668 Gramm und ich 2.960 Gramm, stramme Jungs sind wir, oder?

Ich glaube, da unten in der Küche tut sich was, mal sehen, ob da was für uns abfällt, sonst gehen wir wieder raus ins Außengehege. Das ist toll da, Ingvild hat da jetzt einen großen Karton reingestellt, mit dem kann man ganz super Verstecken spielen.

Bis bald mal wieder, grüßt mir alle Vierbeiner

euer Filou und euer Merlin

 

 

18.10.2006

Filou-001_6monate.jpg

 

Seid gegrüßt ihr Lieben,

alles klar bei euch in Gettorf? Wir haben hier alles voll im Griff, nur manchmal läuft es nicht so, wie wir uns das vorstellen. Da bringt man mal was gaaanz Tolles, nämlich einen selbst gefangenen Frosch, aus dem Außengehege mit und ist so stolz darauf, und dann nimmt Ingvild uns den einfach weg und setzt ihn draußen wieder aus. Wir hätten doch noch sooo toll zusammen spielen können. Ja, und neulich die schöne dicke, fette Schnecke, die wollte Ingvild auch nicht haben! Da waren wir aber echt beleidigt und haben das auch richtig gezeigt, damit die das mal merkt, dass man so was nicht einfach mit uns Waldkatern machen kann. Draußen im Außengehege ist viel los, da fallen die Blätter vom Baum davor und vom dem Gewächs an der Hauswand immer auf’s Netzt, und dann aber nichts wie hochgeklettert und die Blätter reingezogen,  komisch, wenn wir die mit rein bringen, lachen sie und freuen sich, versteh einer die Menschen! Aber Filou macht auch immer so ein Theater darum, wenn er was von draußen mit rein bringt, dann rennt er zu Ingvild und miaut was das Zeug hält und zeigt ihr seinen Fang und dann freut sie sich natürlich noch mehr! Ich bin da etwas zurückhaltender, zumindest was das Miauen angeht, ich tobe lieber erst einmal mit meiner Beute durch’s Haus, wenn dann davon noch was übrig ist oder mir wird es damit langweilig, na gut, dann können sie es meinetwegen haben.

Ingvild hat uns alle Fotos von eurer Internetseite gezeigt, ach ja, da kamen wieder ein paar Erinnerungen hoch, Mama, Papa, meine Brüder und die anderen alle. Da müssen wir Aragon voll zustimmen, könnt ihr die peinlichen Babybilder nicht endlich wegmachen, das ist voll unangenehm, wir sind doch wirklich schon (fast) erwachsen, auch wir sind inzwischen ohne Milchzähne - und dann das!  Was sollen denn die beiden süßen Zuckerschnecken Amy und Lina sagen, voll peinlich für uns Kater!

Filou-004_6monate.jpg

Wir haben jetzt durchgesetzt, dass fast alle  Fensterbänke uns allein gehören. Detlef hat seinen Kram freiwillig weggeräumt, damit wir draußen auch alles sehen können, und die Blumen, die da sonst im Winter standen, mussten sich einen anderen Platz suchen. Vor die Glastür im Büro wurde dann ein Kratzbaum gestellt, so dass wir auch die Nachbarn voll unter Beobachtung haben. Da kann man schon Merkwürdiges sehen, z. B. wenn der Nachbar mit so einem ratternden Ungetüm im Garten spazieren geht. Detlef und Ingvild haben das auch schon gemacht,  sollen die sich doch lieber um uns kümmern, da haben sie viel mehr Spaß und sind hinterher nicht immer so fix und fertig!

Ha, und Karussell fahren können wir hier auch! Man muss nur vom Kratzbaum oder von der Fensterbank auf einen der Sessel vor dem PC springen, dann dreht das Ding sich, macht voll Spaß. Filou hat das als erster ausprobiert, sonst bin ich ja immer derjenige, der ausprobiert, weil Filou immer so der Vorsichtigere ist. Aber am PC sitzt der sowieso unheimlich gerne, und dann noch auf Ingvild’s Schoß, wenn sie davor sitzt und arbeitet, das hält der stundenlang aus, echt, und ich muss mich dann alleine beschäftigen. Aber da habe ich gar kein Problem mit, es gibt so viele Ecken und Winkel die man erkunden kann, ich glaub, ich bin bald durch damit. Manchmal finden die mich nicht, und dann müssen sie mich schon irgendwie locken, damit ich rauskomme.

Merlin-008_6monate.jpg

Ganz toll finde ich es bei Ingvild im Badezimmer, ich hab schon gelernt, wie ich mir meine Vorderpfoten wasche, mach ich fast jeden Tag. Ingvild dreht dann den Wasserhahn im Waschbecken auf und dann geht’s los, erst Pfoten waschen und manchmal auch den Hals und dann trinken, trinken. Schmeckt echt gut das Wasser!

So, das wär’s für heute, wir wollen noch das schöne Wetter draußen genießen und vielleicht kommt ja mal wieder ein Frosch zum Spielen vorbei!

Bis bald und Grüße an alle bei euch in Nierott-Castle!

Euer Merlin und euer Filou

 

23.11.2006

Moin, Moin, hier von der Küste an euch alle,

Nov-06-Filou-2-web.jpgNov-06-Merlin-3-web.jpg

das sind ja tolle Neuigkeiten, die uns da zu Ohren und Augen gekommen sind! Es wurde aber auch endlich mal Zeit, dass Papa Theo Verstärkung bekommt, der Arme, so ganz allein als Kater unter all den schnuckeligen Ladies, und es steht schon wieder eine Neue quasi vor der Tür. Ihr habt da in Nierott jetzt aber ein volles Haus, ist wohl ordentlich was los bei euch, oder?

Uns geht es prima, wir sind voll damit beschäftigt, richtig große Waldkater zu werden und sorgen dafür, dass hier ja keine Langeweile aufkommt, aber Ingvild meint, wir sind schon viel ruhiger geworden, na ja, auch wir werden älter und vernünftiger, zumindest meistens.

Heute sind wir 7 Monate alt geworden und mussten die leidige Prozedur des Wiegens wieder über uns ergehen lassen. Warum will Ingvild unbedingt wissen, wie schwer wir sind, es reicht doch, wenn sie auf ihre Waage steigt, nur dass sie sich dann nicht freut, wenn sie zugenommen hat, nur bei uns, da ist sie dann immer ganz happy darüber. Versteh einer die Menschen! Übrigens, Filou wiegt 4080 g und ich immerhin schon 3660 g.

Nov-06-Filou-3-web.jpg

Neulich hat Ingvild Filou erwischt, wie er in der Küche, na ja, sagen wir mal, nach dem Rechten geschaut hat. An dem Platz, wo Ingvild immer unsere Futternäpfe füllt, steht so ein Behälter, sieht aus wie ein Katzenkopf, mit Crunchies, mmhh, die sind oberlecker, die streut sie uns immer über das Futter. Tja, und er wollte doch nur mal sehen, ob damit auch alles in Ordnung ist. Und dann kam Ingvild in die Küche, er hat sich so erschrocken, Packung zwischen die Zähne und ab damit, aber sie hat ihn dann doch im Flur erwischt, er bekam dann ein paar Takte Mecker zu hören, die Packung weggenommen und das war’s, nix mit einer Extraportion Naschi! Filou hat sich mächtig geärgert, dass es nicht geklappt hat. Ein paar Tage später hatte ich dann die große Chance, diese Schlappe wieder auszumerzen. Ich lag in der Küche auf einem Stuhl und hab so vor mich hin gedöst, Ingvild hat die Küchentür zugemacht und ist nach oben gegangen. Ich hab dann noch ein ganz kleines Weilchen gewartet, und dann hab ich mich aufgemacht, mal die Küche von der Ebene zu erkunden, auf die wir sonst ja nicht dürfen. Interessant, was es da alles so gibt. Ich kam dann auch an die Stelle, wo die Crunchies stehen. Wie kommt man denn an so eine verschlossene Packung ran? Erst mal kräftig schnuppern und dabei ist mir das Ding dann ganz aus Versehen runtergefallen. War das ein Glück für mich, die Packung ging auf und ich konnte mich genüsslich ans Naschen machen. Ganz in Ruhe hab ich mir dann den Bauch vollgeschlagen, bis Detlef kam und mir die Packung wegnahm. Ingvild hat auch gar nicht geschimpft, war ja auch ihre Schuld, dass sie mich da eingesperrt hat! Pech nur, dass die Crunchies jetzt in der Schublade sind, da kommen wir nicht ran, schon ausprobiert!

Nov-06-Merlin-1-web.jpg

Letztes Wochenende war Ingvild für drei Tage verreist, da war das hier ein reiner „Männerhaushalt“, war auch nicht schlecht, aber gefehlt hat sie uns schon. Unser Futter bekamen wir nicht zu den gewohnten Zeiten, mal gaaanz früh, praktisch noch vorm Aufstehen, weil Detlef zur Frühschicht musste, und an unseren Mittagssnack hat auch keiner gedacht. Beim Toben ist uns dann ganz aus Versehen die eine Gießkanne umgekippt, ha, war das lustig, wir immer durch das Nasse mit unseren Pfoten, man bekommt da ein richtig tolles Muster hin, wenn man zwischendurch mal ins Katzenklo geht!. Der Spaßverderber Sebastian hat dann alles aufgewischt und gemeckert! Na ja, wir haben es überlebt, aber Katzengott sei Dank ist Ingvild dann am Sonntagabend wieder nach Hause gekommen. Ach, war das dann eine schöne Kuschelei auf dem Sofa und sie hat sich dann auch ganz doll gefreut, dass sie wieder zu Hause bei ihren Katern ist!

Ingvild hat gerade bei Filou festgestellt, dass er eine ganz große „Hungerkuhle“ hat, das heißt, es gibt gleich Futter, damit wir groß und stark werden. Ich werde dann auch mal sehen, dass ich meine Hungerkuhle gefüllt bekomme.

Euch in Nierott-Castle liebe Grüße, auch an die Neuen in der Runde, bis bald

euer Merlin und euer Filou!

 

09.02.2007

Dieser Bericht ging aufgrund eines Emailwechsels im Dezember verloren, wurde nun aber wieder gefunden
und soll daher natürlich machgereicht werden und auch auf die Page.

 

Hallo, alle zusammen,

Leute, sind das aufregende Zeiten, der Advent ist ja so aufregend, da wurden vom Dachboden große Kartons geholt, in denen allerlei merkwürdige Sachen waren, und schwupp war ich auf dem Dachboden verschwunden, Detlef konnte sich die Lunge aus dem Hals rufen, es war ja sooo interessant da oben!, Aus dem Karton kamen dann Dinge mit viel Glitzer und Gold, merkwürdige Figuren, Tiere mit großen Geweihen und alte Männer mit weißen Bärten, die wurden dann überall im Haus verteilt,  auf Regalen und Tischen stehen die rum (da hat aber keiner NEIN gerufen!!!), unsereiner bekommt da immer gleich wieder dieses schreckliche Wort zugerufen. Na ja, und dann wurde es noch merkwürdiger, auf UNSERER Loggia wuchs auf einmal ein Baum, ein Tannenbaum! Wir haben mal versucht, da drin rumzuklettern, aber das ist nicht so besonders, die Äste sind so dünn und die Blätter bleiben auch immer im Fell hängen und die pieksen in der Nase. Und jetzt wird’s noch besser, dieser Baum steht seit heute bei uns im Wohnzimmer! Wir fragen uns, was da wohl noch kommt. Ingvild hat schon einen großen Karton reingeschleppt und angekündigt, dass sie die Glitzersachen in den Baum hängen will, wir sollen bloß unsere Pfoten davon lassen. Na, da sind wir ja mal gespannt, was das gibt.

 Weihnachten-Filou1-web.jpgWeihnachten-Merlin1web.jpg

Neulich war ich im Wohnzimmer auf Entdeckungstour, man muss das ja ausnutzen, wenn keiner im Zimmer und anderweitig beschäftigt ist. Da begegnete ich doch oben auf dem Regal so einem alten Mann mit weißem Bart, der saß da so alleine rum und langweilte sich, ich wollte doch bloß mal gucken, wie es ihm geht, da stürzt der Typ sich doch einfach in die Tiefe. Man hat das gescheppert, und dann war er kaputt, „in tausend Teile“ sagte Ingvild und „Weihnachtsmann-Killer“. Tja, was soll’s sind doch noch genug andere von der Sorte da!

Ja, und wir haben auch geholfen, Geschenke einzupacken, das macht Spaß! Ingvild hat so schönes buntes Band, wir haben erst mal die Rolle abgewickelt und nachgesehen, ob wir auch genug Band haben, aber es war reichlich auf der Rolle drauf, Ingvild kann noch viele Geschenke damit einpacken, wenn sie alles wieder aufgerollt hat.

Ein nicht so tolles Erlebnis in der Adventszeit mussten Merlin und ich auch noch überstehen: den Tierarztbesuch. Ingvild hat zu uns gesagt, wenn wir richtige Katermänner werden, führt da kein Weg dran vorbei, dann müssen wir zum Tierarzt. Ich war wohl zuerst ein richtiger Katermann, denn eines Tages kam die Box, die kannte ich ja schon von unserer Reise von Gettorf nach Mildstedt. Dann sind wir mit dem Auto gefahren, mir war schon etwas mulmig im Magen, oder lag es daran, dass ich seit Stunden nichts zu essen bekommen habe???? Dann hat mir ein Mann etwas in den Nacken gepiekst und bin ich ganz fest eingeschlafen und erst zu Hause wieder aufgewacht. Mir war sooo komisch zu Mute, meine Beine waren wie Gummi und alles hat sich um mich herum gedreht. Ich bin dann erst mal wieder eingeschlafen, neben Ingvild auf dem Sofa. Später ging es mir dann Stück für Stück immer besser, aber mein Fell hat so merkwürdig gerochen, Merlin hat mich auch so eigenartig angesehen. Erstmal putzen, damit dieser scheußliche Geruch weggeht und dann wurde mir schlecht. Oh wie peinlich, aber Ingvild hat überhaupt nicht geschimpft, sondern mich getröstet und gestreichelt, bis es mir wieder gut ging. Und nun sagt sie, bin ich aus dem Rennen, was die Katzenladies betrifft. Na, da reden wir noch drüber! Aber Merlin ist es dann kurz darauf nicht besser ergangen, auch er „ist jetzt aus dem Rennen“, das schweißt uns Brüder aber erst so richtig zusammen, sag ich euch.

Jetzt wollen wir aber erst mal Weihnachten feiern, wir sind schon ganz aufgeregt.  Ingvild hat gesagt, es gibt auch für uns Geschenke, wenn wir ganz lieb sind, aber das sind wir ja immer, auch wenn sie uns in letzter Zeit öfter als „Halbstarke“ betitelt, nur weil wir ein ganz klein wenig wild durch die Wohnung flitzen.

Loggia-004-beide.jpg

Ein schönes Weihnachtsfest euch allen in Nierott-Castle, viele Geschenke und viel Spaß und Freude zusammen an den Feiertagen. Kleine Wette, beim wem der Tannenbaum öfter umfällt??

Liebe Grüße an alle

von Filou und Merlin

 

 

12.02.2007

Hallo nach Nierott-Castle,

Das mit Weihnachten ist nun ja schon eine ganze Weile her, fast schon wieder vergessen. Also gleich vorweg, der Baum ist nicht umgekippt, nicht ein einziges Mal, nur gewackelt hat er mal, so’n ganz klein wenig (??), na ja, doch genug, dass Ingvild leicht genervt war. Vielleicht waren wir doch zu oft unter dem Baum und haben versucht, den Glitzerkram da abzukriegen. Aber dann kam dieser furchtbare Silvester-Tag. Es fing doch alles ganz gut an, das bisschen Knallen tagsüber haben wir einfach ignoriert, war ja auch weit genug weg. Abends haben wir es uns dann gemütlich gemacht, auf dem Sofa und so, Ingvild und Detlef waren auch da, und dann ging’s irgendwann los: dieses Getöse und die vielen Blitze, das hörte ja gar nicht mehr auf! Schreck lass nach, ich die Treppe runter, da unten gibt es gute Versteckmöglichkeiten, das beste ausgesucht, Augen zu und abwarten. Ingvild und Detlef haben mich später gesucht, nach über einer Stunde bin ich dann wieder aus meinem Versteck gekommen, die haben mich nicht gefunden!! Filou hat sich in der Badewanne versteckt, auch nicht schlecht, da gibt es kein Fenster, so musste er das Elend da draußen nicht sehen! Wir Waldkater sind ja robust, diesen Schreck haben wir dann auch gut überstanden, es gab ja reichlich Streicheleinheiten danach!

Die folgenden Wochen waren nicht so aufregend, immer nur Regen und Sturm, wie langweilig. Ja, von Filou und seinem Schwanz muss ich euch noch berichten, obwohl er das nicht möchte, es ist ihm oberpeinlich! Also, Ingvild hatte festgestellt, dass Filous Schwanz sehr fettiges Fell hat, es wurde immer mehr und da war dann auch die Rede von Shampoo und baden und so. Filou hat schon an Auswandern gedacht, aber dann hat Ingvild wohl aus dem Internet einen tollen Tipp bekommen. Und dann ging’s los. Er wurde gepudert, ja ihr habt richtig gelesen, sie hat doch tatsächlich seinen Schwanz eingepudert, mit Kartoffelmehl, alles schön einmassiert und dann wurde gebürstet, gebürstet.  4 Tage ging das so, und was soll ich euch sagen, er hat jetzt auch einen richtig tollen, buschigen Schwanz, kein fettiges Fell mehr! Filou soll doch froh sein, dass er nicht gebadet, sondern nur gepudert wurde!

Tja, was gibt es sonst noch so Neues? Ach ja, neulich dieses komische, kalte, weiße Zeugs, Schnee sagen die Menschen dazu. Da haben wir nicht schlecht gestaunt, hat aber Spaß gemacht, damit zu spielen. Leider ging das wieder schnell weg, aber heute, da ist davon ganz viel in unserem Außengehege, ich bin ganz wild gewesen vor Freude, das musste ich meinen Fellmäusen auch zeigen, habe sie alle rausgeschleppt, damit sie auch mal im Schnee spielen können.  Ingvild meinte dann, das wäre zu nass für die Mäuse und hat sie alle wieder reingeholt. Vielleicht hat sie ja Recht, wir Norweger sind da doch ganz anders, das ist unser Wetter, ich mag gar nicht mehr rein, aber ich musste ja diesen Brief schreiben. Ach ja, und noch etwas ganz Tolles: Ich kann seit gestern die Küchentür alleine aufmachen!!!!  J Habe da einen ganz tollen Trick entwickelt, auf die Truhe springen, dann von da aus an den Griff hängen, aber ich hab schon was läuten gehört, von wegen Türgriff umbauen und so, die sollen das bloß nachlassen!

Ich geh jetzt noch mal mit Filou nach draußen, nachsehen ob noch genug Schnee da ist und dann machen wir ein schönes Sonntagnachmittagschläfchen in der warmen Stube, Filou bestimmt auf dem Sofa bei Ingvild und ich auf Detlefs bequemen Opa-Sessel.

Grüße an die ganze Nierott-Gang, Zwei- und Vierbeiner,

Euer Merlin und euer Filou

 

 

 

25.02.2007

Hallo nach Nierott-Castle,

nun seid doch mal ehrlich, habt ihr nicht echt tolle Kater in die Welt geschickt? Der Aragon schreibt ein Buch, kann 10-Krallen-blind auf der Tastatur schreiben und wir beide haben mit Ingvild eine Homepage gebaut, unsere erste, www.Schnurrmaschine.de . Das war ziemlich anstrengend, Ingvild hat dabei schon mal die Zeit vergessen und wir mussten dann auf unser Fressen warten oder unsere Schmuseeinheiten fielen etwas spärlicher aus. Mittlerweile haben wir uns einen Trick ausgedacht, wie wir die Aufmerksamkeit wieder auf uns lenken können: wir kippen einfach mal den Papierkorb um und fangen an, die Sachen zu sortieren, dann kriecht Ingvild gleich mal unter den Schreibtisch zu uns und schon haben wir das erreicht was wir wollten: Aufmerksamkeit!

Papierkorb-Gang-2.jpg

Papierkorb-Gang-3.jpg

Papierkorb-Gang1.jpg

Gut klappt das auch mit ihrem Strickzeug. Das habe ich neulich aus der Stube ins Büro geschleppt und ihr vor die Füße gelegt, ha, da kam Freude auf bei ihr! So richtig gejodelt oder so hat sie. Merlin hat dann am anderen Ende die Wolle festgehalten und schön durchgekaut! Da konnte sie ganz lange nicht an den PC, weil sie erst mal alles wieder aufrollen musste und auch ein paar Maschen wieder finden musste, die ich irgendwo unterwegs verloren hatte. Hat sie aber wieder alles hingekriegt und war auch gar nicht böse mit uns, hat uns sogar noch Wolle zum Spielen gegeben (die konnte sie sowieso nicht mehr gebrauchen, hähä!).

Aragon hat ja jetzt auch eine Homepage, wir werden da heute mal reinschauen und auch ein Buch bestellen, eins mit Pfotenabdruck,  das ist doch Ehrensache, wo wir so einen berühmten Bruder haben.  Wir sind auch sehr stolz und freuen uns, dass wir über euch und das Internet immer in Verbindung bleiben und voneinander hören.

Das mit dem Schnee war ja nicht so doll in diesem Winter, jetzt warten wir auf den Frühling. Der Fellkragen wird uns manchmal schon zu warm, den könnten wir eigentlich schon mal ablegen demnächst. Im Garten gibt es viel zu sehen, jede Menge Vögel, die sich da rumtreiben. Wir sitzen dann stundenlang auf unserem Beobachtungssitz, irgendwie haben wir das Gefühl, die Viecher wissen ganz genau, dass da ein Netz zwischen uns ist. Die sind so frech und kommen ganz dicht an uns ran, wir müssen uns noch eine Taktik ausdenken, wie wir denen eins auswischen können. Vielleicht schlüpfen wir ja doch mal durch ein Loch, und dann ist es aus mit lustig bei Amsel & Co. Ingvild hat angedeutet, dass bald wieder die Frösche zum Teich kommen, da freuen wir uns auch schon drauf! Die kennen wir noch vom letzten Jahr, da haben wir mal welche zum Spielen eingeladen und mit nach drinnen gebracht, das machen wir bestimmt wieder, war voll lustig (für uns)!

So, das wär’s dann mal wieder, Merlin hat sich inzwischen schon den besten Platz auf dem Sofa gesichert, dann werde ich mich auch mal dahin begeben und eine Mütze voll Schlaf nehmen.

Grüße an euch alle

eure Schnurrmaschinen aus Mildstedt Filou und Merlin

................Hier gehts weiter  !!!!!!!!

 

  
 Ihr könnt mir auch gerne was in das Gästebuch der Nierotter schreiben, das lese ich abends immer..

Katzenfreunde-TopListe



norwegerkatzen

Copyright(c) 2006 I.Brodersen . Alle Rechte vorbehalten.